Rückblick Februar: Seminarwoche beim Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug (BFDF)

AFS Freiwilligendienste in Deutschland – Im Rahmen des Bundesprogramms „Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug“ (BFDF) betreut AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. fünfzehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Fluchterfahrung, unter anderem aus Syrien und dem Irak. Vom 19.-23. Februar 2018 haben die Freiwilligen an einer spannenden Seminarwoche teilgenommen. Sie besuchten gemeinsam das Chocoversum, die Seemannsmission „Duckdalben“ und gingen Schlittschuh laufen in Planten un Blomen. Außerdem gab es erneut zwei spannende Seminartage bei InterCultur in Hamburg.

 

Gemeinsam mit den Freiwilligen ging es am ersten Seminartag zum Chocoversum in Hamburg. Hier nahmen die Freiwilligen an einem Workshop teil. Sie lernten, wie Schokolade hergestellt wird, und stellten ihre eigenen Kreationen her. Dies diente vor allem dem Teambuilding und einem lockeren Einstieg in die erste Seminarwoche des Jahres 2018. Am zweiten und dritten Seminartag waren die Freiwilligen bei InterCultur. Dieses Mal ging es um die Selbstreflexion der Freiwilligen bei ihrem BFDF-Einsatz.

Es wurde darüber gesprochen, was für Erfahrungen bisher beim BFDF gesammelt wurden, was man alles schon gelernt hat, wie es den Teilnehmerinnen und Teilnehmern insgesamt geht und was sie noch alles in der Zukunft lernen möchten. Um die Entwicklung, vom Beginn des Einsatzes bis heute, zu realisieren, malten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine eigene Stimmungskurve auf. Die entstandenen Schaubilder dienten einem Überblick über die Entwicklungsprozesse der jeweils einzelnen Freiwilligendienstleistenden.

In einer weiteren Sitzung wurde mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmer das grundsätzliche Konzept von Teamarbeit durchgespielt. Es wurde über Rollen in Teams, über Aufgabenverteilungen und das richtige Zusammenspiel gesprochen. Als Aufgabe zeichneten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Organigramm zu ihren Einsatzstellen, dass die Beziehungen zwischen Einsatzstellen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aufzeigte und so auch Hierarchien aber auch Verantwortungen offenlegte.

 

Am vierten Seminartag ging es zur Seemannsmission „Duckdalben“. John von den Duckdalben führte die Freiwilligen durch das Angebot der Seemannsmission und klärte über die Aufgaben auf. So arbeiten viele Menschen auf Containerschiffen, die Container aus aller Welt nach Hamburg transportieren. Diese „Seemänner“ arbeiten oft zwischen ein bis zwei Tagen im Hamburger Hafen und reisen dann auch schon weiter. Im „Duckdalben“ können diese Menschen sich entspannen, in einer Kapelle (offen für alle Religionen und nicht-religiösen Menschen) beten, sich mit anderen Menschen austauschen und sich auch Hilfe und Rat holen. Den Freiwilligen wurde das breite Angebot der Duckdalben, vor allem im Bereich Seelsorge, vorgestellt.

Am fünften Seminartag waren die Freiwilligen gemeinsam mit Ehrenamtlichen von AFS in Planten un Blomen und sind Schlittschuh gelaufen. Für viele war es das erste Mal überhaupt in ihrem Leben, dass sie Eislaufen waren. Sie hatten aber schnell den Dreh raus und genossen einen weiteren schönen Tag, bei herrlichem Wetter und viel Spaß. Damit fand die erste Seminarwoche im Jahr 2018 ein Ende. Die nächste Seminarwoche mit den Freiwilligen findet vom 23. – 27. April 2018 statt.

Interesse geweckt? Unterstützt die Arbeit von AFS!

AFS begleitet Menschen mit Fluchterfahrung auf ihrem Weg in Deutschland pädagogisch und baut dabei voll und ganz auf eine Integration durch Einsatzstellen. Aktuell sucht AFS weiterhin Menschen mit Fluchterfahrung, vor allem Frauen, die am Bundesprogramm BFDF in Hamburg teilnehmen möchten. Wenn ihr unsere Arbeit unterstützen möchtet, eine mögliche Einsatzstelle kennt oder sogar eine Person mit Fluchterfahrung vermitteln möchtet, nehmt gerne Kontakt mit uns auf.

 

Weiterführende Links

Einsatzstelle werden: https://www.afs.de/einsatzstelle-werden

 

Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug: https://www.afs.de/bundesfreiwilligendienst-fuer-fluechtlinge


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.