Schüleraustausch in den USA: Als Wahlhelfer bei der Präsidentenwahl

Quelle: Dorothee Kellinghusen

 

Laurin macht ein Austauschjahr in den USA. Seit August 2016 ist er in Hendersonville im Bundestaat North Carolina. Dort lebt er bei einer Gastfamilie, geht zur High School und lernt die amerikanische Kultur hautnah kennen.

Wir haben mit Laurin über seine Erfahrungen als Wahlhelfer bei der Präsidentenwahl und seine Leidenschaft für Football gesprochen.

 

AFS: Hallo Laurin, wie geht’s dir in deinem Austauschjahr bis jetzt?
Laurin: Es ist sehr gut und aufregend, jeder Tag bringt etwas Neues mit sich und ich lerne immer dazu, selbst wenn es nur ein neues Wort ist. Ich lerne gerade so viel und erlebe so tolle Dinge, das ist einfach ein unbeschreibliches Gefühl.

 

AFS: Das hört sich richtig gut an. Wie ist deine Gastfamilie denn so? Wo wohnst du?
Laurin: Ich habe eine sehr lustige Gastfamilie, mit der ich sehr viel lachen kann. Unter der Woche müssen meine Gasteltern zwar viel arbeiten, aber sie finden dennoch Zeit für mich und wollen, dass ich so viel wie möglich vom Land sehe. Wir verstehen uns sehr gut. Mein Gastvater und ich gehen ab und zu fischen und wir wollen auch zusammen mit meinem Gastopa jagen gehen. Wir leben in einem mobilen Wohnhaus, mit dem man umziehen kann. Es ist nicht besonders groß, aber sehr gemütlich.

 

AFS: Und hast du Geschwister?
Laurin: Ja, ich habe einen kleinen Gastbruder, der zwei Jahre ist. Er ist sehr nett und lustig. Manchmal macht er verrückte Sachen, die für uns unerklärlich sind. Und natürlich ist es auch mal anstrengend mit ihm, wenn er einen schlechten Tag hat. Aber dann sage ich mir, dass ich so erfahre, was es bedeutet ein großer Bruder zu sein. Denn eigentlich bin ich Einzelkind.

 

AFS: Wie geht es dir an deiner High-School? Was ist anders dort als an einer deutschen Schule? Hast du ein Lieblingsfach?
Laurin: An der High School geht es mir sehr gut, ich habe sehr viele Freunde gefunden. Direkt vom ersten Tag an wurde ich sehr freundlich aufgenommen. Jeder Tag an der High School ist eine Freude, da ich so viel Neues erlebe. Mein Lieblingsfach ist „Earth and Environmental Science“. Wir haben da einen tollen Lehrer, der den Unterricht sehr interessant gestaltet. Das macht es sehr einfach, sich auf das Thema zu konzentrieren.

Wir haben vier Fächer jeden Tag, um 16 Uhr können wir daher meistens nach Hause. Man kann entscheiden, welche Fächer man nehmen will, es gibt eine richtig große Auswahl!
Außerdem gibt es keine Noten von 1 bis 6, sondern Buchstaben (A bis F) und es wird nur die schriftliche Leistung bewertet.

 

AFS: Du hast ja die Wahlen in den USA mitbekommen. Wie fühlst du dich jetzt, wo Trump gewählt wurde? Machst du dir Gedanken? Hat deine Gastfamilie mit dir darüber gesprochen?

Laurin: Meine Gastfamilie und ich vermeiden das Thema lieber, da es sehr heikel ist. Falls wir unterschiedlicher Meinung sind, möchten wir keinen Streit haben. Die Wahl von Trump hat mich noch nicht beeinflusst, daher habe ich mir auch noch keine allzu großen Gedanken gemacht. Ich spreche aber generell weniger über Politik.

 

Quelle: Dorothee Kellinghusen

AFS: Aber du hast als Wahlhelfer bei der US-Wahl ausgeholfen, richtig?
Laurin: Genau! Das Wahlamt hat nach Schülern gesucht, die freiwillig helfen, da habe ich mich dann gemeldet. Eine Woche vorher wurde uns dann der Umgang mit den Wahlmaschinen gezeigt und auch, wie wir mit den Wählern reden und umgehen sollen. Am Tag selber wollte ich am liebsten weiterschlafen, alle meine Mitschüler hatten frei, aber dann war es doch ganz spannend.

 

AFS: Was war denn dein schönstes Erlebnis bis jetzt?
Laurin: Jeder Moment, den ich bisher hatte, war sehr schön. Aber ich würde sagen, dass der Angelausflug mit meinem Gastvater und Gastopa der schönste war! Wir hatten viel Glück und haben viele Fische gefangen die wir im Anschluss gekocht haben. Wir waren auf einem Berg in einem Wald und es war einfach einer der, wenn nicht sogar der schönste Moment meines USA-Aufenthalts bisher.

 

AFS: Wie habt ihr Weihnachten und Silvester verbracht?
Laurin: Weihnachten war eine sehr schöne Zeit, aber auch etwas anstrengend. Wir haben alle das Haus aufgeräumt und viel Essen gekauft, da wir drei kleine Parties hatten. Als dann Weihnachten kam haben wir alle sehr viele Geschenke bekommen. Es war ein Tag voller Freude und mein kleiner Gastbruder hatte genau so viel Spaß wie ich. Weihnachten ist eine sehr große Sache in Amerika wo die ganze Familie zusammenkommt. Auch Silvester haben wir gekocht, sind bis Mitternacht wach geblieben und haben uns ein schönes, neues Jahr gewünscht. Das ist für meine Familie aber nicht ganz so wichtig, wie Weihnachten.

Quelle: Dorothee Kellinghusen

AFS: Würdest du das Austauschjahr weiter empfehlen?
Laurin: Ja, das würde ich! Es ist zwar nicht immer einfach und es gibt ab und zu Missverständnisse, aber man lernt immer etwas und das ist das Wichtigste. Ich bin nun fünf Monate in den USA und verstehe immer noch nicht alles. Wenn ich einen Fehler mache, können meistens alle darüber lachen. Ein Austauschjahr ist nicht billig, aber die Erfahrungen die man im Ausland macht sind unbezahlbar! Und die Sachen, die ich hier lerne und erlebe, werden mich mein ganzes Leben lang begleiten.

 

AFS: Du spielst ja auch Football. Wie sieht es aus: Schaust du den Superbowl?
Laurin: Ja, ich werde mit meiner Gastfamilie den Superbowl ansehen. Wir sind aber eigentlich Miami Dolphins Fans und wenn sie ein Spiel haben, schauen mein Gastvater und ich das Spiel zusammen an. Das macht unheimlich Spaß – Go Dolphins!

Quelle: Dorothee Kellinghusen

Freundschaften, die während des AFS-Austausches geschlossen werden halten oft ein Leben lang. Laurin und seine Gastfamilie sind ein gutes Beispiel dafür. Denn seine erste Zeit verbrachte er bei Dorothee Kellinghusen, AFS-Schülerin 1978/79 und Ehrenamtliche, die inzwischen in die USA ausgewandert ist. Jetzt wohnt Laurin bei ihrer Stieftochter und deren Familie.

Willst du auch ein tolles Austauschjahr erleben? Dann ist jetzt deine Chance! Aktuell haben wir noch USA-Plätze verfügbar (Februar 2017). Interesse? Dann bewirb dich direkt auf unserer Bewerbungsseite.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>