Die Zeit vergeht so schnell


Hey,

unfassbar, wie schnell die Zeit vergeht… kaum angekommen, bin ich schon einen Monat weg. Aber es war ein sehr schöner Monat und ich habe sehr viel erlebt.

Am ersten Tag ging es sofort nach dem Aufstehen zur Schule, um meine Schulbücher ab zuholen und mich schonmal vorzustellen. Danach ging ich mit meiner Gastschwester (30) und ihrem Sohn meine Schuluniform kaufen. Ich wusste zwar schon vorher wie sie aussehen wird, aber trotzdem war ich überrascht. Meine Uniform besteht aus einer grauen Hose oder Rock und einem hell bauem Hemd, von dem man nur den Kragen sieht, da man einen dunkel blauen Pulli drüberziehen muss. Wie sich mittlerweile herausgestellt hat, ist der Pulli glücklicherweise regendicht, was ich leider von den Strumpfhosen nicht behaupten kann, die ich unter dem Rock trage. Aber naja, damit muss ich wohl leben.

Den restlichen Tag verbrachte ich mit Sachen auspacken und mit meinem Gastvater zu kochen. Wie vielleicht schonmal erwähnt, ist mein Gastvater berenteter Koch und er kocht wirklich sehr gut. Abends war ich noch mit meiner Gastmutter spazieren und es war eine gute Gelegenheit mir einen kleinen Überblick über die Stadt zu verschaffen und vorallem meine Gastmutter kennen zulernen.

Am nächsten Tag war es auch schon soweit und ich musste in die Schule. Das erste mal zog ich meine Schuluniform an und wurde von meiner Nachbarin, die in die Klasse über mir geht abgeholt Gemeinsam gingen wir zur Schule und ich war froh nicht alleine zu sein. In der Schule war ich dann erstmal doch aufgeschmissen, weil niemand etwas mit mir anzufangen wusste. Es war für alle der erste Schultag nach den Ferien und niemand von den Lehrern wusste wirklich wohin ich musste usw. Endlich fand eine Lehrerin ein Mädchen aus meiner Klasse und ich hielt mich an sie. Wir hatten glücklicherweise nur 2 Schulstunden, um unseren Stundenplan aufzuschreiben und um organisatorisches zu klären. Da ich keine Ahnung hatte welche Fächer ich hatte, weil ich nicht die Möglichkeit gehabt hatte zu wählen, war ich mehr als hilflos. Nach der Stunde ging ich zu der Lehrerin und sie ging mit mir nochmal alles durch. Danach machte ich mich mit meiner Nachbarin wieder auf den Weg nach Hause.

Das war erstmal ein kleiner Einblick in mein Leben hier und ich habe mich dazu entschieden, meine verschiedenen „Lebensbereiche“ erstmal einzenln zu erklären, bevor ich mit Stories von meinen Abenteuern hier beginne.

Bis dahin…

Liebe Grüße

Mia


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>