Jetzt ist es vorbei…..

Mein Mann Stefan und ich leben mitten im Ruhrpott und waren in den vergangenen Monaten Gasteltern von Antonio aus Mexio.

Vorab keiner kann einen auf den Abschied und die Leere danach vorbereiten! 

Beim letzten Blog waren es noch fünf Wochen, jetzt ist Tony erst 3 Wochen weg und wir vermissen ihn sehr.

Die letzten fünf Wochen haben wir intensiv ausgenutzt.

Stefan hat Tony und mir Konzertkarten für Coldplay geschenkt. Was soll ich sagen, es war ein mega  Konzert und wir haben ordentlich mit getanzt und mit gesungen.

Das kommende Wochenende nutzte Tony um Barcelona kennen zu lernen. Gemeinsam mit seiner Cousine war er im Camp Nou,  an der Sagrada Familia und auf den Ramblas.

Wir wollten aber auch nochmal ein gemeinsames Wochenende mit unserem Gastkind verbringen. Mit einigen Freunden waren wir zum campen in der Eifel verabredet. Leider war das Wetter sehr durchwachsen und der Campingplatz ein reinfall. Aber pünktlich zum ersten EM-SPIEL der deutschen Mannschaft waren wir wieder zu Hause.

Unser Haus haben wir mit einer riesigen Fahne geschmückt und im Garten  eine Girlande aufgehangen. Eigentlich stand dem Titel nichts im Wege. ….

Beim End-of-stay Camp flossen schon die ersten Tränen. Wir nutzten den Eltern-Workshop um das Jahr Revue passieren zu lassen.

Gemeinsam mit vielen anderen Gastschülern aus den anderen AFS-Komitees ist Tony nach Dresden, Prag und Weimar gefahren.

dresden

Und dann hieß es nur noch überall intensive Abschied nehmen. Wir haben den letzten Sonntag für eine kleine Party im Garten genutzt. Die ganze Familie war zum grillen eingeladen und verteilte fleißig Erinnerungsgeschenke. Ab da wurde auch mir richtig bewusst, dass das Jahr jetzt zu Ende geht.

AbschiedsgeschenkAbschied kinder

Aber noch war keine Zeit für Abschieds-Tränen. Irgendwie mussten die gesammelten Shopping-Ergebnis noch im Koffer untergebracht werden. Meine Arbeitskollegin bracht mich auf die Idee Vakuum-Beutel zu kaufen. So konnten wir zumindest das Volumen ein bisschen reduzieren. Trotzdem haben wir es am Ende auf über 35 kg Gepäck, einen aussortierten vollen Wäschekorb und Restkleidung die wir mit nach Mexiko bringen, geschafft.

Verabschiedet haben wir uns in Frankfurt an der Jugendherberge mit vielen Umarmungen, einigen Tränen und der Aussicht auf den Gegenbesuch in Mexiko im September.

Tony Abschied

Für uns war es ein spannendes, aufregendes, emotionales Jahr mit lauter neuen Erfahrungen und dem Fazit: “ Ja, wir werden nochmal einen Gastschüler aufnehmen!“ Nicht dieses Jahr, aber vielleicht im kommenden.

Lieben Gruß  Stephi


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>