Ein paar nette Anekdoten

Hi alle zusammen, schon wieder…
Irgendwie habe ich grade Lust noch einen neuen Blog Eintrag raus zu hauen und hier ist er:

Letzte Woche haben wir auf der Heimfahrt mit dem colegial (die kleinen gelben Schulbusse) auf einmal auf einem KFC Parkplatz angehalten. Warum ? Unser Busfahrer hatte Geburtstag und wir haben deshalb einfach kurz angehalten, jemand hat einen Kuchen mit einem Bus drauf ausgepackt und wir haben einfach in dem kleinen engen Bus auf dem KFC Parkplatz seinen Geburtstag gefeiert und ihm Happy Birthday gesungen. Natürlich die spanische Version. 😉

In Physik habe ich einen Lehrer, der jedenfalls nicht grade mein Lieblingslehrer ist, weil er etwas gegen Ausländer hat und das auch hier und da mal zeigt. Und ich kann euch sagen: Es ist nicht grade das beste Gefühl, wenn man als Ausländer in einem fremden Land lebt und ein Einheimischer offen seine Abneigung einem gegenüber zeigt, nur weil man aus einem anderen Land kommt. Das hat mich natürlich an die ganze Flüchtlingssituation in Deutschland gerade erinnert. Jeder Deutsche kann leicht sagen: Ausländer raus! Weil er nicht weiß, wie es ist Ausländer zu sein. Nicht, dass es jetzt bei mir total schlimm gewesen wäre, aber diese Anekdote mal zum nachdenken.

In der nächsten Physikstunde haben wir dann jedenfalls geröstete Ameisen gegessen, die so groß waren, wie mein Daumen breit ist. Und nein. Sie haben nicht geschmeckt. Aber unser Lehrer mags. Also haben sich alle auf die gegrillten Ameisen-snacks gestürzt.

Heute ist Montag und ich habe schulfrei, weil hier in Panama der Tag der Arbeit ist. Tag der ARBEIT in PANAMA. Dazu sage ich jetzt nichts weiter.

Nochmal was zu den Diablos rojos. Gestern stand ich mit meinem Gastbruder an der parada. (Bushalde) -ich weiß man schreibt Bushaltestelle. Aber ich sag Bushalde- und da kam der Diablo rojo mit 50 Sachen angerast, hat eine Vollbremsung hingelegt und der Mann der immer auf der letzten Stufe steht und sich zur Türe raushängt, als hätte er Lust zu sterben, schrie: „Einsteiiigen. Schneeeell.“ Ich bin also mit dem üblichen Gebet eingestiegen und nachdem der Bus wieder beschleunigt hatte, als wäre er ein Raumschiff beim Start, habe ich meinen Bruder gefragt, warum der Fahrer gerade noch wilder fährt als er es eh schon tut. Er meinte nur, dass der Bus grade ein Wettrennen gegen einen anderen Bus fährt. Ich dachte nur: „Alles klar. Deshalb steht wahrscheinlich auf dem Schild an der Türe auch:“ Ihre Sicherheit ist unsere höchste Priorität“.

Übrigens bezeichnet man die einzige kleine Tür, die zum Ein- und Aussteigen dient auch als Notausgang. In einem Notfall würde es jedenfalls mindestens 3 Stunden dauern, bis alle 186.483 Passagiere durch den sogenannten „Notausgang“ der Notsituation entkommen sind. Die Fenster sind zu klein dafür.

Ich glaube ich habe euch schon von den Mini-Supermärkten, den „chinos“ erzählt. In jedem chino gibt es auch eine Fleischtheke. Dahinter ist übrigens direkt die Metzgerei, sodass man sich von der Frischheit der Ware selbst überzeugen kann, da dahinter die geschlachteten Schweine direkt am Haken hängen. Zumindest in manchen chinos. Auf der Theke liegen jedenfalls nicht wie bei uns in Deutschland Schnitzel-große Stücke Fleisch und Diverses, sondern immer riesige Batzen Fleisch und auch Dinge, von denen ich nicht weiß, ob es diese in Deutschland gibt. Ich habe sie jedenfalls noch nie dort gesehen.

Leider klappt es grade nicht mit dem Bilder einfügen.

Jedenfalls liegen da Hühnchen, denen man einfach die Luftröhre durchgeschnitten hat, was gut sichtbar ist. Sonst ist außer den Federn noch alles dran. Also Kopf, Hals und Füße. Des weiteren gibt es der Länge nach durchgeschnittene Schweineköpfe. Inklusive Auge und Co. Guten Appetit.

Als letzter Punkt ist mir aufgefallen, dass in Panama ziemlich viel Patriotismus gezeigt wird. Man singt in der Schule die Hymne und hisst die Flagge. In Deutschland muss da schon der DFB Weltmeister werden, dass die Flagge mal ordentlich geschwenkt wird. Eigentlich traurig. Deutschland ist so ein tolles Land, dass so tolle Sachen leistet und richtig gute Dinge entwickelt und trotzdem zeigt kein Deutscher seinen Stolz auf sein Vaterland oder hat keinen. Wirklich schade. Deutschland ist eins der fortschrittlichsten Länder der Welt. Es gibt viele die schlechter da stehen. Da kann man eigentlich schon mal stolz drauf sein, dass man ein Deutscher ist. Ich genieße Panama total und es gibt einiges was mir hier besser gefällt als in Deutschland, aber für mich ist Deutschland das beste Land der Welt !

Gruß aus Panama,
Konstantin

 


2 Gedanken zu Ein paar nette Anekdoten

  • Die unangenehme Sache mit Deinem Physiklehrer hat mich nachdenklich gemacht: ähnlich müssen sich tatsächlich wohl auch unsere Flüchtlinge hier in Neustadt-Glewe in so mancher Alltagssituationen fühlen (wir haben aktuell etwa 200 aus Syrien, Ghana, Eritrea, dem Balkan u.a.). Deine Beschreibung des Busrennens ist klasse !!! Da würde ich auch vor jeder Fahrt ein Stoßgebet zum Himmel schicken 🙂 Beste Grüße aus McPomm von Silke und Arne

  • Lieber Kons, ich kann mich jetzt auch wieder melden; ich hatte Weiterbildung in der Nähe von München. Es war ein verrücktes Wetter da – wenn man rausschaute, schneite es, aber 10 min später war alles wieder weg. Am Samstag hatten wir frei, und ich beschloss mit zwei Sachsen und einer Bayrin auf den „Brauneck“ zu steigen – d.h. gemütlich mit der Seilbahn hochzufahren und dort auf dem Kamm zu Wandern. Aber vor Ort stand die Seilbahn still; und weil wir nicht nochmal Autofahren wollten, sind wir hochgelaufen – im 60 Grad Winkel. Dass das nicht so klug war, habe ich am nächsten Tag am Muskelkater gemerkt. … Aber eine Hütte auf halben Weg hatte wunderbares Essen, das entschädigte…Und herrliche Bergblümchen habe ich gesehen, wie sonst nie zuvor. z.B. Schlüsselblumenwiese.
    Gestern sind Studienfreunde aus meiner Heidelberger Zeit hier vorbeigekommen; Hartmut ist jetzt Pastor in der Schweiz. Er hat einen Segelfimmel – und beschlossen, jetzt wo die Zinsen so niedrig sind, ein Segelboot bauten zu lassen, in Waren an der Müritz. Ich habe Fotos gesehen – ein tolles Sportboot! Wir haben hier in Neustadt was neues ausprobiert – man kann direkt an der Elde Kanus ausleihen – so haben wir uns an einen alten wilden Eldearm fahren lassen, und wir sind abends herrlich zwei Stunden gepaddelt, bevor er uns wieder abgeholt hat. Zwei Biber haben wir gesehen, und eine Menge Fischreiher…
    Soweit erstmal,
    gleich kommen die Konfirmanden zu ihrer letzten Stunde vor der Konfirmation. Ich hoffe, sie sind aufgeregt – dann sind sie braver. (:)
    Arne ist gerade zum Seminar in Berlin mit den Bundesfreiwilligen – vielleicht mache ich mir heute alleine die Feuerschale an – es ist so herrliches Wetter und soll sich bald abkühlen. Vielleicht schneit es wieder zu Pfingsten…
    Liebe Grüße, bis zum nächsten mal! Deine silke , und natürlich AAAhne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>