Alle guten Dinge sind drei

Ein weiterer Wechsel der Gastfamilie… Vorletzten Freitag kam mein Gastvater mit traurigen Nachrichten von der Arbeit zurück. Er ist Architekt und muss für die nächsten zwei Jahre in einer anderen Stadt arbeiten, die nicht gerade in der Nähe ist. Meine Gastmutter wird mit ihm umziehen. Und da mein Gastbruder nächsten Monat anfangen wird zu arbeiten, würde ich den ganzen Tag lang alleine Zuhause sein. Abgesehen davon, dass es sehr langweilig werden kann ist das auch ein grosses Problem wegen der Sicherheit. Ich war ganz traurig, dass ich wechseln musste. Ich habe diese Familie wirklich sehr ins Herz geschlosen.

Letzten Samstag habe ich dann gewechselt. Ich habe jetzt einen grossen Bruder und eine Schwester, die ein Jahr jünger ist als ich. Sonntag sind wir gemeinsam an den grossen Stausee gefahren, wo ich einen Teil meiner Onkel usw. kennengelernt habe.

Meine neue Familie ist superlieb und wohnt in der gleichen Stadt, also werde ich weiterhin zur gleichen Schule gehen und meine Freunde problemlos sehen.


Ein Gedanke zu Alle guten Dinge sind drei

  • Hallo Franziska,
    nach einem weiteren Gastelternwechsel sind ja nun einige Tage des Umgewöhnens vergangen.Wir hoffen doch sehr,dass nicht noch einmal ein Wechsel angesagt wird. Wir können uns durchaus in Deine Situation hinein versetzen. Deinem Bericht zufolge bist Du auch von Deinen neuen Gasteltern – und Geschwistern sehr lieb aufgenommen worden, das freut uns von Herzen. Dass Du im gleichen Ort und der gleichen Schule geblieben bist, ist natürlich von Vorteil. Hat sich Dein Freundeskreis noch erweitert?
    Die lange Sommerferienzeit ist nun ja beendet. Berichte doch mal von Deiner Schule und dem System, es interessiert uns!
    Von Herzen liebe Grüße senden Oma und Opa!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>