die Puppe des Wahsinns

Ich fixiere angestrengt einen Punkt im Wohnzimmer während ich tagträumend an meine kurze Reise nach Pudre und Umgebung (4520 Meter Höhe) denke. Da gab es Lamas … viele Lamas … und Meines hat sich so gut mit ihnen verstanden.Jetzt ist es ein bischen verstört, da es für kurze Zeit in sein natürliches Habitat hinein, und kurz darauf wieder herraus gebracht wurde. Es hatte sich trotz der kurzen Zeit mit den Lamas an diesem wundervollen Ort angefreundet. Deswegen beruhige ich es mit ein paar Cocablättern.IMG-20151012-WA0011 IMG-20151012-WA0013IMG-20151012-WA0010
Ich wecke mich aus dem Tagtraum auf und mein Blick wechselt schnell wieder auf meinen Laptop-Bildschirm wo schon die WordPress Seite geöffnet ist und ich meinen letzten Blog-Eintrag begutachten kann. Ich versuche meine doch so gut ausgeprägte Ortographie zu korrigieren, jedoch sind MeinE finGer immer wider Viel zu  KreATiv mit der Tastatur. Ich überlege kurz was ich nun noch schreiben soll, da weist mich das Lama, Koka kauend, von der Seite darauf hin, dass ich doch  noch gar nichts über Halloween berichtet hätte. Ich daraufhin antworte, dass ich das meinem Vater doch nicht antun könnte, da doch eigentlich Reformationstag ist und nebenbei Halloween eine Kommerz-Erfindung der USA sei. Das Lama meint darauf nur das ich ein Spießer sei und feige noch dazu, da ich im Konjuktiv schriebe und mich nicht traute seine genauen Worte (hauptsächlich Schimpfwörter) zu publizieren.

…. -.- also gut Halloween:
Ich laufe durch „coraceros“ (das Campamento in dem ich normalerweise Arbeite) in richtung Sede (eine Räumlichkeit in der alle Aktivitäten stattfinden).

IMG_20151030_154445 IMG_20151030_155125um mal einen Eindruck meines Campamentos zu verschaffen hier ein paar Bilder.

Ich treffe mich mit meiner besten Arbeitskollegin, Freundin und Diskussionspartnerin „Jemima“ und meiner ebenso besten Freiwilligen Helferin des Campamentos „Tharsy“. Tharsy ist 12 Jahre alt, lebt in Coraceros, und hilft uns im Campamento immer wo sie nur kann. Wir fangen an die Sede für Halloween zu dekorieren, doch als Tharsy gerade dabei ist den ersten Luftballon aufzuheben rufe ich nur, empört :“STOPP!!!“ … – „first let me take a selfie

IMG_20151028_174805

IMG_20151028_173044

Nach meinen mitlerweile schon chronischen Hipsterattacken (ja manchmal springe ich mit bigote durch die Gegend und fange wie wild an Selfies auf Instagram/Twitter hochzuladen während ich nerdbrillen-tragend  #nur #noch #in  #hashtags #schreibe), fangen wir an die Sede zu schmücken, da am Samstag den 31. Oktober meine Arbeitskolleginnen aus dem Büro zu allen Campamentos fahren werden und kleine Tütchen mit Halloween-Süßigkeiten bringen werden.
IMG_20151028_175934 IMG_20151031_123415 IMG_20151031_123438 IMG_20151031_133921

Als wir fertig sind, überkommt mich ein schon fast Lovecraft-mäßiges Gefühl von Angst. Die Sede sieht schön aus, doch eine Sache haben wir nicht dort platziert und ich weiß auch nicht wie sie dort hingekommen ist.

irgendwie konnten wir uns trotzdem Schreck anfreunden, – ich und die Puppe des Wahnsinns.

An besagtem Tage Halloween oder Reformationstag, wie man es nun haben will, werde ich also in ein Kostüm gesteckt und geschminkt, und spiele den Dracula.

… Das Lama weisst mich immer noch Koka kauend daraufhin, dass der Text jetzt aber doch etwas lang sei, mit den ganzen Bildern. Ich erwidere nur, das es ja seine Schuld sei, da es wollte, dass ich über Halloween berichte und ebenso das ich schon Schluss machen wollte, aber nicht könnte, da ich damit beschäftigt sei diese ganze Konversation in Konjunktiv Öffentlichkeits-passabel zu verfassen. Das Lama darauf gibt nur lauter Schimpfwörter von sich (ich glaube die Koka blätter tuen ihm nicht gut) und ich versuche noch mich zu wehren als es mir den Laptop aus meinen Fing….


3 Gedanken zu die Puppe des Wahsinns

  • Herr Graf, ein Bild im Kostüm hätte die ganze Sache noch getoppt. Hier in der Schweiz feiert kaum jemand Halloween. Das Lama hat vllt Recht damit, dass Spießer das nicht tun. Andere Menschen haben Spaß am Gruseln, Verkleiden und Feiern. Vor allem Kinder. Ich finde es toll, dass deine Organisation den Kids mit dem Halloweenfest so eine Freude gemacht hast. Das hätte der alte Martin bestimmt auch ganz knorke gefunden. So richtig protestantisch spaßverderberisch war der wahrscheinlich eh nicht drauf…(?)

    Junker Jörg wär ein guter Name für ne Band…?

    Tata

  • Besser funker jörg oder gar punker jörg. Halloween in SG war auch sehr schön, – da hast Du was verpasst. Aber dass Deine orthographischen Kompetenzen sich verbessern, ‚toppt‘ den Beitrag mehr als jedes Draculakostüm. Dein Spiesser-Papa

  • Lieber Christian, die Bilder sind sehr sehr schön und erinnern mich irgendwie ein bisschen an NZ, auch wenn es ganz anders ist bei Dir 🙂 viel höher und die Schäfchen sind Lamas! Aber das strahlende Blau von Wasser und Luft ist das Gleiche. Du, ich denke Dein Verhältnis zu Lamas wird sich so grundsätzlich ändern, wie meines zu Schafen 🙂
    Mach weiter so, genieße die Zeit und pass auf Dich auf!
    Deine Zia drückt Dich 🙂
    Ps wer ist denn Junker Jörg? Und wer will eine Band aufmachen? Hast Du Zeit Gitarre zu spielen und die südamerikanischen Rythmen zu erlernen? Mercedes Sosa? Mir gefällt Ismael Serano, aber der ist Spanier und sein Akzent auch, also nicht tauglich zum südamerikanisch-spanisch lernen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>