Foto-Shooting

Die elfte Klasse ist die Abschlussklasse und wird heute fotografiert. Zum Fotoshooting finden sich alle im Lehrerzimmer ein und werden hübsch gemacht. In Kolumbien bedeutet das viel Schminke – auch für die Jungs – und vor allem Haareglätten. Mit Lockenstäben werden die schönen gewellten Haare so lange erhitzt und gepresst, bis sie aussehen als hätte Mattel sie produziert. Dann bekommen sie einen Umhang und das fertige Bild wird später vor einen Howards-artigen Hintergrund geshoppt.Foto-Shooting

Foto-Shooting der elften Klasse

Foto-Shootings der elften Klasse

Meine Schule, die „ICAM Ubaté – fundación Bios Terrae“, ist nicht irgendeine Schule, sondern eine Projektschule mit besonderem Fokus auf der Ausbildung von Schülern aus dem ländlichen Raum. Viele Schüler kommen aus wirtschaftlich schwächeren Familien, einige Eltern sind Mienen-Arbeiter. Das tolle an der Schule ist nicht nur, dass sie mitten auf dem Land liegt und ein Riesen-Terrain besitzt, sondern vor allem, was sie aus diesem Terrain macht. Neben einem großen Schulgarten und einigen Tieren wie Lamas, Tauben, Hühner, Schafe und Ziegen, gibt es auch verschiedenste Anlagen zur Nutzung der natürlichen Ressourcen wie Wasser, Sonne und Wind. Die Schüler lernen auf ganz praktische Weise, die Ressourcen zu nutzen, die Ihnen zur Verfügung stehen und diese auch zu Geld zu machen. Deshalb gibt es z.B. mehrtägige Austausche mit betuchten Schülern einer Elite-Schule aus Bogotà, um Kontakte zu knüpfen, die beiden Seiten später im Beruf helfen, die Mitarbeiter, Chefs und Kollegen zu verstehen – inhaltlich wie menschlich.

Schon wieder eine Premiere: Englischunterricht in der achten Klasse. Weil sie mich schon vom Volleyball kennen, habe ich einen Sympathie-, sprich Aufmerksamkeits-Bonus. Anders als in der sechsten Klasse, gibt es hier auch mal mehrminütige Ruhepausen, in denen sie alle konzentriert arbeiten … also fast alle. Der Unterschied zwischen dem normalen Präsens und der Verlaufsform ist einem Kolumbianer schnell erklärt, weil sie im Spanischen gleich verwendet werden. Bis es der Großteil der Klasse verstanden hat, vergeht natürlich trotzdem die ganze Stunde. Gegen Mitte der Stunde werden sie regelrecht enthusiastisch und arbeitswütig. So haben wir alle Spaß und ich besonders, weil sie zu Ende wahnsinnig dankbar sind und sich herzlich verabschieden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>