Heute sind es nur noch 4 …

Und wieder eine Woche wie im Fluge vergangen. Ich glaub das Phänomen kennen wir alle, die Zeit rennt und das tut sie hier komischer Weise noch mehr als in Deutschland. Ich meine gelesen zu haben, das vor allem Kínder die Zeit viel langsamer empfinden als Erwachsene, weil sie noch viel mehr Neues zu entdecken haben und sich nicht so schnell in einer Routine aus bekannten Dingen fest fahren. Die logische Schlussfolgerung daraus musste sein, dass die Zeit hier super langsam für mich vergeht, weil ich jeden Tag wieder auf neue Dinge treffe. Ist aber nicht so 😀              Irgendwie macht mir das Angst etwas zu verpassen.

Ich hab diese Woche erfahren, dass ich den ganzen Dezember und einen Teil vom November Ferien haben werde und bin schon am Planen was ich machen werde 🙂 Das Problem ist nur, dass mein Reiseführer so ziemlich alles empfiehlt was es hier  in Panama zu besuchen gibt, außerdem hat so ziemlich jede Provienz hier ihr eigenes Klima mit eigener Flora und Fauna, Eine schöner als die Andere, da hat man echt die Qual der Wahl.

Meinen ersten Arztbesuch hab ich jetzt auch hinter mir, wie einige vielleicht schon wissen ist mir in der zweiten Woche hier vor der Haustür eine kleine Katze zu gelaufen und meine Familie ist wirklich sehr tierlieb und hatte nichts dagegen sie zu behalten, die Katze war total verwahrlost hatte kaum noch Fell, Flöhe und Würmer etc., wir haben sie aufgepäppelt und von allem Ungeziefer befreit. Dachten wir zumindest, bis sich vor 2 Wochen bei allen rot umrandete Entzündungen gebildet haben, die aussehen wie Mückenstiche und super jucken. So weit so gut, erst mal Hausapotheke benutzt, als sie  immer noch nicht weggegangen waren und immer mehr wurden sind wir gestern zum Arzt, die ¨Praxis¨ war zwar normal groß, hatte aber einen kleine OP und ein Zimmer für so ziemlich jede Fachrichtung außer Dermatologie! Der Arzt hat uns erklärt, dass wir entweder von unserem Hund, der auch einen roten Ausschlag hat, oder von der Katze eine Art Floh haben, der allerdings sehr klein, also nicht sichtbar, ist und unter bzw. in der Haut lebt. Creme und Tabletten sollen Abhilfe leisten, aber ich finde es juckt nur noch viel mehr als vorher 😀 Achja und kratzen sollen wir auch nicht weil das den Heilungsprozess verlangsamt -.-

Aprops tierlieb: in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wache ich plötzlich nachts auf und höre komisches tierisches Gejammer. Ich gehe voll planlos ins Bad, um zu gucken was meine Katze wieder angestellt hat und sehe meine Mam glücklich grinsend in der Mitte von 5 kleinen jammernden Katzenbabys! Sie ist anscheinend mitten in der Nacht, so gegen 3 Uhr, zum großen Supermarkt einkaufen gefahren und hat die 5 aus dem Mülleimer gefischt. Sie sind allerhöchstens eine Woche bis 10 Tage alt gewesen und hatten die Augen noch zu, aber die haben Ausdauer beim Schreien, unglaublich! Über Stunden hin weg, wenn sie Hunger haben und die können essen bis ihre Bäuche ganz prall sind 🙂 Wir leben jetzt also mit 9 Katzen (die allerdings vor allem draußen unterwegs sind), einem hyperaktiven Chihuahua der Haarsaufall hat, einer Schildkröte, die in der Dusche lebt, einem Meerschweinchen (das einen immer nett begrüßt, weil es neben der Haustür lebt) und unzähligen Hühnern, die im Hof leben, zusammen, also irgendwas ist immer los 😉

Eines der 5 Katzenbabys ist allerdings gestern gestorben, einfach so. Als ich morgens nach dem Frühstück zu der Schale gehe, in der alle friedlich schlafen, um sie zu füttern, hebe ich das braun getigerte Kätzchen hoch und es schreit nicht und es wollte nicht essen und konnte sich kaum noch selbstständig bewegen, da wurde mir bewusst, dass es sterben würde und ich absolut nichts dagegen machen konnte, außer darauf zu warten das es stirbt. Auch wenn es nur ein kleines Lebewesen ist, war ich doch genau so hilflos wie es selbst. Das hat mich in dem Momento wirklich sehr traurig gemacht es war von Anfang an schwächer als die anderen. Ich hab den ganzen Nachmittag darauf gewartet das es stibt, weil ich nicht wollte, dass es alleine stirbt und als ich es irgendwann zu seinen Geschwistern lege, hörte es innerhalb von wenigen Minuten auf zu atmen. Ich habe mich die ganze Zeit so schuldig und verantwortlich für seinen Tod gefühlt, aber im Endeffekt ist man doch haufig einfach machtlos, auch hier in Zentralamerika sterben immer noch Menschen an Mangel-, Unter- oder Fehlernährung, aber was kann ich dagegen tun? Genau diese Gedanken machen einen manchmal handlungsunfähig und am Besten lässt man sie erst garnicht zu. Zum Glück geht es den anderen 4 Kätzchen gut, sie werden sehr schöne Katzen abgeben und wahrscheinlich immer in meinem Bett schlafen und von denen bekomme ich bestimmt auch noch eine Krankheit :D.

So das wars jetzt erst mal. Bis nächste Woche schaffe ich es bestimmt auch noch mal diese Bilder hoch zu laden, aber dieser PC ist einfach super langsam,obwohl er Windows 7 hat und kaum Daten und Programme drauf sind. Panama ist eine Wissenschaft für sich 😀

Lg an alle aus dem warmen Panama, obwohl ich es garnicht mehr so warm finde irgendwie ist es schon normal geworden oder es ist einfach gerade etwas kühler.


Ein Gedanke zu Heute sind es nur noch 4 ...

  • Hallo du da drüben 🙂

    Ich denke ich werde heute Nacht schlimme Träume von Insekten unter meiner Haut haben :S Bäh! Ich hoffe, dir geht es bald besser 🙂
    Pass schön auf dich auf (Wehe du bringst diese Viecher mit! 😉

    Das klingt alles nach sehr viel Aufregung aber so bist du nie alleine =)
    Ganz liebe Grüße aus dem eiskalten und usseligen Deutschland <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>