Homecoming!

Die zurückliegende Woche war sehr aufregend und ich will euch bisschen was davon erzählen. Von Montag bis Freitag war Mottowoche – wir haben uns also jeden Tag zu einem bestimmten Thema angezogen.
Montag: Get up and Go („Aufstehen und los”) → Schlafanzug
Dienstag: Dress to Impress (“Ankleiden um zu beeindrucken”) → Kleid
Mittwoch: ´Merica („Amerika“) → Kleidung in rot, blau und weiß
Donnerstag: Opposite sex („Geschlechtertausch“) → in meinem Fall ein Anzug mit Hut
Freitag: Red and White („Rot und weiß“) → Kleidung in rot und weiß, da das die Farben meiner High School sind.
Am Mittwoch fand das alljährliche Powder-Puff-Game statt, das komplett von der Schülerschaft organisiert wird. Im Grunde ist es ein Football-Spiel, in dem statt die Jungs, die Mädels spielen. An manchen Schulen übernehmen die Jungs das Cheerleading, bei uns aber nicht – die Jungs hatten genug damit zu tun uns zu coachen. Das war eine ziemlich lustige Sache, schade nur dass ich erst ca. 5 min vor Spielende geschnallt hab, was ich eigentlich zutun hatte.

Am Freitag gab es in der vorletzten Stunde verschiedene Aktivitäten, die man wählen konnte. Ich entschied mich für Line-Dancing, auch wenn wir eigentlich mehr auf aktuelle Titel getanzt haben. Die letzte Stunde verbrachten alle in der Turnhalle, wo eine Art Talentefest veranstaltet wurde. Der Begriff Talentefest ist hier tatsächlich ziemlich vage – um ehrlich zu sein finde ich keine Worte die beschreiben können, wie die Stimmung war. Schlicht bombastisch. Es begann mit dem für öffentliche Veranstaltungen typischem Prozedere: Jeder steht auf, Gesicht der US-Flagge zugewandt, Nationalhymne wird gespielt und die rechte Hand wird aufs Herz gelegt. Danach haben Schüler aus verschiedensten Stufen Beiträge aufgeführt, die von Comedy bis Gesang reichten. Es gab einige Tanzbeiträge, einer davon vom Footballteam aufgeführt. Ich konnte mich vor Lachen nicht mehr halten, so grandios war es. Zwei Stunden später fand die Parade durch Marlette (wo meine Schule ist) statt. Marchingband, Sportteams, Clubs – jeder war mit von der Partie. Die andere Austauschschülerin an meiner Schule und ich wurden in einem Truck durch die Kleinstadt kutschiert. Wir kamen uns vor wie Royals – winkend und lächelnd den Zuschauern zugewandt. Um der Kälte zu strotzen legten wir manchmal eine kleine Tanzeinlage hin, um uns warm zu halten (keine Sorge, alles jugendfrei). Schließlich fand gegen 19 Uhr das eigentliche Homecoming-Footballspiel statt. Das ist neben dem Homecoming-Ball der Höhepunkt der ganzen Woche. Unsere Jungs haben sich gut geschlagen, aber wir haben leider gegen das Team aus einer benachbarten Stadt verloren. Nichtsdestotrotz war es ein angenehmer – wenn auch kühler – Abend.

Mein persönlicher Höhepunkt war der Homecoming-Tanzball am Samstag Abend. Janet und ich sind den vorherigen Sonntag zusammen shoppen gewesen und haben mir ein navy-blaues Kleid und schwarze Schuhe gekauft. Mit den Haaren hat sie mir auch geholfen und so ging es schließlich am Samstag um 19 Uhr in den Speiseraum der Schule, wo der Ball stattfand. Alle sahen wahnsinnig hübsch aus und es ging auch sofort mit Musik los. Ich fand der DJ war ziemlich gut und hatte von allem was dabei. Ich hatte ein paar Gelegenheiten meine (mäßigen) frisch erworbenen Line-Dance-Kenntnisse in die Tat umzusetzen. Ansonsten war ich ziemlich begeistert wieviele Jungs gern tanzen und wie toll die Stimmung war. Es gab ein paar kleine Dancebattles, und auch ich wurde mal in die Mitte der, im Kreis stehenden, Zuschauermenge geschubst. Am Ende des Abends war ich schließlich durstig, erschöpft und glücklich.

Mein Outfit zum Homecoming-Ball
Mein Outfit zum Homecoming-Ball
Unser Powder-Puff-Team
Unser Powder-Puff-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>