Zumba, Zumba

Ich höre Zähnefletschen, lautes Gebelle, und ein *chaaa tpfuuh*. Ich weiss nicht wie mir geschieht. Ich drehe mich um und stelle fest, das das Lama einen Straßenhund provoziert hat. Ich hatte mich entschieden das Lama doch einmal zum Techo-Büro mitzunehmen, jedoch bereue ich die Entscheidung jetzt schon. Das Lama spuckt den Hund mehrmals an und rennt danach weg… Ich ihm hinterher. 12 Minuten später finden wir uns im Büro wieder, verschwitzt, keuchend und mit Dreck besudelt. Wir treffen auf Victor, den Koordinator für die Campamentos, er schaut verdutzt abwechselnd das Lama und dann wieder mich an, öffnet seinen Mund um zu fragen ob er gerade Halluzinationen hat oder das die Wirklichkeit ist, schliesst ihn auf halben Weg wieder und wir fahren los in die Campamentos. Ich denke mir nur im Stillen, wie es mir mit diesem Lama möglich sein soll mich hier zu sozialisieren.

Ich finde mich wieder in einem der Campamentos mit einer zählbaren Menge, vor Energie strotzender, Aktiver, laufwütiger Kinder, welche alle auf uns zu laufen als wir mit dem Geländewagen Victors ankommen. Das Lama lassen wir aber im Geländewagen, nach der Aktion mit dem Straßenhund muss es sich erstmal erholen.
Ich werde direkt mehr oder weniger genötigt, zu spielen.
nach kurzer Zeit beginnen wir mit dem „Unterricht“, weswegen wir eigentlich auch in die Campamentos gehen. Wir haben vorgefertigte Arbeitsblätter die wir mit den immer noch nicht ausgepowerten Kiddies bearbeiten. Oder in meinem Fall versuchen die Blätter zu entziffern und versuchen Johan, eines der Kinder, daran zu hindern die ganze Zeit an meinem Piercing zu spielen. Es scheint eine hypnotische Wirkung auf ihn zu haben.

IMG-20150913-WA0013Als wir uns zum 3ten mal von den Kindern verabschiedet haben, steigen wir in den Geländewagen. Wir fahren los. Ich denke mir, irgendwie sah der Hinweg anders aus. es wird dunkel. Ich öffne meine Augen und brauche kurz Zeit um zu realisieren was ich gerade tue, und die viel grössere Frage warum ich es tue. Kein Scherz, ich tanze Zumba in einem Tanzkurs, der Campamentos. Meine Arbeitskollegin Claudia, hatte mich hierhin gezerrt, um meine Tanzkünste auf die Probe zu stellen. Ich trage seit diesem Abend den Spitznamen „Ballerina estrella“ (sternchen Ballerina).
Natürlich, wie jeder der mich kennt Tanze ich wie eine 1, nein ich kam schon Tanzend auf die Welt, fragt meine Mutter. Falls jemand den Film happy Feet gesehen hat, diesen mal 3 und dann kommt man ansatzweise an meine Tanzkünste heran. Auf jedenfall hatte ich meinen Spaß.

Nach der Tanzstunde nehm ich mein Lama an die Leine (es schaut schon spuckwillig auf eines der Kinder) und wir gallopieren nach Hause.

 


Ein Gedanke zu Zumba, Zumba

  • Gib dem Lama einen Eimer Farbe, dann spuckt es dir garantiert einen Picasso an die Wand. Es scheint chronisch unterspuckt zu sein. Ein Problem, das mir durchaus bekannt ist. Ich spucke zwar eher selten, aber analog dazu provoziere ich auch manchmal,wenn ich das Gefühl habe an meiner „Bestimmung“ vorbei zu hotten. Vllt musst du dem Lama klarmachen, dass daran weder die Hunde, noch die Kinder Schuld haben. Zumba find ich gut, zumal so eine Sternenballerina dabei die Massen sicher zu bewegen versteht. Mitreissende Performance – zumindest vor meinem inneren Auge, wo auch ein Lama mut Hut durch die Hood steppt. Liebe Grüße aus St. Gallen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>