Reis!

Hallo zusammen,

Ich wollte euch spontan mal etwas vom Essen hier in Panama erzählen.

Tatsächlich gibt es einige traditionelle Spezialitäten, wie zum Beispiel Empanadas, das sind gefüllte Teigtaschen und sie sind wirklich lecker.

Aber das Hauptnahrungsmittel hier ist…. REIS. Es ist schwer vorstellbar, aber es gibt hier sehr oft Reis. Genauer gesagt immer. In der Küche steht den ganzen Tag über ein großer Topf, in dem immer Reis drin ist. Wer Hunger hat, nimmt sich einen Teller und gönnt sich ordentlich Reis. Im Kühlschrank ist eigentlich nichts zu finden, also habe ich nicht viel Auswahl 😉

Ich habe das große Glück, dass mir Reis gut schmeckt sonst wäre ich hier ziemlich geliefert, denn:

Morgens, wenn ich aufwache, begrüßt mich der Tag mit einem Schälchen Reis. Wenn ich mittags vom Basketball spielen komme, genehmige ich mir eine gediegene Portion Reis, wenn ich zwischendurch etwas essen möchte, habe ich zur Auswahl: Reis und als Krönung des Tages gibt es abends nochmal ordentlich Reis.

Das Wort Essen könnte man also auch einfach durch „Reis“ ersetzen, da es hier so ziemlich dasselbe ist. Gibt es Essen, gibt es Reis und gibt es Reis, gibt es Essen. Wenn also jemand ruft:“Es gibt Essen“ , könnte er auch rufen:“Es gibt Reis“.

Wenigstens muss ich nie fragen, was es denn heute zu essen gibt 😉

Gerade bin ich in einer Kuchenwerkstatt. Eigentlich ist es eine private Frau, die die Kuchen herstellt, aber es sieht hier aus, wie in einer Fabrik. Und sie gibt sich waaahnsinnig Mühe. Es sieht echt klasse aus. Hier ein Bild:

IMG-20150918-WA0001      IMG-20150918-WA0002

Jeder bekommt so einen Kuchen zum Geburtstag. Der ist nicht wie bei uns, einfach eine Backmischung genommen, alles zusammengeklatscht und in die Form gehauen, sondern sie braucht für einen Kuchen locker mal ein paar Stunden. Das ist echte Spitzenarbeit !

Das war’s mit dem Essen. Jetzt mal was ganz anderes.

Die Zeit ist hier von ganz anderem Wert. Generell machen die Leute nicht viel, sondern sind sehr gechillt drauf. Das nennt man hier tranquilidad. Also vor zwei Stunden haben wir unseren Freunden gesagt, wir kommen jetzt mal rüber.  Und sind jetzt erst da, obwohl der weg nur 300m lang ist. Das liegt daran, dass man mit jedem, dem man begegnet, mindestens eine halbe Stunde redet. Das ist echt extrem. Aber man hat die Zeit hier auch. Die Leute in Deutschland verwenden ihre Zeit hauptsächlich zum Arbeiten. Sie verdienen viel Geld, haben einen hohen Lebensstandard, aber nicht so viel Lebensfreude. Die Leute hier arbeiten nicht so viel und nicht so hart, haben daher keinen sehr hohen Lebensstandard, aber sie verwenden ihre Zeit, um das Leben zu genießen, und ihre Freundschaften und Kultur zu pflegen und haben daher auch eine deutlich höhere Lebensfreude, sind gelassener und einfach immer gut gelaunt !

Das war’s erstmal…. Kommt sicher bald schon was Neues.

Saludos de panamá, Konstantin


Ein Gedanke zu Reis!

  • hallo dicker,
    ist sehr interessant, was du so schreibst.
    erzähl uns mal noch was von deiner gastfamilie, das ist besonders für alle frauen und mütter sehr interessant.
    und die schule hat doch jetzt angefangen, wie läufts da so?
    hab dich lieb! muah, mum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>