Nach zwei Wochen in Chos Malal<3

Hola chicos!<3

Ich bin jetzt zwei Wochen in Chos Malal. Meine Gastfamilie hat mich am Flughafen in Neuquen ganz herzlich und lieb mit einem Plakat und Luftballons empfangen. Sie haben mich gedrückt und abgeknutscht<3 Erst war ich überfordert, aber ich mag das herzliche Temperament in Argentinien. Wir haben dann die erste Nacht im Hotel geschlafen, da meine Gastfamilie 400km von Neuquen entfernt wohnt und ich abends dort angekommen bin. Abends sind wir essen gegangen. Lomo- typisch für Argentinien. Es ist wie ein Sandwich, nur mit typischem Rinderfleisch. Am nächsten Tag ging dann Schlag auf Schlag früh morgens los, da meine Gastschwester an einer Talentshow in Chos Malal teilnehmen wollte, um dort zu singen. Nach 5 Stunden waren wir dann in Chos Malal.

Es gefällt mir hier sehr…<3 Eine kleine Stadt mit ca. 16.000 Einwohnern. Viele Boutiquen und kleine Häuser und eine wunderschöne Landschaft :). Es ist nur sehr anders… Die Straßen sind meistens sehr kaputt und es gibt überall Vertiefungen im Boden. Die ersten Tagen bin ich nur gestolpert :D. Da ich auch ziemlich groß für diesen Ort bin und die Bäume ziemlich tief beschnitten sind bleibe ich wenn es von der Schule zurückgeht mit meinen Haaren öfters in den Bäumen hängen 😀 Alles ziemlich komisch manchmal. Genau wie der erster Schultag! Alle haben mich angestarrt und haben mich viel gefragt. Über mich, über Deutschland… und alle wollten mit mir was machen. Ich fühlte sich wie eine Attraktion. Die Austauschschülerin aus Deutschland! So kennt man mich hier 😀 hahahahaha Außerdem ist die Schule hier sehr anders. Es ist nicht so streng, wie in Deutschland…Alle rennen durch die Gegend und unterhalten sich. Die Lehrer setzten sich nicht durch. Jeder macht was er will. Aber sie waren alle so lieb und herzlich…wie alle hier. Sehr familiär und freundlich.

Alle sind irgendwie miteinander befreundet. Das gefällt mir sehr. Zum Beispiel an Sonntagen wird immer etwas besonderes gekocht und man trifft sich mit vielen Freunden oder der Familie. Essen wie zum Beispiel Asado, pollo al disco, dulce de leche oder torta fritas… So lecker<3 Ich mag das Essen hier sehr. Besonders das Fleisch<3 Außerdem habe ich hier schon viele Kontakte wegen meiner gleichaltrigen Gastschwester und meinen Aktivitäten außerhalb der Schule. Ich spiele Volleyball und mache Zumba…ziemlich viel Sport :D. Dann war ich vor zwei Tagen das erste Mal feiern. Wir haben zu Cumbia und anderer typischer Musik getanzt. Die Zeit zum Ausgehen ist nur ganz anders…Hier geht man dann aus, wenn man in Deutschland nach Hause geht und kommt morgens um 6 oder 7 wieder. Die Party war sehr cool. Ich war nur am Anfang etwas eingeschüchtert, weil ich das Gefühl hatte, dass alle mich anstarren. Es ist hier natürlich so alle kennen einen und du kennst fast keinen. Aber ich werde hier ja noch viele kennenlernen und viel erleben. Ich werde mich nur erstmal an die Unterschiede gewöhnen müssen um mich hier wie zuhause zu fühlen.

Auf ein aufregendes Auslandsjahr<3


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>