Neues aus Neuquén

Heute ist mein 4. Tag in Neuquén. Gestern war ich doch nicht in der Schule, da wir noch ein bisschen was zu erledigen hatten. Aber morgen gehts los! Ich glaube, das letzte Mal dass ich so gespannt auf Schule war, war vor 10 Jahren vor der Einschulung :). Dafür war ich heute zum Schnuppern in einer Sprachschule, die unter anderem für Austauschschüler Intensiv-Sprachkurse anbietet. Mit 6 anderen AFS Schülern aus Europa haben wir heute ein paar spanische Grundlagen gelernt. Ich fühlte mich sehr in meine erste Spanisch Stunde von vor einem Jahr versetzt, aber das argentinische Spanisch ist doch anders als das aus Spanien. Morgen Nachmittag gehe ich wieder hin. Ich bin mir sicher, dass dieser Kurs mir weiterhilft.

Mit meinen Gastgeschenken habe ich einen Volltreffer gelandet. Die erste Tüte Gummibärchen ist schon leer, genau wie die kleinen Ritter-Sport Schokotäfelchen. Es war eine Packung wo mehrere verschiedene Sorten drin sind. Meine Gastmutter mag es zu kochen und liebt Handarbeiten, und ich habe ihr eine selbstgemachte Tasche geschenkt, die für solche Sachen geeignet ist. Jetzt zeigt sie sie jedem, zusammen mit dem Bilderband von Deutschland, dem Kochbuch und dem kleinen Fotoheftchen. In dem Fotoheft habe ich einige Bilder von mir, meiner Familie un Deutschland und meiner dortigen Wohngegend zusammengestellt. Im Kochbuch sind deutsche Rezepte, aber es ist auf spanisch, sodass sie es verstehen kann.

Ich freue mich jedes Mal, wenn ich sehe wie begeistert meine Gastmutter von den Geschenken ist. Da weiss ich dann, dass ich das Richtige mitgebracht habe. Man macht sich ständig Gedanken, ob die Geschenke der Familie wirklich gefallen oder ob sie nur höflich sein wollen. Da sind solche Reaktionen natürlich klasse!

In die Tradition des Mate-Trinkens bin ich auch schon eingeweiht. Mate ist eine Art Tee, in einem kleinen Becher mit „Strohhalm“ aus Metall. Es geht reihum und wird jedes Mal mit heissem Wasser neu aufgegossen. Dabei sind die kleingeschnittenen Blätter nicht in einem Beutel, sondern der Strohhalm steckt in einem mehr oder weniger zähflüssigem Brei. Den Mate, den ich hier trinke schmeckt ein bisschen bitter und herb, aber ich mag den. Und das gemeinsame Mate-Trinken hat etwas verbindendes.

Ich kann immer mehr Spanisch und verstehe viel viel mehr als am Anfang. Ich frage mich, wann es bei mir anfangen wird, dass mir die Wörter zwar auf Spanisch einfallen, ich aber das deutsche Wort nachschlagen muss 😀

Bald kommen auch ein paar Fotos, keine Sorge 😉


3 Gedanken zu Neues aus Neuquén

  • Liebe Franziska,
    wir freuen uns, dass Dir ein herzlicher Empfang mit Deiner Gastmutter- und Gastgeschwistern beschieden war und Deine Geschenke Gefallen gefunden haben.
    Deine Berichte im Blog sind interessant und lassen uns an Deinen Aufenthalt am „Ende der Welt“ in Argentinien teilhaben.
    Dir wird die Möglichkeit geboten, eine prägende Zeit zu erleben, Dich bestimmt weiter zu entwickeln und wertvolle Erfahrungen für Dein weiteres Leben zu sammeln.
    Wir sind sehr interessiert, wie Du in der neuen Schule aufgenommen und eingebunden wirst.
    Auf einige Fotos und neue Eindrücke sind wir gespannt.
    Herzliche Grüße von Oma und Opa, unbekannterweise auch an Deine Gastmutter und Gastgeschwister!

  • Olla Franziska! (oder wie sagt man?)

    Das ist ja eine echt klasse sache mit diesem blog hier! Ich werde immer mal reinschauen und bin auch sehr gespannt, was du noch alles berichten wirst! Das „mate-tee-trinken“ ist etwas, von dem ich noch nie gehört habe. Matetee kenn ich natürlich, aber eben nur den in teebeuteln.
    Ich denke an dich!
    Deine Annette

  • Ja man sagt „olla“, es wird aber „hola“ geschrieben. Wie im Französischen wird das h nicht mitgesprochen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>