Mein erster Flug:

Flug 1.
Flug 1.

AFS
AFS

 

Flug 2. Miami
Flug 2. Miami

Ich hatte nie wirklich Angst vor meinem ersten Flug, sondern war eher aufgeregt im positiven Sinne. Endlich würde etwas wirklich spannendes in meinem Leben passieren 😀 . Ein Abenteuer mit seinen Höhen und Tiefen. Wie ich schon erwähnt habe sind wir über Miami geflogen. Das hieß für uns minderjährige Austauschschüler, allein vor einer Person beim einchecken zu stehen, die dich komische Fragen stellt, als hätten wir etwas schlimmes gemacht 😀 . Zum Beispiel: „Wann und mit wem hast du deine Sachen gepackt?“  Oder etwas wie das hier: „Hast du technische Geräte dabei und wenn ja wann und wo hast du sie gekauft. Hast du sie bis jetzt repariert oder verändert?“  Dann steht man also mit seinem Koffer, Handgepäck und Laptoptasche da und denkt sich, ähm ich bin ein minderjähriges Kind, was zum ersten Mal fliegt, geschweige denn eincheckt. Und das alleine, also was wollen sie von mir 😀 .  Da habe ich gemerkt das AFS Recht damit hat, dass man reift und selbstständig wird. Nachdem einchecken, dem Schuhe ausziehen und dem Betastet werden, saß ich also gehetzt im Flieger und hatte gar keine Zeit mich zu sortieren, als der Flieger schon los rollte. Es wackelte und brummte und ich umklammerte mein Kissen. Aber als ich dann das erste Mal in der Luft war, stellte ich fest, dass es total geil ist 😀 . Manchmal wackelt es wie auf einer Achterbahn, du kriegst essen und Cola, Tomatensaft (der wirklich anders schmeckt) etc.  gebracht und chillst einfach nur. Obwohl ich echt sagen muss, dass  11 Stunden eine extrem lange Zeit sind.

Als wir dann in Miami ankamen, mussten wir an einen Automaten unnötige Fragen beantworten (mal wieder). Wie zum Beispiel: „ Führen sie Viren ein.“) Und als wir fertig waren wurden unsere Fingerabdrücke gescannt und ein Foto gemacht (na toll jetzt hat die NSA ein Foto von einer übermüdeten Hanna). Aber als wir dann damit fertig waren, kam bei den meisten von uns als Ergebnis aus dem  Automaten: „Transit nicht erfolgreich!“ Also mussten wir das noch einmal von vorne machen, diesmal aber bei einer lebenden Person 😀 (Yeah noch mehr Fingerabdrücke). Am Ende stellte sich heraus, dass  bei allen Passagieren, die noch nie in den USA waren, das Ticket durchkreuzt war. Der 6 stündige Aufenthalt war auch nicht besonders spannend. Ich war übermüdet (hatte noch nicht geschlafen) und gelangweilt und hing an der Steckdose rum, aber es war lustig (Logik 😀 ). Wir haben versucht ein AFS aus Menschen zu bauen. Das sah für die anderen Leute am Flughafen sehr Lustig aus 😀 . Ah übrigens ein Apfel kostet im Flughafen 3 Dollar ;D .


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>