Die ersten Tage und neue Gastfamilie ☺

Hallo meine Lieben,

ich melde mich gerade aus dem schönen Peru ? Die letzten Tage waren ziemlich aufregend und anstrengend, aber jetzt habe ich gerade Zeit gefunden, um euch nochmal von meiner Reise nach Peru zu berichten. Also ich fang mal von vorne an….

Am Mittwoch Morgen musste ich schon um 06:00 aufstehen weil wir um 08:00 am Flughafen sein mussten. Meine Eltern, mein Bruder und ich haben meine letzte Nacht im Hotel in Frankfurt verbracht, damit wir nicht noch mitten in der Nacht von zu Hause losfahren hätten müssen. Es war echt alles viel entspannter und am Mittwoch morgen kam ich dann  voller Nervosität am Flughafen an. Wir kamen 15 Minuten zu spät, aber das war kein Problem. Dann mussten wir unsere Koffer aufgeben und haben unser Flugticket bekommen. Dort am Flughafen kam ich dann mit ein paar anderen Austauschschülern ins Gespräch und das erste Eis war gebrochen. Dann am Sicherheitscheck kam die große Verabschiedung… Es war echt nicht leicht mich von meiner Familie zu verabschieden, weil ich noch nie so lange von ihnen getrennt war und ich meine Eltern und Geschwister  einfach über alles liebe ? Naja jeder Abschied bedeutet auch der Anfang von etwas Neuem.

Hinter der ersten Sicherheitskontrolle haben wir uns dann alle versammelt aber wir hatten keinen von AFS der uns begleitet hat… das haben wir auch erst dort erfahren, aber dann ging unsere Reise halt auf eigenen Füßen los. Im Flugzeug haben wir erfahren, dass noch viele Freiwillige mit uns im Flugzeug sind. Nach 10 Stunden kamen wir zur Zwischenlandung in Miami an. Dort war alles sehr hektisch… wir mussten erstmal durch eine Sicherheitskontrolle, wo unsere Fingerabdrücke genommen und ein Foto gemacht wurde, danach mussten wir unsere Koffer holen. Dann ging es zum nächsten Schalter, wo wir dann unsere Koffer wieder aufgeben mussten nach Lima und für all das hatten wir nur 2 Stunden… Es hat dann alles geklappt und um 22:30 sind wir endlich in Lima gelandet. Dort kam das nächste Problem: ein Koffer von einem Jungen ist nicht angekommen und der Koffer von einem Mädchen wurde vollkommen geschrottet… Am Flughafen hingen wir auch nochmal 3 Stunden bis wir endlich um 04:00 in unserer Unterkunft ankamen.

Am nächsten Tag hatten wir erstmal dieses Arrival Camp wo wir noch die ganzen anderen Austauschschüler aus Island, Italien, Frankreich, Belgien, Usa und Thailand  kennengelernt haben. Ich war die ganze Zeit sehr aufgeregt aber alle waren sehr nett ☺ Am nächsten Tag, also am 07.08, ging es los zu den Gastfamilien. Einige mussten noch 24 Stunden fahren, aber ich bin ja zum Glück in Lima und musste nur 2,5 Stunden fahren. Wir fuhren quer durch die Stadt, weshalb wir aber sehr viel von Lima gesehen haben. Dann war es endlich soweit und wir trafen auf unsere Gastfamilien.

AFS hatte mich noch 2 Tage vor meinem Abflug angerufen, dass meine Familie abgesprungen ist wegen eines Familiendramas, aber schon eine neue Familie für mich gefunden wurde. Ich habe nun 3 Gastbrüder die 10,20 und 28 sind und eine Gastschwester die 25 ist. Der 28 jährige wohnt aber nicht mehr zu Hause. Meine Gastschwester hat zwei Kinder, die eine ist 2 und die andere 2 Monate. Ich habe mich riesig darüber gefreut das ein Baby in der Familie ist ?

An dem Tag holten mich mein älterer Bruder und meine Mutter ab. Meine Bruder kann zum Glück Englisch und die letzten beiden Tage unterhielt ich mich hauptssächlich mit ihm, weil ich leider fast kein Wort Spanisch verstehe. Meine Gastfamilie ist aber soo unglaublich nett und die haben ein so großes Herz. Ich bin sehr zufrieden mit dem Wechsel. Doch direkt als ich hier ankam merkte ich, dass wirklich alles anders ist als ich es gewohnt bin. Alle haben mich angestarrt, mir zu gewunken oder gehupt und eine Frau wollte ein Foto von mir machen? ich war richtig geschockt und wusste gar nicht was los war.. Ich kam mir vor als ob ich irgendeine mega Berühmtheit wäre? Mein Gastbruder hat mir dann erklärt, dass wir in einem sehr armen Viertel leben und es nicht normal ist das dort mal ein “ Weißer“ durchläuft. Außerdem bin ich sehr groß, was auch total untypisch dort ist. Naja an dieses Angestaarre von wirklich jedem muss ich mich erstmal gewöhnen.

Gestern sind wir meine Schuluniform kaufen gegangen, wo sich meine Größe dann auch nochmal als sehr schwierig erwieß. Ich probierte alles an, die Sportuniform sieht leider echt nicht schön aus, aber von den Farben her habe ich es ganz gut getroffen. Sie ist blau, rot und schwarz. Meine schicke Uniform ist leider noch unvollständig, weshalb ich jetzt erstmal mit der Sportuniform zur Schule muss. Morgen ist mein erster Schultag und ich bin echt aufgeregt.

Gestern waren wir auch noch einkaufen auf so einem Markt. Ich fand es teilwiese so ekelhaft weil überall tote Sachen, hangen und lagen…. man konnte Gedärme und so ekelhafte Sachen kaufen. .. und überall hangen tote Hühner. Die Gerüche ware auch ungewohnt für mich aber ich werde mich denke ich daran gewöhnen..

So ich geh jetzt mal Frühstücken und duschen. ich melde mich ganz bald wieder bei euch.

Liebe Grüße eure sára?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>