One Week-Exchange

One Week Exchange bedeutet eine Woche zu einer anderer Familie und in eine andere Schule  zu gehen, um auch andere Leute und andere Lebensweisen kennen zu lernen.

Im Moment bin ich in Sakhon Nakhon bei der Schwester unseres Koordinators. Der hatte kurzfristig beschlossen, dass ich eine Woche in die Nachbarprovinz Sakhon Nakhon gehen soll. Ich gehe hier auch zur Schule. Die ist total anders als meine Schule in Mukdahan. In der Schule hier sind ca. 3 500 Schüler, also 2 500 mehr als in Mukdahan. Hier war auch seit zwei Jahren kein Austauschschüler mehr, deshalb bin ich hier sehr besonders. Viele Thais sind sehr schüchtern und trauen sich nicht mich anzusprechen, weil sie denken, ich würde sie nicht verstehen. Aber viele tun es dann doch. Ich war  heute bestimmt zwei Stunden damit beschäftigt Fotos mit und von mir machen zu lassen. Ganz oft habe ich gehört, dass ich sehr schöne Augen und Haare habe.

Ich bin aber ziemlich froh, dass das an meiner Schule in Mukdahan nicht so ist, weil es in der ersten Woche noch ganz lustig ist, aber irgendwann auch ziemlich anstrengend wird. So stelle ich mir das jedenfalls vor.

Am Samstag hat die kleinere Schwester unseres Koordinators Geburtstag und dann werde ich auch wieder zurück fahren. Die Schüler, die ich bis jetzt kennengelernt habe, finden das alle sehr schade.

Ich bin immer wieder irritiert, wenn ich Thaischüler sehe. Gestern war ich in der Stufe 12 (M6). Mir kamen die Schüler und Schülerinnen dort genauso alt vor wie ich, aber sie sind dort schon 18 Jahre alt. Sie waren auch ganz erstaunt, dass ich erst 15 bin. In der Stufe 10 (M4) bin ich eine der  Größten, aber in Deutschland war ich mit die Kleinste in meiner Klasse. In Deutschland haben mich die Leute auch immer für jünger gehalten als ich wirklich bin, hier ist es genau umgekehrt. Das finde ich lustig.

Ich bin jetzt seit zwei Monaten hier und die Zeit vergeht wie im Flug. Einerseits kommt es mir vor als wäre ich schon ewig hier, andererseits fühle ich mich, als bin ich erst seit ein paar Wochen hier, besonders wenn ich an die Sprache denke.

Nächste Woche werden die Final-Tests geschrieben (die muss ich aber nicht mitschreiben 🙂 ) und dann sind Ferien. Die dauern von Anfang Oktober bis Ende Oktober, also einen Monat. Was ich dann machen werde weiß ich noch nicht, aber ich freue mich trotzdem drauf.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>