3 Wochen Brasilien

Oi gente (=Hallo zusammen),

Ich bin jetzt schon seit 3 Wochen hier in meinem neuen Zuhause in Varginha, Brasilien und es fühlt sich einfach unrealistisch an. Einerseits klingen 3 Wochen im Vergleich zu 10 Monaten total kurz, andererseits erinnere ich mich noch an das Gefühl, als ich hier aus dem Bus gestiegen bin und meine Gastfamilie zum ersten Mal persönlich gesehen habe und es fühlt sich schon so weit weg an.
Wir ihr seht: so ein Auslandsjahr ist ein echtes Chaos aus Gefühlen und Gedanken.

Jetzt fange ich aber mal an, was so passiert ist: das letzte Wochenende war das Beste, seit ich hier bin. Wir waren von Samstag- bis Sonntagabend auf der Farm des Bruders meines Gastopas. Es ist ein riesiges Gelände und so wunderschön. Ganz viele Palmen – ich liebe Palmen *-*

Ich habe dort ganz viele neue Familienmitglieder kennengerlernt und hatte richtig viel Spaß, ganz besonders mit meinen Cousins und Cousinen und am Sonntag beim Reiten. Meine Cousins haben nämlich Pferde und sie haben mir erlaubt auch mal zu reiten auf dem ganzen Gelände und in allen Gangarten. Das war echt toll, ich habe es nämlich total vermisst, auf einem Pferd zu sitzen.

Diese Woche war sonst relativ normal. An meinen Tagesablauf und die Schule habe ich mich schon gewöhnt. Die Schule hier ist echt anders, aber ich würde nicht unbedingt sagen einfacher. Natürlich liegt es zum Teil noch dran, dass ich nicht alles verstehe, was der Lehrer sagt, aber z.B. in Mathe verstehe ich alles, aber es ist richtig schwer für mich, weil wir hier im Gegensatz zu Deutschland keinen Taschenrechner benutzen dürfen.

An den Nachmittagen unternehme ich oft was mit meiner Gastschwester, Freunden oder meiner Familie. Langweilige Nachmittage gibt’s hier eigentlich nicht.
Zweimal in der Woche begleite ich meine host sis auch zum extra Englisch Unterricht, der zwar auch zu einfach für mich ist, ich mich aber immer mit meiner Lehrerin unterhalten kann.

Wie jeden Freitag musste ich auch gestern wieder fünf Prüfungen machen und ich hoffe einfach, dass wenigstens der Grammatikteil von Portugiesisch und Chemie einigermaßen gut waren.
Die anderen drei Prüfungen (Gemeinschaftskunde, Philosophie & Geschichte) habe ich gar nicht erst angefangen, ich kann die Fächer hier sowieso noch nicht.

Am Nachtmittag/Abend habe ich dann etwas mit den italienischen Austauschschülerinnen aus meinen Komitee unternommen, das war ziemlich cool. Und die selbstgemachte Pizza war lecker *-*

Pizza

Das war’s erst einmal von mir.
Bis bald,
Sandra

P.S: Wenn ihr mehr Bilder aus Brasilien sehen wollt, folgt mir bei Instagram (sandra_b_rasil) oder schaut sie auf meinem englischen Blog (http://no-b-ra-asil.blogspot.de)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>