Geburtstag und Abschied

Am Samstag hat Marias Gastschwester Muk mich zu ihrer Geburtstagsfeier eingeladen. Die Geburtstagsfeier war sehr simpel, hat aber super Spaß gemacht. Wir haben dort gegessen. Die Thais nennen diese Art zu essen „Barbecue“ aber ich würde es nicht als Barbecue bezeichnen. Dort gibt es eine Art „Tischgrill“ (sorry, ich habe vergessen ein Foto zu machen, das ist schwer zu beschreiben). Über einem Topf mit glühender Kohle, liegt eine Mischung aus einer Schüssel und einem Rost, auf dem das Fleisch gebraten wird und der Salat gekocht wird.

Auf einem Teller mit Salat lag zusätzlich noch ein Ei. Lorenzo wollte das Ei essen und hat es daher (mit Schale) auf die Rost-Schüssel gelegt. Als Muk und ihre Freunde das gesehen haben, mussten sie total lachen. Ich finde es auch merkwürdig, ein ganzes Ei auf den Grill zu legen, also habe das Ei genommen und wie eine Art Spiegelei in die Rost-Schüssel gegeben. Das ist auch die Art, wie Thailänder das machen.

Maria hat am Ende dann noch Original italienischen Kuchen und Tiramisu verteilt. Die Thais waren total begeistert davon. Allerdings gab es im Supermarkt nur Thai-Mascarpone. Ich weiß nicht wie ich die beschreiben kann, aber sie war eher gelblich und hat auch anders als deutsche Mascarpone geschmeckt (ich habe noch nie ital. Mascarpone gegessen, deshalb kann ich das nicht vergleichen, aber Maria hat auch gesagt, dass das keine (italienische) Mascarpone ist, sie hat aber nicht schlecht geschmeckt. Die Anderen und ich fanden das Tiramisu sehr lecker, aber Maria war nicht zufrieden und hat mir gesagt, dass ich nach Italien kommen soll und das „richtige Tiramisu“ probieren muss. Nebenbei habe ich erfahren, dass Italiener Tiramisu eigentlich immer ohne Alkohol machen. Als ich erzählt habe das deutsches „original italienisches“ Tiramisu fast immer mit Alkohol ist, war sie ganz erstaunt.

„That’s not Italian Style“

 

Bei der Feier haben wir außer essen, nicht viel gemacht. Es hat aber trotzdem Spaß gemacht.

Weil Maria  heute zurück nach Italien geflogen ist, gab es am Sonntag eine große Abschiedsfeier, allerdings hat mir niemand gesagt wann und wo, meine Eltern waren arbeiten und ich habe nicht daran gedacht Maria anzurufen, deshalb konnte ich nicht kommen. Abends bin ich dann noch einmal schwimmen gegangen.

Maria hat ein Kurzzeit Austauschprogramm gewählt. Sie war nur 6 Wochen in Thailand.

Am Montag sind wir kurzfristig mit Maria nach Bangkok gefahren, um sie zu verabschieden (Das ist der Grund warum ich erst jetzt schreibe, sorry). Nach 10 Stunden Fahrt kamen wir um 6 Uhr morgens an. Im Hotel haben wir dann erst einmal geschlafen.

Um 8 (morgens) wollte unser Lehrer Yung-Yud uns ein bisschen was von Bangkok zeigen. Ich habe noch nie so viele Ausländer gesehen, wie am Dienstag. Miranda und ich haben versucht zu raten, wer woher kommt. Ich kann Europäer und Amerikaner nicht gut unterscheiden, aber Miranda hat gesagt, ich soll auf die Füße gucken: Amerikaner tragen immer Turnschuhe.

Viel haben wir von Bangkok nicht gesehen, weil wir nur beim Markt waren. Der Markt war aber nicht so besonders. Einen ähnlichen haben wir hier in Mukdahan auch.

Diesen morgen wollten wir Maria am Flughafen verabschieden. Yung-Yud war der Meinung wir brauchen 5 Minuten mit dem Auto zum Flughafen. Wir sind aber eine knappe Stunde zu Flughafen gefahren. Dem entsprechend war Maria schon im Check-In Bereich und wir konnten nicht mehr Tschüss sagen. Wir waren (und sind) alle sehr traurig deswegen. Ihre Gastschwester Muk hat auch geweint, weil sie Maria gar nicht richtig verabschieden konnte.

 

PS:

Ich bin Mesut Özil total dankbar.

Lorenzo, Muk, Miranda und ich waren in unserem Zimmer im Hotel und haben gegessen. Nebenbei haben wir Fernsehen geguckt. Lorenzo wollte gerne Fußball sehen. Ich weiß nicht genau, wer gespielt hat, aber ich glaube Real Madrid war eine Mannschaft.

Plötzlich wurde ein Interview mit Mesut Özil eingeblendet. Erst nach ein paar Sekunden habe ich realisiert, dass er Deutsch spricht.

Ich höre in Thailand so gut wie nie Deutsch und vermisse die Sprache.

Von daher bin ich jeden Moment glücklich, in dem ich Deutsch höre 😉

Danke Özil <3

😀


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>