Meine Schule – Princess Chulabhorn’s College Mukdahan

Heute schreibe ich ein bisschen was über die Schule. Ich stehe morgens um halb sieben auf, dusche mich, esse etwas und fahre dann mit meinen Gastgeschwistern und Eltern zur Schule. Das dauert ungefähr 15 Minuten.

Die Schule besteht aus einem großen Gelände. (http://203.172.174.206/poomitus/index.htm) – hier sind ein paar Bilder. Ganz vorne ist ein großes Feld, wo die morgendlichen Versammlungen stattfinden, daneben ein Fußballplatz. Dann kommt das eigentliche Schulgebäude, welches über 4 Stockwerke verfügt und einen Innenhof mit Palmen und Springbrunnen hat. Dort findet der Unterricht statt. Hinter dem Schulgebäude geht es links zu den Kunsträumen, geradeaus ist die Bibliothek und der Computerraum (ein Gebäude), und die Turnhalle. Wenn man rechts an der Turnhalle vorbeiläuft, ist rechts die Cafeteria und links hinter der Turnhalle ist ein Kiosk. Weiter geradeaus sind drei verschiedene Wohnhäuser, da manche Schüler in der Woche dort schlafen, da sie aus anderen Provinzen kommen (also so etwas wie ein Halbzeit-Internat). Das alles würde man sehen, wenn man die Schule von vorne nach hinten durchquert.

Morgens findet immer eine Art Versammlung statt. Dazu stellen sich die Klassen nebeneinander auf. Während die Nationalhymne gesungen wird, wird die Thailandflagge auf den Fahnenmast gezogen. Danach wird gebetet. Das ist aber nicht Pflicht. Ich denke die sagen da so etwas wie das buddhistische Glaubensbekenntnis auf. Danach wird ein Text gesprochen, der über die Schule ist. Ich weiß nicht den Inhalt, aber ich vermute, dass es darum geht, fleißig zu lernen und sein Bestes zu geben. Danach halten immer verschiedene Leute eine Rede. Allerdings verstehe ich da nie etwas.

Nach dieser Versammlung fängt der Unterricht an.

Wie ich letzte Woche schon geschrieben habe, bin ich im „English Program“, das heißt ich habe alle Fächer außer Thai und Girl Guide auf Englisch. Mit meinem Advisor habe ich gesprochen, ich habe jetzt im Sportunterricht Thaiboxen und meine Großmutter bringt mir Thaikochen bei.

Der Unterricht unterscheidet sich sehr von dem Unterricht in Deutschland. Die Lehrer haben die Einstellung, dass man aufpassen kann und nicht muss. Das heißt, wer sich nicht für das jeweilige Fach interessiert, schläft, spielt am iPad/Handy, telefoniert, unterhält sich, geht raus, spielt Monopoly oder Dame. Natürlich kommt es auch ein bisschen auf den Lehrer an, was man alles machen darf, aber die meisten sagen nichts. Wenn der Lehrer eine Frage stellt, meldet sich auch niemand, denn wer die Antwort weiß, ruft rein. Die Lehrer sind nicht alle Thais. Wir haben zum Beispiel zwei (oder drei) Lehrer aus Schweden, einen aus Indien, eine aus Vietnam usw.

In dieser Woche werden die „Mid-term-tests“ geschrieben (heute und morgen ist wegen einem buddhistischen Fest aber noch frei). Die muss ich aber nicht mitschreiben. Vor einer Woche hat unser Physiklehrer einen Test mit uns geschrieben. Ich habe nicht mitgeschrieben, mir den Test aber mal angeguckt. Die Hälfte hatten wir in Deutschland schon. Als wir den wiederbekommen haben, hat er gesagt:

„Ich bin heute sehr schlecht gelaunt. Der Test ist sehr schlecht ausgefallen. Ich bin sehr enttäuscht, denn vielleicht heißt das auch, dass ich ein schlechter Lehrer bin.

Ich habe mich dazu entschlossen, den Test nicht als Test sondern als Übung zu zählen, weil ich nicht der Hälfte der Klasse ein F (eine 6) auf dem Zeugnis geben möchte.“

Da habe ich mich gefragt, welcher Lehrer in Deutschland einen angekündigten, geschriebenen und eingesammelten Test im Nachhinein als Übung bezeichnen würde, auch wenn die Hälfte der Klasse eine 6 hat.

In der letzten Woche gab es auch ein paar Stunden, wo der Lehrer einfach nicht zum Unterricht gekommen ist oder wenn der Lehrer dann da war, hat er sich in die Ecke gesetzt und gesagt, wir dürfen machen was wir wollen, er müsse Tests korrigieren. Und im Gegensatz zu Deutschland darf man sich dann auch laut beschäftigen. Einmal haben wir einen Film geguckt (auf Thai, ich kann euch nicht den Namen sagen oder worum es ging, aber er war wohl ziemlich lustig).

Hier noch ein paar Erlebnisse an meinen ersten Schultagen:

An meinem zweiten Schultag fehlte die komplette hintere Reihe (nur Jungen). Als sie am Ende der Stunde kamen, fragte der Lehrer, was sie gemacht haben. Einer sagte, sie wären auf Klo gewesen. Die Antwort vom Lehrer war nur: „30 Minuten lang?“ Dann ist er gegangen.

An einem anderen Tag haben die Jungen geschlafen. Da hat der Lehrer gesagt: „ Warum nehmt ihr euch nicht ein Beispiel an der letzten Reihe. Die sind leise und hören aufmerksam zu (alle lachen). Nein, im Ernst wenn euch mein Unterricht nicht interessiert, habe ich es lieber, ihr schlaft oder spielt an euren iPhones, als euch mit dem Nachbarn zu unterhalten.

 

Hier unten noch kurz etwas zum Schulessen:

Das Schulessen kostet 50 Cent und ist sehr lecker. Man kann zwischen ca. 10 verschiedenen Gerichten wählen. Insgesamt schmeckt das Schulessen ziemlich lecker.

Dazu kaufe ich mir immer noch einen Smoothie/Früchteshake (ich weiß nicht, wie die Thais das nennen), auch dort kann man sich die Fruchtsorten aussuchen und mixen. Wenn einer von euch mal nach Thailand geht, dann muss er unbedingt einen von diesen Shakes probieren!

Das war es erstmal 😉


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>