Weihnachten, Silvester, die Heiligen drei Könige und Urlaub 🙂

So……auch ich melde mich dann nochmal wieder 🙂 jaja

Was habe ich das im letzten Eintrag noch geschrieben? Nach Silvester? Naja, das liegt jetzt ein Monat hinter uns. Leider hatte ich im Januar wenig Zeit einen neuen Eintrag zu schreiben.

Weswegen erfahrt ihr im Weiteren 😛

Ich werde immer gefragt wie Weihnachten war. Hier mein Ergebnis 🙂 :

War sehr anders. Wir haben uns um 10 im Haus meiner Tante getroffen, die ganze Familie. Also 10 Uhr abends am 24. Dezember. Und 10 Uhr bedeutet in Argentinien nicht 10 Uhr, eher 10.30, 11 oder sogar 11.30 Uhr….. Meine Familie und ich kamen um 11 Uhr an, mein einer Onkel sogar erst um 11.30 Uhr 🙂

Wir haben dann gemütlich angefangen zu essen, bis 12, dann wurde der Countdown runter gezählt. Bei Null haben dann alle angestoßen, sich ein Küsschen gegeben und sich „¡Feliz Navidad!“ gewünscht.

Dann wurden die Geschenke „ausgepackt“. Es bringt in Argentinien Glück, wenn man das Geschenkpapier zerreißt…ein Unterschied. Ein anderer war, das ich es aus Deutschland gewohnt bin, das einer nach dem anderen ein Geschenk auspackt. Hier hatte ich das Gefühl, es ging darum, wer als erstes alle seine Geschenke verteilt hatte. Es war ein großen Kuddelmuddel aus herum Gerenne und auspacken. Danach haben wir dann noch Wunderkerzen und Raketen etc. gezündet.

Am Ende habe ich von meiner Familie 2 T-Shirts, bzw. ein T-Shirt und ein Top, bekommen, von meinem Cousin ein Paar Socken (hat jeder Cousin bekommen) und von meiner Oma ein Stück Seife (hat auch jeder Enkel bekommen). Und da meine Eltern hier getrennt sind, hat mein Vater hier draußen vorm Haus auf uns drei Kids gewartet. Und ich habe auch von ihm ein Geschenk bekommen, auch ein T-Shirt 🙂

Für meine Cousins, Onkel und Tanten hatte ich noch Kekse gebacken. Alle waren total begeistert und fanden sie super lecker. Hier mal ein Foto:

Links: ganz normale Kekse mit Zuckerguss Rechts: eigentlich Haselnusskekse mit Marmelade, am Ende sind es aber Walnusskekse geworden. Eigenhändig zerkleinert ;)
Links: ganz normale Kekse mit Zuckerguss
Rechts: eigentlich Haselnusskekse mit Marmelade, am Ende sind es aber Walnusskekse geworden. Eigenhändig zerkleinert 😉

Um 4 Uhr morgens bin ich dann noch mit meinem Bruder, unserem Cousin und ein paar Freunden von ihm auf eine Party gegangen. Ja, wir sind am 25.12., an Weihnachten, um 4 Uhr morgens auf eine Party gegangen. Sehr interessante Erfahrung! Um 6 wurden wir dann abgeholt und gegen 6.30 lag ich dann erschöpft aber glücklich im Bett.

Vorher, gegen Mittag, hatte ich aber noch mit meiner ganzen Familie in Deutschland geskypt. Und meine Familie hier hat sich über das Paket von meiner dt. Familie sehr gefreut. Auch ich hatte eins, nein 2 bekommen. Eins von meiner Großmutter, eins von meinen Eltern und meinem Bruder. Wer von euch Facebook hat, hat die Bilder bestimmt schon gesehen. Schokolade, Brausepulver, Nusskati, Pulver um Wackelpudding und Vanille-Sauce zu machen und und und….

 

In Argentinien ist nur der erste Weihnachtstag frei, am 2. ist meine Mutter wieder zur Arbeit gegangen, und auch die Hausfrau kam wieder.

 

Ach, fast hätte ich euch vergessen zu erzählen wie das Wetter an Weihnachten war. Es war megast warm!!! Wir hatten um 2 Uhr am Nachmittag 47,5°. Mit dem Zonda-Wind, der ja warme Luft bringt, hatten wir sogar 55° 😮 Glaubt mir, dieses Weihnachten war anders für mich 😉 Wir waren vorher noch in einer Apotheke und sind dann zum Auto gegangen. Ich hatte das Gefühl das mir die Beinhaare abbrennen! 🙂

Am Nächsten Tag wurde im TV gesagt, dass in San Juan am 24.12. die höchste Temperatur im Land gemessen wurde. Und meine Familie (Cousins und Tanten und Onkel) haben sich in der Nacht auch noch darüber unterhalten und gesagt, dass sie bis jetzt noch nie Weihnachten mit Zonda-Wind hatten…..toll, warum musste das genau dann sein wenn ich da bin?! Jajaja 😀 Nein, aber ich fand es gut, jetzt habe ich definitiv mal ein anderes Weihnachten erlebt!

 

Silvester:

Lief ganz ähnlich ab. Nur das um Mitternacht „¡Feliz año nuevo!“ gesagt wurde. Wir haben am Ende auch noch Feuerwerkskörper gezündet, allerdings weniger als an Weihnachten. Was mich ein bisschen gewundert hatte, aber gut.

Es gab auch wieder viel zu essen 🙂

 

 

Dann gibt es hier in Argentinien, da alle katholisch sind, noch eine Besonderheit am 06. Januar. Heilige drei Könige. Ist quasi so wie Nikolaus bei uns. Am Morgen lagen drei Paar Schuhe auf der Treppe, von uns drei Kindern, mit einer Tüte auf den jeweiligen Schuhen. Mir haben die Heiligen drei Könige einen Gürtel gebracht 😉 Zum Mittag sind wir dann zum Haus meiner Oma gefahren, und auch da gab es nochmal eine Kleinigkeit. Für mich war es ein Flaschenöffner mit einem Anhänger von der Stadt „Mar del Plata“ (in der Provinz Buenos Aires).

 

Wir sind dann nochmal an einem Tag „Jardín de las Poetas“ gefahren (=Garten der Poeten). Das ist ein Garten, außerhalb von San Juan (ca. 30 Minuten mit dem Bus) wo man sich hinsetzen kann und sich entspannen kann. Wir haben uns außerhalb des Gartens hingesetzt, in den Schatten von den Bäumen. Und haben einfach den Tag (so 12-16h) genoßen. Mit Mate, etwas zu trinken und zu essen. Ein super Tag 🙂 Wir haben das nochmal gemacht, da die Afs’ler, die nur ein halbes Jahr (August-Januar) bzw schon das Jahr rumhaben (Februar-Januar) am 13.01. aus San Juan weggefahren sind. Und so nochmal als gemeinsamer Abschluss 🙂

Mit dabei waren Aster, Carlos, Prim (Thailand), eine Freundin von ihr, Agustín (ein Freund von mir, Aster und Carlos) Sam (USA) und eine Freundin von Carlos und mir und eben ich. Hier mal ein Foto:

Anna, Ich, Prim, Carlos und Sam auf einem Baum, perfekt für Fotos!
Anna, Ich, Prim, Carlos und Sam auf einem Baum, perfekt für Fotos!

 

Und dann kam auch schon der 9. Januar. Der Tag an dem ich nach Córdoba gefahren bin. Dort habe ich mich eine Woche lang mit Freunden getroffen, die ich auf der LatinoVB in Deutschland kennengelernt hatte. Wir waren 7 Leute. Mein Kumpel Thor aus Deutschland (wir sind dort in einer Klasse) ist sogar aus Chile gekommen 😀 Wir hatten eine super coole Woche dort gemeinsam.

Dort haben wir auch eine kleine Reise gemacht. Zu einem deutschen Dorf. „Villa General Belgrano“. Das war sehr interessant. Denn dort habe ich jetzt erfahren, was für ein Bild die Welt oder die Argentinier von den Deutschen haben. Bier, Bierkrug, Windspiele, Holzhäuser. Wir sind dann zum Mittagessen in ein Restaurant gegangen. Es hieß „Zum Roten Hirsch“ und ich habe Spätzle mit Gulasch gegessen. Sehr lecker.

Wir 7 Deutsche in Córdoba Oben: Vor dem Ausgehen Unten: ein Bild im Centro
Wir 7 Deutsche in Córdoba
Oben: Vor dem Ausgehen
Unten: ein Bild im Centro

Auf der Hinfahrt nach Córdoba bin ich noch mit dem Bus durch den Vorort „Villa Carlos Paz“ gefahren. Das ist eine Stadt….unglaublich. Ich habe mich wie zuhause gefühlt, denn dort war es soooooo grün!!!! Allgemein ist die Provinz sehr grün, aber dieser Vorort….unglaublich!!

 

Als ich dann wieder zuhause war, hatte ich 2 ½ Tage hier in San Juan, danach ging es mit meiner Familie in den Urlaub. Nach Cariló, ca. 5 Std mit dem Bus südlich von Buenos Aires. Wir sind erst 14 Stunden mit dem Bus nach BsAs gefahren, und dort mussten wir dann 5 Stunden warten, bis wir dann nochmal 5 Stunden mit dem Bus weitergefahren sind. In der Zeit sind mir in ein Einkaufszentrum gegangen. Wir sind hier um 18 Uhr losgefahren und um 19 Uhr des nächsten Tages waren wir dann (endlich) in dem Hotel angekommen.

Das Hotel war ein super cooles, 4-stöckiges Hotel, direkt hinter der Düne. Wir hatten ein Zimmer mit Blick zum Meer.

In der Gegend um Cariló begannen europäische Einwanderer in den Dreißigern des 20. Jahrhunderts Bäume in den Dünen zu pflanzen. Heißt heute stehen dort  Kiefern, überall! Und die Straßen sind nicht asphaltiert, alles Sandwege. Aber überall stehen diese Kiefern, die Schatten und Abgeschiedenheit spenden. Einfach ein Wunderschöner Ort.

Der Blick auf's Meer (endlich wieder Meer....!! :D) und zum Kiefernwald
Der Blick auf’s Meer (endlich wieder Meer….!! :D) und zum Kiefernwald

Und im Centro sind Wege, die dann einfach kurz mal ein Loch in der Mitte haben, weil dort ein Baum wächst. Auch die Häuser, so habe ich ein Gefühl, wurden gebaut, und es wurde versucht möglichst viele Bäume drum herum stehen zu lassen. Dort gibt es dann Ferienhäuser mit allerlei Namen. Vorwiegend natürlich spanische. Allerdings habe ich auch Häuser gefunden die „Waldhaus“, „Märchenwald“ oder auch „Gesundheit“ heißen. 😀

Wir sind dann am 30. In Cariló aufgebrochen und am 31. Um 10 Uhr morgens angekommen. Es war ein super schöner Urlaub!!

 

Oder auch ein super schöner Januar 🙂

 

Auch fällt mir jetzt immer öfter auf, das ich nahezu alles verstehe. In dem Bus nach Buenos Aires gab es Filme, nicht immer auf Englisch. Aber trotzdem habe ich alles verstanden, wenn ich es auf Spanisch geguckt habe. Auch in Kinos lese ich teilweise den Untertitel, weil ich das Englisch nicht mehr verstehe…. Und das Sprechen klappt auch immer besser 😀

 

So, dass war’s auch schon wieder von mir. Ich hoffe, mein Text hat euch gefallen, und wenn ihr Fragen, Anmerkungen etc habt, lasst es mich in euren Kommentaren wissen 😉 Und bitte bitte schreibt irgendwas 🙂 Damit ich weiß, ob und wer das hier liest 😉

 

Bis zum nächsten Mal!! Nos vemos locos!!

Un abrazo grande 🙂

Euer Tim


6 Gedanken zu Weihnachten, Silvester, die Heiligen drei Könige und Urlaub :)

  • Hi Tim,

    wir lesen immer Deine Berichte und bekommen richtig Fernweh.

    Wir wünschen Dir noch alles Gute im neuen Jahr und noch eine schöne Zeit dort.

    Kannst Du uns vielleicht mal ein bisschen Hitze schicken. Hier ist es zu naß und kalt 🙂

    Viele Grüße von den 4 Vornholts

    P.S.: freuen uns schon auf Deine nächsten Berichte

  • Hi Tim,

    die Berichte sind immer wider schön zu lesen!!!

    Soviele Dinge die du in den paar Monaten erlebt hast einfach wunderbar.

    Wir wünschen Dir noch viel Hitze und viele Erlebnisse.

    Viele liebe Grüße

    Bine & Michel

  • Hallo Tim,
    wenn ich deine Berichte lese, kann ich dich nur beneiden, was du doch für ein tolles Leben führst (auch wenn diese tolle Leben nur ein Jahr dauert) Schicke doch bitte mal so ca 15 – 20 Grad Wärme zu uns. Hier ist es nass und kalt. Weiterhin viel Spass wünscht dir deine Sippe aus Drestedt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>