El noviembre mia en San Juan 🙂

Ich bin’s mal wider 😀

Ja, es gibt endlich wieder mal ein Beitrag von mir. Ging es im letzten nich darum, das ich schon 2 Monate hier bin?! Und jetzt sind es schon 3. Waaaaaaaaaaah!!!! Die Zeit rennt mir förmlich unter den Füßen weg.

Naja, jetzt gibt’s erstmal Info und viele Bilder 🙂

 

„Was ist alles passiert in diesem Monat“ Das ist sicherlich eure Frage. Meine auch, denn ich erinnere mich kaum noch 🙂

Aber ich weiß, jetzt, nachdem ich mein gutes Tagebuch nochmal durchstöbert habe wieder, was ich gemacht habe.

 

Unter anderem mein Geburtstag. Vielen Dank nochmal an alle für die Glückwünsche!!

Ich hatte mit meiner Familie einen super Geburtstag! Gegen Mittag habe ich dann mit meiner „Familie 1“ geskypt. Und auf einmal waren meine Großeltern im Bild. Was für eine Überraschung. Danke nochmal dafür Mama, Papa, Tom, Omi & Opa, und Oma!!! Ich habe mich riesig gefreut.

Geburtstag wird hier auch anders gefeiert als in Deutschland. Ich kenne es aus D so, dass man morgens aufsteht, sich fertig macht, runtergeht und dann die Familie einen in das Wohnzimmer führt. Dort ist dann ein Geburtstagstisch hergerichtet. Und es gibt Geschenke.

Hier ist es anders. Man steht natürlich genau so auf und macht sich fertig. Danach geht man runter zum Frühstück und alle die auch da sind, wünschen einem „Feliz cumple!“ (Alles Gute zum Geburtstag). Man bekommt die Geschenke jedoch erst, wenn alle der Familie (die in einem Haus wohnen) anwesend sind. Bei mir war es Mittag, weil ich in den Somerferien geburtstag hatte. Leider war meine Schwester jedoch nicht dabei, als meine Mama hier und mein Bruder mit dem Kuchen und dem Geschenk ankamen. Denn sie wollten es mir unbedingt geben, wenn ich mit meiner „Familie 1“ skype, so das die das auch sehen können.

Es war eine super leckere (!!!) Torte/Kuchen und ein Fußball-Trikot der argentinischen Nationalmannschaft. Das war natürlich richtig cool 😀

Am Abend sind dann noch meine Amigos gekommen. Aus der Klasse und andere Austauschschüler.

Und es passierte etwas besonderes:

Hier in Argentinien gibt es die Tradition, dass dir deine Freunde und Klassenkameraden an deinem 18. Geburtstag die Haare mit einer Schere schneiden und danach färben (bei mirr war es rot 🙂 ). Da sie es aber natürlich so „schön“ geschnitten haben, musst du sie dir danach abrasieren. Die Begründung, warum sie es an meinem 16. Geburtstag gemacht haben: An meinem 18. bin ich ja nicht hier, also war der 16. die einzige Gelegenheit 😀

Es waren übrigens 40° oder auch ein bisschen mehr 🙂 Mein wärmster Geburtstag ever!!

 

Hier einmal ein Foto mit allen die da waren und von dem Kuchen:

Der Kuchen und meine Freunde und meine beiden Geschwister

Vorne (von Links): Noe, Carlos (beides Klassenkameraden), ich (mit einem schlechtem Haarschnitt und roten Haaren), Anna (Ungarn) und Caro(lina) (meine Schwester)

Hinten (von Links): Aster (Belgien), Anna (Island) und mein Bruder Oki (eigentlich Oscar)

 

Nachdem der größte Teil weg war, haben Carlos, Oki und Anna (Island) mir dann die Haare abrasiert. Den Ergebnis könnt ihr im nächsten Foto sehen 🙂

Die Reaktionen, die ich am nächsten Tag hatte, als ich meinen Eltern, meinem Bruder und Niklas meine Haare gezeigt habe, waren zu geil!!

 

Ich habe mich am Anfang des Monats, kurz nach meinem Geburtstag, mit meinem Klassenkamerad und Kumpel Carlos bei Aster getroffen (auch AFS’ler, aber aus Belgien). Zum Play 3 spielen (Play Station), Filme gucken und Spaß haben. Wir haben Waffles gemacht. Waren super lecker. Und die Eltern von Aster haben ein Nutella Glas gekauft. Kostet 30$, also umgerechnet ca. 4,80€ 😮 Ein kleines Glas!!!

Aster y yo con el „Nutella“

Nun gut, wir hatten jedenfalls ordentlich Spaß und das Nutella hat seeeehr gut geschmeckt 😀

 

 

Am Sonntag bin ich dann mit meinem Bruder und meinem Vater und seinem Freund in ein Fpußballspiel gegangen. Ist wie 1. Liga in D, nur das das „Stadion“ mitten in einem Wohngebiet liegt und einfach von einer Mauer umrahmt wurde. San Juan hat einen Vorort, San Martín, und der Verein spielt in der 1. Liga. Das Spiel war sehr interessant, spannend, mit der ein oder anderen  Gelben Karte und es gab noch einen wirklich nur leichten Sonnenbrand dazu. Glücklich-/Unglücklichererweise hatte ich ein T-Shirt mit V-Ausschnitt an. Am Ende hieß es aber leider 0:0

 

Dann irgendwann danach habe ich dann ein Paket abgeholt. Von meiner Großmutter (DANKE Omi!!!!!!!!) Zum Geburtstag, kam aber leider gute 2 Wochen zuspät. Die Post eben. In Argentinien ist sie nicht gerade besser, liegt aber vielleicht auch daran, das sie eine ganz andere Handlungsart hier haben. Auch bekommen habe ich Briefe/Postkarten von Oma, Sonja und Niklas. Vielen vielen Dank nochmal dafür!!

 

Das Treffen bei Aster wurde dann nochmal wiederholt, diesmal mit Übernachtung. Wir drei haben einfach super viel Spaß 😀

 

Ansonsten haben wir Austauschschüler von AFS, die in San Juan sind, ein T-Shirt gestaltet (zum Internationalem „Umarme die Austauschschüler“-Tag). Hier einmal ein Foto:

😀 und natürlich die Flaggen der Länder von denen, die auch die Shirts gemacht haben 🙂

 

 

Auch bin ich nochmal zwei Tage zur Schule gegangen. Denn meine Klassenkameraden haben momentan (bis zum 30.11.) ihre Abschlussarbeiten. Und zwischendurch, also die restlichen Tage, kann man zur Schule gehen, um die Lehrer nochmal etwas zu fragen. Oder das ein oder andere Thema doch noch zu verstehen. An einem Tag, als ich hingegangen bin, hatte wir Microbiología (mein Lieblingsfach, glaube ich 😀 jajajaja [wird hier als „hahaha“ benutzt]). Dort hatten meine Klassenkameraden Bakterien gezüchtet. Teilweise mit Antebiotika. Hier mal ein Bild durch das Mikroskop gemacht. Ich finde es super interessant, so etwas zu machen, denn wir haben so etwas in meiner Schule nie gemacht!!!

😀

 

 

 

Dann ist wohl schon der nächste Höhepunkt das vergangende Wochenende:

Am ende einer 3 1/2 ründigen Kreiselrutsche 🙂

Ich bin mit Carlos zu einem „cabaña“ gefahren. Es liegt in einem Club „Del Bono Beach“, direkt am „Río San Juan“, der kurz danach in einem „dique“ endet. Einem Stausee. Ein abañna ist ein klitze kleines Haus dort. Wir waren dort schwimmen (in einem Schwimming Pool“, haben uns gesonnt (was ein Fehler war!! Denn es war von 14-17h, die zeit, in der man gerade nicht in der Sonne sein sollte), Tennis gespielt, Filme geguckt und viel Spaß gehabt.

 

Am Morgen haben wir dann den Sonnenaufgang beobachtet (ab 5.30 wurde es hell und ab 7 konnte man die Sonne dann komplett sehen). Und wir waren unten am Fluss. Allgemain haben wir tolle Bilder gemacht (Siehe Facebook).

Oben el Río San Juan
Unten wir vier Jungs: Carlos, Aster, ich und Nico (Freund von Aster)

 

 

suuuuper lecker!!!!!!!!! 😀

Am Abend haben wir natürlich auch Asado gemacht. Ich habe für euch mal das Fleisch fotografiert. In der Tüte waren 3,5 kg. Das Kilo kostet 32$ (Pesos), ca.5,10€. Insgesamt also 110§. Das sind 17,65€. für 3,5 Kilo Rindfleisch. Und Carlos hat mir im Nachhinein gesagt, das das echt gutes Fleisch war. Also war der Preis schon sehr teuer. Ich möchte mir nicht vorstellen, was man dafür in Deustchland gezahlt hätte. Aber ich weiß jetzt schon, dass ich ein Asado in Deutschland machen werde, darauf könnt ihr euch verlassen!!

 

Schon fast Weihnachten?!

Hier gibt es an vielen Straßenecken Stände wo man gebrannte Mandeln kaufen kann. Auch habe ich heute die ersten Weihnachtssachen (Schokolade) in dem Supermarkt gesehen. Und es gab auch schon „Pan Dulce“ (=(Christ-)Stollen). Allgemein ist es hier sehr warm (für mich) 😀 Von daher wird Weihnachten sehr besonders für mich. Mit kurzer Hose, T-Shirt und Flip-Flops 🙂

 

Ach, und wenn man ein Video hochladen will (ca. 2.30 Min) muss man sich viiiiiel Zeit nehmen. Gestern hat es so 1 1/2 bis 2 Stunden gedauert…. Das Internet ist hier deutlich langsamer, und sobald Wind aufkommt geht gar nichts mehr, da die Leitungen oberirdisch verlaufen. 😀

 

 

So, das war’s auch schon wieder von mir. Nicht viel, aber etwas.

 

Wenn ihr neue Themen oder Fragen habt, lasst es mich in euren Kommentaren wissen. Und es tut mir Leid, wenn etwas falsch geschrieben habe, aber meine deutsche Rechtschreibung lässt immer mehr nach 😀 😉

 

Saludos und schöne warme, sonnige Grüße aus San Juan!!!!

Euer Tim

 

PS: Wenn ihr fragen habt, lasst es mich in den Kommentaren wissen. Oder schreibt mir per Mail (timausbuchholz@live.de) oder per Facebook (Tim Kluth Rollán Castro). Denn ich weiß, das es in meinem Komitee (Harburg-Süderelbe, kurz HSE) einige Interessenten für Argentinien gibt 😉 😀 Also, schreibt mir einfach!!! 😀


3 Gedanken zu El noviembre mia en San Juan :)

  • ach, deine Rechtschreibung ist doch noch echt in Ordnung.
    Es ist schön zu lesen wie viel Spaß du hast.
    Und genieß schön deine sommerlich warme Weihnachtszeit.
    LG aus dem verschneiten Bayern
    Swaantje

  • Hallo Sarah
    (leider weiß ich gar nicht wer du bist…)

    mi español ahora esta bien, hasta noviembre yo hablé ingles con mi hermanos, ahora pienso que fue muy mal. pero desde noviembre yo hablo solo español y ahora esta bien 😀 solo el „r“ no functiona bien, pero va a estar mejor 😀

    Mein Spanisch ist ganz gut. Am Anfang habe ich leider sehr viel Englisch mit meinen Gastgeschwistern gesprochen. Bis Anfang November. Seitdem rede ich aber nur noch Spanisch, und alle (Afs Betreuer, Freunde, Familie) sagen mir, dass es jetzt schon viel besser geworden ist.
    🙂
    Das verstehen klappt auch schon ziemlich gut. Eigentlich verstehe ich alles 🙂

    Ich hoffe, ich konnte deine Frage beantworten 🙂 wäre cool wenn du mir nochmal erzählst wer du bist 😉

    Alles Gute und warme Grüße aus San Juan!

    Tim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>