Amazing Race und Urlaub in Lappland

Es fühlt sich eigentlich gar nicht so an, aber es sind tatsächlich schon zwei Monate. Die Zeit vergeht echt wie im Flug…

Im vergangenen Monat ist mal wieder so einiges passiert. Davon möchte ich euch gerne berichten. 😉

Zu allererst war da das „Amazing Race“, das organisiert wurde von AFS. Dies war eine Art Stadtrallye und fand in Helsinki statt. Das Treffen war um 11:00Uhr am Hauptbahnhof und endete gegen 17:30Uhr nachmittags. In diesem Rennen ging es darum, die Sehenswürdigkeiten von Helsinki zu finden und dann entsprechende Aufgaben dazu auf einem Blatt zu lösen. Das war nicht wirklich einfach. Außerdem mussten wir 6 finnische Sätze ins Englische übersetzen, was uns überhaupt nicht gelungen ist. Naja, nicht schlimm. Es ging viel eher um den Spaß mit den anderen Austauschschülern, die ich dort kennenlernen durfte. Es waren wieder viele Nationen vertreten. In unserer Gruppe waren ein weiterer Deutscher und ich, ein Ungar, eine Chilenin und eine Belgierin. Ich finde das irgendwie immer aufregend mit Leuten aus anderen Ländern zu reden.

Meine tolle Gastfamilie gestaltet mir meinen Finnlandaufenthalt sehr abwechslungsreich und ermöglicht mir viele tolle Erlebnisse. Bis eben waren wir z.B. im Urlaub in Lappland, in einem Wintersportort namens Levi. Es war zwar schade, dass die Skipisten noch nicht eröffnet waren – also müssen meine ersten Skistunden eben noch warten – dafür waren wir aber in den Souvenirläden, wo ich bereits Weihnachtsgeschenke für Freunde und Familie gefunden habe. Meinen Eltern jetzt etwas voraus zu haben, ist schon ungewohnt. Eigentlich mach ich alles immer auf den letzten Drücker. 😀
Ein unvergesslich tolles Erlebnis war sicherlich meine erste Begegnung mit Rentieren in freier Wildbahn. Allein dafür hat sich die ca. 1.000 km weite Anfahrt schon gelohnt! Wir fuhren auch auf einem Tagestrip ein bisschen durch Schweden und Norwegen. Beide Gegenden stachen mir jetzt nicht soo ins Auge, ganz einfach, weil es da NICHTS gab… In Schweden gabs außer Bäumen und wenigen Häusern nichts zu sehen. In Norwegen fehlten diese auch noch! Ich bin jedoch sicher, dass es auch in diesen beiden skandinavischen Ländern viel Schönes zu entdecken gibt.

In der Schule fing die neue Periode mit neuen Fächern an. Diesmal habe ich neben den alten Fächern Englisch, Geschichte und Kunst zusätzlich Musik und Deutsch gewählt. Die Deutschstunden finde ich sehr gut, nur ist es schade, dass in diesem Kurs nur 5 Finnen sind… Was mich außerdem überrascht hat, ist die Tatsache, dass meine Deutschlehrerin auch Österreichisch drauf hat. Das liegt aber wohl daran, dass letztes Jahr ein österreichischer Austauschschüler ihren Kurs belegte und ihr Sachen wie Erdäpfel und Palatschinken beibrachte.

Im Oktober hatte ich auch ein erstes Treffen mit einem Finnen bei ihm zu Hause. Ich kann ihn eigentlich schon als Freund zählen. Wir verstehen uns sehr gut und haben die gleichen Interessen.
Auf eine Party wurde ich auch schon eingeladen. Die Party war echt der Kracher. Finnen verstehen es sehr gut zu feiern. Sie hatten 3 DJs, genug zu Essen und zu Trinken und ein Highlight – ein Whirlpool im Freien! Darein hab ich mich zwar nicht getraut, aber es war ja so schon sehr lustig.

Das wars dann erstmal auch wieder und ich hoffe, ihr bleibt dran mit dem Lesen!
Bis zur November-Ausgabe,

Euer Lucas! 😉


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>