To måneder i Norge – zwei Monate in Norwegen

Heei.
Ja, ich weiß: ich habe mich sehr lange nicht gemeldet. Ich versuche ab jetzt jede zweite Woche einen neuen Blogeintrag zu schreiben. Aber hey, der andere Blog ging doch darum, dass ich erst einen Monat hier bin – jetzt bin ich schon zwei Monate hier. (: Wuhuu!

Also die Herbstferien sind jetzt auch schon wieder sehr lange her ): Aber wir waren in unserer Hütte und es war wirklich toll, zumal ich dort meinen ersten Schnee hatte – Anfang Oktober :D. Außerdem ist die Natur dort so herrlich  *-*. Wenn man noch nicht in Norwegen verliebt ist, wird man es spätestens dann sein. Das Rauland ist wirklich wunderschön ♥.

Leider waren die Herbstferien viel zu schnell rum. Die Schule fing wieder an und somit auch der Alltag. Aber letzte Woche war ich zum ersten Mal beim Volleyballtraining und die Mädels sind echt super nett und der Trainer auch. Ein Mädchen spricht sogar perfekt Deutsch, da sie eine deutsche Mutter hat und sie hat mir alles erklärt. Das war sehr lieb von ihr.

Am vergangenen Freitag haben wir Austauschschüler ein Internationales „Middag“ gemacht. Es war sehr lustig und schön die anderen wiederzusehen. Außerdem war es toll verschiedene Gerichte aus verschiedenen Ländern zu probieren und manche Sachen waren richtig lecker. Ich habe ein typisch deutsches Gericht gemacht: Kartoffelsuppe. Sie war sehr lecker, obwohl ich zum ersten Mal gekocht habe. 😀

So langsam wird es auch besser mit der Sprache. Ich versteh von Tag zu Tag mehr und versuche mittlerweile auch zu sprechen. Was allerdings total verwirrend ist. Ich habe meiner Deutschlehrerin aus Versehen in Englisch geantwortet anstatt in meiner Muttersprache und ich denke auch in Englisch. Ich hoffe, dass das bald in Norwegisch sein wird. Freunde finden ist immer noch sehr schwer, aber solangsam geht es auch bergauf damit. (:

Ich bin wirklich erstaunt darüber, wieviel Mühe sich meine Schule gibt, dass wir so schnell wie möglich Norwegisch lernen. Das sollten sich deutsche Schulen bitte abgucken. Auch meine Klasse ist mittlerweile viel offener und sie kommen zu uns Austauschschülern und sprechen mit uns oder aber erklären uns Sachen. Im Sportunterricht loben sie einen auch immer, wenn man was gut gemacht hat oder Punkte für die Gruppe holt. (: Manchmal fühlt es sich so an, als wäre ich schon lange Zeit in Norwegen und manchmal, als wäre ich vor drei Tagen erst angekommen. Achja und als ein/e Austauschschüler/in ist man die ganze Zeit müde. ;D Aber an alle die noch überlegen ein Auslandsjahr zu machen: Macht es!!! Es ist wirklich eine tolle Erfahrung und du lernst für dein Leben. Außerdem lernst du eine neue Kultur kennen und viele neue Menschen. (:

Und alle die denken, dass es zwischen Norwegen und Deutschland keine Unterschiede gibt: Ihr liegt vollkommen falsch. Genau das dachte ich auch erst. Aber mittlerweile fällt es einem immer mehr auf und ja, der sogenannte Kulturschock kam auch bei mir an. Zwar nicht so doll, aber er war da. (; Zum Beispiel wird es hier als unhöflich bezeichnet, wenn man sich die Nase in der Öffentlichkeit putzt, lieber zieht man die Nase hoch. Das ist nur ein Beispiel von mehreren.

So bis zum nächsten Blogeintrag: Hade

Eure Jenny (:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>