(schon) 1 Monat hier

Ein Monat bin ich jetzt schon hier, es fühlt sich definitiv kürzer an!! Die Zeit verfliegt förmlich. In diesem einen Monat ist viel passiert. Ich habe ja schon ein paar Mal berichtet. Aber ich glaube, zwischen dem letzten Eintrag und diesem hier, liegt ein grosse Zeitspanne.

Dieses Mal werdet ihr seeeeehr viel lesen müssen 🙂 ,  aber ihr dürft euch auch auf viele Bilder freuen 😀

Also, dann wollen wir mal anfangen.

Wir waren mit meiner neuen Oma essen. Speisekarte entziffern, war sehr – ähmm – interessant 🙂 . Dort habe ich auch neue, mir unbekannte Sachen probiert. Zum Beispiel Kuhzunge. Ihr werdet jetzt warscheinlich verwirrt den Kopf schütteln, aber das schmeckt voll gut!

Letzten Freitag war „Students day“, d.h. alle hatten frei. Jede Schule hat bezüglich diesem Tag eine kleine Feier ausgerichtet. Meine natürlich auch. Sie nennt sich „Estudiantina“. ¡¡Una fiesta muy bien!! Die jenigen von euch, die Facebook haben, werden die bestimmt schon gesehen haben 😉

Hier ein Bild:

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Feier ging von 10am bis 10pm. Allerdings mussten wir ca. eine Stunde eingequetscht warten. Alle wollten natürlich zeitgleich rein, also haben alle gedrückt…Allerdings war die Party schon am Donnerstag.

Nun zu den Pfadfinder. Die Scouts machen mir hier viel Spass. Wir spielen viele Spiele, und haben Spass. Es ist sehr interessant, da ich hier, anders als in Deutschland, nun ein Team-Mitglied und kein Juniorleiter bin.

Foto:

 

 

 

 

 

 

 

Das Tier, was ich in den Händen halte, ist eine Art Masscottchen.

 

Letztes Wochenende (nach der Estudiantina) bin ich dann mit ein paar Freunden ausgegangen. In eine Disco. Der Trick mit „Austauschschüler“ und „kann kein Spanisch sprechen“ hat geklappt 🙂 Es war eine super Nacht!! Und meine Gastmutter hat mich um sage und schreibe 4.30am abgeholt… Eventuell wollen wir nächstes Wochenende wieder los. Mal sehen.

So, nun komm ich mal zum Thema Schule…

Meine Klasse ist soweit ganz nett. Allerdings spricht sie mit mir seit ca. einer Woche nicht mehr wirklich. Sie ignoriert (?) mich sogar fast en bisschen. Mal sehen, was daraus wird. Ich werde berichten.

Mein Schulaltag.

Ich stehe eigentlich immer gegen 10 vor 7 morgens auf. Mach mich fertig, trinke einen Kakao und manchmal auch frischen Orangensaft. Zum Frühstück gibts manchmal Brot oder aber auch Kuchen oder Kekse. Die Argentinier essen zum Frühstück nicht viel.

Dann fährt uns Kids entweder mein Gastpapa oder meine Gastmama zur Schule. Auch mich, obwohl wir nur drei Blocks von der Schule entfernt wohnen. Zuerst meine Schwester, dann meinen Bruder und dann mich.

In der Schule angekommen, gehen dann alle raus auf den Hof. Denn dort wird jeden Morgen die Schulhymne abgespielt und teilweise auch mitgesungen und die argentinische Flagge hochgezogen. Danach kommt eine kurze Ansage von einem Lehrer und dann gehts zurück in die Klassen. Dort kontrolliert dann ein Lehrer, ob alle da sind. Und dann beginnt der Unterricht. Die Schulstunden gehen je 40 Minuten. Grosse Pausen gehen 10 Minuten (oder auch länger weil die Lehrer immer zu spät kommen…) und kleine Pausen gibt es nicht.

Deswegen habe ich jeden Vormittag 6 oder 7 Stunden. Die 6. geht bis 12.10, die 7. bis 1:00. Nachmittags ist dann auch noch Unterricht. Von 2 oder 2.40 bis 6.30 oder bis 7.00.

Jede Klasse hat eine eigene entworfene Jacke. Und dann gibt es noch ein T-Shirt von der Schule, die als Uniform gilt. Davon habe ich jetzt noch kein Foto, kommt beim nächsten Eintrag 😉

 

 

Hier ein Foto ebenfalls von der Estudiantina. Man sieht Anna (Ungarn), mich :), Alessia (Italien) und Sam (USA).

 

 

 

Oft werde ich gefragt, wie es mit der Sprache klappt. Verstehen tue ich schon recht viel. Sprechen dafür aber noch nicht. Ich werde versuchen das zu ändern! 🙂

Nun zu den Kommentaren von meinem letzten Beitrag.

Der argentinische Winter neigt sich hier nun langsam dem Ende zu. Wir hatten bis jetzt am Tag zwischen 17 und 35 Grad. Jap das ist der Winter… Im Sommer wird es hier bis zu 40 oder auch 45 Grad warm. Das kommt durch den „Zonda-Wind“ (habe ich glaub ich schonmal erklärt).

Und wegen dem Lachanfall: meine Gastschwester hat mitgelacht! 🙂

So das war´s erstmal von mir. Wenn ihr Fragen oder Anmerkungen habt, lasst es mich in euren Kommentaren wissen.

Bis zum nächsten Mal
Tim aus Argentinien


Ein Gedanke zu (schon) 1 Monat hier

  • Danke lieber Tim für Deine ausführlichen Berichte. Bin weiterhin gespannt. Schön, dass Du schon kaum einen Zeitbegriff Deines dortigen Aufenthalts hast, ein gutes Zeichen. Weiterhin viel Spaß Deine hiesige Omi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>