4. Blogeintrag Ina-Paraguay

8. August

Hui, jetzt habe ich schon lange nicht mehr geschrieben. Das liegt daran, dass ich momentan echt viel zu tun habe. Als erstes Schule, dann nach Hause essen und gleich wieder mit dem Bus zum Spanischunterricht. Danach habe ich 3 x die Woche Tanzen.


Heute wäre normalerweise auch Tanzen, aber da Nahima meine Schwester eine Erkältung hat und Mery grade mit ihr beim Arzt ist, fällt es heute aus und ich habe Zeit zu schreiben.

Ich bin jetzt in meiner 2. Schulwoche und ich habe mich wirklich schon total gut eingewöhnt. Die Schule geht hier von 7:20- 12:20. Ca. in der Mitte haben wir eine halbe Stunde Pause. Die Schulfächer sind eigentlich nicht viel anders in Deutschland, wir haben genauso Mathe, Chemie, Englisch, Geschichte, Physik, aber noch Guaraní. Das ist echt ziemlich cool, weil das nochmals eine komplett andere Sprache mit ganz anderen Lauten ist. „hä“ (ich weiß nicht wie es geschrieben wird) heißt zum Beispiel „ja“, das kann etwas verwirrend sein, wenn man sich unterhält und der Gegenüber die ganze Zeit „hä“ sagt. Lucy (die Haushaltshilfe) spricht fließend Guaraní und es ist hier keine Seltenheit, dass beide Sprachen vermischt werden. (Schimpfwörter sind zum Beispiel fast alle auf Guaraní.)

Meine Klassenkameraden sind alle total lieb. Wir sind mit mir zu zehnt (also kann ich mir sogar die Namen merken). Sie bitten die Lehrer alles „leeeeeeeento“ (langsam) zu erzählen, haben mich immer mal wieder (natürlich in den Stunden) angefangen zu fragen, was für Musik ich mag, ob ich David Guetta auch kenne und ob ich für Olympia oder Cerro Porteño wäre, das sind hier die 2 größten Fußballmannschaften und es ist wirklich eine große Sache, für wen man ist. In Deutschland wüsste ich jetzt keinen direkten Vergleich, aber ihr könnt es euch wahrscheinlich vorstellen. Letzten Samstag war ein Spiel Olympia gegen Cerro. Mein Vater, mein Bruder und meine Schwester sind alle für Cerro und meine Mum hat da nicht so den Bezug zu. Ich bin zu ein paar Nachbarsmädchen rüber gegangen und habe dort das Spiel geschaut. Das war wirklich nett.

Ansonsten habe ich das Gefühl, das mein Spanisch langsam besser wird (, zumindest hoffe ich es). Und ich werde langsam selbstständiger. Ich fahre mittlerweile allein mit dem Bus zur Schule, weil ich nicht mehr zu spät kommen wollte, da ich davor mit Nahima und Mery gefahren bin und Nahima erst eine Stunde später in der Schule sein muss. Für die Lehrer war das kein Problem, da sie bescheid wussten, aber ich fand es blöd. Das erste mal bin ich viel zu weit gefahren, aber das ist kein Problem, weil die Busse hier in beide Richtungen die selbe Strecke fahren…. also wieder zurück. Mittlerweile habe ich aber gar keine Probleme mehr damit.

Das Wetter hier ist wundervoll, Sonne und immer so um die 30°C IRRE! Nur die Mücken stören etwas, allein auf meinen Händen mit Arm habe ich 14 Stiche (habe grade nachgezählt).

Ich war schon einmal im Pool (in der Mitte unserer Nachbarschaft) schwimmen, alle haben mich für bekloppt erklärt, weil man hier nicht im Winter draußen schwimmen  geht, auch wenn der Winter hier wie mein Sommer ist… ich fand es herrlich, angenehm kühl. Abends setze ich mich gerne an den Pool, lasse die Beine im Wasser baumeln, höre Musik und schaue mir dem (hier liegenden) Mond an. Traumhaft!

Alles in einem fühle ich mich wirklich wohl!


4 Gedanken zu 4. Blogeintrag Ina-Paraguay

  • Haiii INA ♥♥♥

    Hast du schon Freunde gefunden ?
    Und wie sieht es im Unterricht aus? Verstehst du was oder sitzt du einfach rum ?!

  • Hola Ina!

    Wie schön von dir zu lesen & dass es dir gut geht!
    Das mit dem Pool klingt wirklich traumhaft 😛

    Schule sieht bei mir auch ähnlich aus, nur das wir zu 12 sind und anscheinend so etwas wie eine Wirtschaftsschule.

    Lass mal von dir hören, ich hab schöne Bilder von uns!

    Liebe Grüße,
    Marianna

  • Hey Ina!!!

    Wow, hört sich super an, was du so schreibst. Bin ich echt froh, dass es dir gut geht und ich gestehe ganz offen, auch ein wenig neidisch. Am liebsten würde ich mich morgen in den Flieger setzen und zu dir nach Paraguay kommen.

    Ich hoffe du hast weiterhin ein wundervolles ATJ und ich würde mich freuen, wenn du dich auch mal meldest:).

    Saludos desde Alemania:)
    Sören

  • Liebe Ina,
    mit großem Interesse habe ich deine tagebuchähnlichen Einträge gelesen und wie du gestaunt über die krassen kulturellen Unterschiede. Es ist schön, zu hören, dass du dich wohlfühlst und dass du deinen Aufenthalt genießt. Und es lässt auf große Reife schließen, wenn ich lese, wie du mit einigen Dingen, die dich nicht unbedingt begeistern, umgehst und sie einfach für 11 Monate so hinnimmst. Das gelingt wirklich nur einer reifen Persönlichkeit! Wenn ich deine Eintragungen lese, erinnere ich mich an mein Jahr in GB, nur dass es Deutschland kulturell und geografisch viel näher war.
    Wir besuchen Irmi und Oswald morgen und freuen uns auf das Wiedersehen mit der Familie. Wir denken dabei an dich und stoßen sicher einmal auf dich an.
    Lass es dir gut gehen, ich grüße dich herzlich, Ingrid
    P.S.natürlich auch liebe Grüße von Edda und Louis, Mathi ist zur Zeit in Südfrankreich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>