FERIAS in Brasilien!! 😀

Seit dem 24.November habe ich Ferieeen!!! ENDLICH! Ich bin nämlich in Deutschland genau am letzten Schultag vor den Sommerferien nach Brasilien geflogen und hier hatte ich auch nur eine Woche Ferien – dann zum „eingewöhnen“… DAS WIRD JETZT ALLES NACHGEHOLT 😉 Hier an meiner Schule habe ich bis Anfang Februar Ferien… Doof nur, dass ich die mehr oder weniger als Einzige (ok, mein Cousin, der auch hier wohnt hat ebenfalls Ferien, aber der sieht dann nur den ganzen Tag fern…) aus meiner Familie Ferien habe…

1. Meine Gasteltern arbeiten – sie haben einen Monat im Jahr Ferien…

2. Meine Schwestern haben nämlich noch Schule! Ihre Schule ist eine öffentliche und als ich hier ankam traten gerade die Lehrer aller öffentlichen Schulen (auch IFF=Instituto Federal Fluminense genannt) in den Streik, da die „Regierung sie in ihrer Bezahlung vernachlässigt“ hätte… Das Ganze dauerte 3 Monate.

[Am 29. November bin ich 4 Monate hier…]

Jetzt, zur Zeit des SOMMERS, in dem die Welt hier normalerweise dank der Hitze lahm liegt – 40° sind normal – müssen sie in die SCHULE um den verlorenen Stoff nachzuholen… Die Ärmsten :O

Also: jetzt darüber, was ich so mache…

Am ersten Freitag meiner Ferien hatte meine Klasse einen „Churrasco“, bei dem wir auch „Amigo Oculto“ gespielt haben… Das ist so was ähnliches wie wichteln, nur dass man mit allen Teilnehmern einen Kreis bildet und eine Person in die Mitte tritt, eine kleine Geschichte zum Geschenk erzählt (warum, wen, wie…) und es dann direkt überreicht. Diejenige Person, die das Geschenk erhalten hat ist dann die nächste, in die Mitte zu treten usw.

Die meisten haben Havaianas bekommen… Ich habe Havaianas von Mickey bekommen ^^

meine Havaianas :D

Am Samstagabend haben wir die Geburtstagsfeier von meinem Gastbruder geschmissen. Er hatte eigentlich schon eine Woche vorher Geburtstag 😉 Am Sonntag war Filmtaaaag! 3 oder 4 Filme waren es glaub ich am Ende…

Unter der Woche habe ich eigentlich nicht viel gemacht… Eben das, was mein Cousin auch gemacht hat: ferngesehn 😛 Ah! Und Capoeira 😉

Am Freitag war eine „Show“ von Michel Teló http://www.youtube.com/watch?v=hcm55lU9knw und João Bosco & Vinicius http://www.youtube.com/watch?v=U1zWcsxYez0. Die „Show“ hat, wie beinahe alle Shows, um 1:00 morgens angefangen. Zuerst João & Vinicius, später Michel Telo. Ich lag ca. um 5:30 morgens k.o. im Bett…

Um 10:30 wurde ich wieder aus dem Reich der Träume aufgeweckt: „Carol, Carol! Telefon pra você!“ (=Telephon, an dich!) von meiner Cousine, die mir das Telefon dann gerne überreichte: Am anderen Ende der Leitung fragte mich dann meine Freundin aus Dänemark, Emilie (auch Austauschschülerin mit AFS), ob wir zusammen zum Churrasco des anderen Austauschschülers aus Neuseeland gehen, der am Montag 18 wird und schonmal jetzt feiert. Ich habe wohl Glück, dass mein Gastvater schon wach war und meine Schwestern nicht so lange im Bad brauchen, denn mit so vielen Leuten im Haus gibt es schon hin und wieder mal „Schlange-stehen-vor-der-Badezimmertür“… An diesem Tag musste ich darauf warten, dass das Badezimmer frei wird, um noch Zähne zu putzen…

Um 13:00 war ich dann letztendlich auch da. Waren am Anfang so in etwa wir 4 Mädels und 6 Jungs, von denen ich nur den aus Neuseeland und seinen Gastbruder kannte. Es gab Musik, Baguette mit Thunfischaufstrich und Coca Cola. Später haben die Jungs dann versucht im Ofen ein kleines Feuer für die Kohlen zu entfachen… 😀 HA-HA-HA-HA-HA! ^^ Wir Mädels meinten noch, mit Alkohol funktioniert das nicht, selbst mit einer vollen Flasche voll purem Alkohol nicht, wenn ihr nix zum verbrennen habt „Nehmt irgendeine Zeitung!!!“… Am Ende nach einer halben Stunde waren die Jungs frustriert und haben hinterm Haus Fussball gespielt. Währenddessen haben wir Mädels die Kohlen zum Glühen gebracht und als die Jungs zurückkamen, konnte man schon Fleisch grillen… Krone der Schöpfung, wie war das nochmal? 😉

Dafür wussten die Jungs dann aber ganz genau, wie man einen Haufen Mädels in den Pool schubst. 😛 Dafür gab es dann leckeres Churrasco mit: Farofa, Reis, gegrilltem Fleisch 😉 , Tomatensalat, Pommes, Baguettbrötchen mit Thunfischaufstrich, Coca Cola, Guaraná und ein bisschen Bier für die Älteren.

Später dann noch Volleyball im Pool und zum Aufwärmen danach tanzen und an den Ofen 😉

Als ich wieder zuhause ankam, war wieder mal volles Haus: die einen sehen die Novela im Wohnzimmer, die anderen spielen Buraco auf einem Plastiktisch hinterm Haus mit Plattenspielermusik im Hintergrund, die andren spielen wii und wieder andere sind in der Küche und reden und essen. 😀 VOLLES Haus!
Ein paar Verrückte hatten dann um halb 1 Uhr morgens noch die Idee, Cheeseburger für alle zu machen… 😀 Hihi, man muss ihnen aber lassen, dass die echt gut waren 😉 Bin um halb 3 ins Bett und eingeschlafen ^^

Am nächsten Morgen wurde ich wieder früh geweckt: dieses mal aber von meinem Wecker, den ich gestellt hatte 🙂 Meine Freundin wurde an diesem Tag 15 Jahre alt und hatte mich für 12:00 eingeladen mitzufeiern. Als ich um 12:20 ankam, war ich die Erste. Die nächsten kamen um 13:00. Oder beinahe alle Gäste waren um 13:10 da 😉 Nächstes Mal komm ich auch ne Stunde später!

Haben dann geredet, gegessen und Geschenke überreicht ^^ Dann haben wir „Paaaarabens pra você…“ gesungen und sie hat die Kerzen auf der Torte ausgeblasen und Stückchen für Jeden geschnitten. Torte zum 15. Geburtstag - Zuckerschock! ;)Später haben wir dann noch das Fussballspiel auf einem kleinen Fernseher, der nach draussen geholt worden war, gesehen: VASCO vs FLAMENGO. Zum Schluss stand’s 1:1, aber es war auf keinen Fall langweilig, mit einer Menge Fouls („Unfair!!!“, „Schauspieler!!!“ …) hat meine Freundin am Ende ganz verdattert gefragt: „Schon vorbei?“ O.o 😀

Am Mittwoch habe ich mich tagsüber mit einer aus meiner Klasse getroffen und Açai gegessen – ist eine leckere brasilianische Frucht  – und später war dann eine Theateraufführung meiner Gastschwester: „Os Saltimbancos“ oder „Die Bremer Stadtmusikanten“ ^^ Esel, Hund, Katze und Hahn 😀

Am Donnerstag war ich beim Capoeira und bei einer Balletaufführung meiner Cousine hier. Die war so süß!!! ^^ Und einige Kleider haben mich an Dirndl erinnert… Dann waren da noch Katzen, Hexen, Pflanzen, Erdbeeren und Sonnen – natürlich verkleidete Kinder und Jugendliche! 😉 😀

Am Freitagabend hatten wir Austauschschüler ein „Churrasco dos Gringos“ mit uns 6 Austauschschülern und Gastgeschwistern und 2 Freunden aus der Schule ^^ Die Hunde der Gastfamilie bei der der Churrasco war waren sooo süß… der eine war allerdings betrunken O.o Denn die über 18-Jährigen haben ein wenig Rum getrunken und der Hund hat eben ein bisschen was abbekommen

Am Samstag waren  wir auf der Hochzeit des Cousins meines Gastvaters. 😀 Um 12 Uhr mittags waren alle in der Kirche und die Zeremonie hat begonnen. Danach um ca. 14:00 sind wir dann in einen abgelegenen sehr schönen Park gegangen, der ein Restaurant, Hotel und Festsäle anbietet. Dort gab es dann Essen, Torte, Süßes, Hochzeits-„spiele“ und eine Band. Außerdem haben alle bei einer Art Tombola Flip-Flops mit dem Bild der beiden Verheirateten drauf bekommen. Dummerweise hat es allerdings auch geregnet… 😀 Wie gut, dass das Ganze unter Dach war… Um 19:00 sind wir nach Hause gegangen 🙂

Am Sonntag hatte ich mich mit einem Mädchen aus der Schule um 16:00 vor der Shoppingmall verabredet um den Film um 17:00 im Kino der Mall zu sehen. Um 16:20 schreibt sie mir eine SMS, dass sie NICHT kommt. Ich hatte schon versucht sie um kurz vor 4 anzurufen, dass ich vermutlich etwas später komme, denn ich hatte  „Esquenta“ im Fernsehen gesehen (Eine seeeeeeehr beliebte Fernseh-„serie“, die nicht allzu oft ausgestrahlt wird und bei der meine GESAMTE Familie vor den Fernseher kommt, um sie JA nicht zu verpassen – zugegeben: sie war seeeehr gut ^^ ) und dabei eben vergessen, auf die Uhr zu sehen. So musste ich dann ein Taxi rufen und erstmal auf das warten… Um 16:15 wars dann da. Als ich auf halbem Weg zur Shoppingmall war, kam diese SMS. SUPER. Ich musste den Taxifahrer anweisen, bitte wieder zurück zum Haus zu fahren. Das ganze hat mich dann 7 R$ gekostet. Schon ärgerlich. Und für die Verhältnisse hier ist das TEUER. 😀 Wenn man da mal den Vergleich zu Deutschland macht… 😉

Egal, ich habe den Film dann im Endeffekt doch gesehen: mit meiner Cousine und meinem Cousin. Mein Gastvater hat uns hingefahren ^^ Denn die beiden wollten UNBEDINGT auch den Film sehen. 😀 Ende gut, alles gut 😉

MangosHabe übrigens auch heute das erste mal wirklich Mango pur gegessen und frisch gepressten Mangosaft getrunken 😀

Foz do Iguaçu

 

 

 

"Garganta del diablo"Am 13. Dezember (Dienstagmorgen) gings um 04:03 mit dem Bus nach Rio los. Dann um 11:45 der Flug nach São Paulo und danach weiter mit dem Flugzeug nach Foz do Iguaçu. Um ca.17:00 war ich, mit ein paar anderen Thailaendern, die ebenfalls diese Reise mit BeloBrasil machen, in unserem Hotel. Den ganzen Tag lang kamen Austauschschueler aus allen Ecken in Brasilien an. Wir waren welche der letzten. Natuerlich sind wir erstmal an den Hotelpool und baden gegangen. Dort habe ich auch die anderen Deutschen, die 8 Italiener, seeeeeehr viele Thailaender und Leute aus aller Welt getroffen.

Als alle da waren gab es erstmal ein Treffen in einer Art Konferenzsaal und wir haben ueber unsere folgenden 3 Tage, ueber moegliche Probleme und was man eben NICHT machen sollte, geredet. Danach haben wir uns alle hungrig aufs Buffet des Hotelrestaurants gestuerzt.

Den restlichen Abend haben wir dann teils auf den Zimmern, teils am Pool und teils im Restaurant verbracht. Dabei habe ich auch versucht mit die komplizierten thailaendischen Namen einzumerken. Ich bevorzuge ihre, eher englischen, Spitznamen: Peach, Fai…

Am Mittwoch sind wir nach dem Fruehstueck in den Parque das Aves gegangen und haben Voegel aus vielen Teilen Brasiliens und Afrika gesehen. Ich hatte auch einen Arara auf der Schulter:Arara <3

Danach sind wir nach Foz do Iguaçu, die bras Seite:im Wassernebelmit vielen kleineren und groesseren Wasserfaellen, viel Laerm des fallenden Wassers und Wassernebel. Nachdem wir bis ans Ende des Stegs, der nahe an die Wasserfaelle heranfuehrt, gegangen waren, waren wir klatschnass wegen des aufstaeubenden Wassers!!! ^^

Danach sind wir zurueck ins Hotel und an den Pool 😀 und essen und reeeeden, reden, reden ^^

Am Donnerstag sind wir frueh los nach Paraguay :* dort haben wir die Stadt Ciudad del Este besichtigt und den krassen Unterschied zwischen der Strasse&Armut und Shoppingmall&Reich gesehen… 🙁

Danach sind wir nach Brasilien, essen und nach Itaipu, eines der groessten Wasserkraftwerke der Erde.ItaipuDanach war es auch schon wieder 18:00 ^^ 😀 Und wir sind ins Hotel zurueck und essen und wieder reden bis Mitternacht.

Am Freitag sind wir nach dem Fruehstueck auf die argentinische Seite der Iguaçu-wasserfaelle. Da hatte es wohl auch 1992 mal eine Flut gegeben, die beinahe den gesamten Steg zerstoert hat…und man konnte die „Garganta del diablo“ von oben sehen. Unter unseren Fuessen ist das Wasser praktisch 50 Meter in die Tiefe gestuerzt, von wo die Gischt mit dem Wind nach oben getragen wurde und uns alle pitschnass gemacht hat. Auf der argentinischen Seite gab es aber noch seeeehr viele andere Wasserfaelle, die wir uns auch noch angesehen haben. Und man wuerde es kaum vermuten, aber es gab dort auch alle moeglichen Tiere: Naemlich Schildkroeten!!! ^_^ und wenn man 150 meter im Fluss weiterschwimmt faellt man 50 meter in die Tiefe… 😉

Ausserdem haben wir einen Abstecher  ans 3-borders-mark, 3-Laender-eck gemacht von der argentinischen Seite aus. Das liegt an einer Flussmuendung des Flusses Paraná und man kann die 3 Laender sehen: Argentina, Brasil und Paraguay.

Den restlichen Abend haben wir dann nach dem Essen damit verbracht am Pool zu reden, uns schon teilweise zu verabschieden, weil wir am naechsten morgen schon frueh rausmuessen, zum Flughafen, nach „Hause“ und haben Nummern und Bilder ausgetauscht.

Am naechsten Morgen musste ich schon um 3 Uhr morgens aufwachen, um mit ein paar Anderen um 06:00 Uhr den Flug zu erwischen und den gaaanzen Tag bis um 19:00 Uhr bis nach Campos zu reisen. Saudade de vocês!!! <3 :*

Weihnachtsnacht

 

 

Den ganzen Tag haben wir Essen, Geschenke etc. vorbereitet, um das Ganze zur Tante Sandra(Schwester meiner Gastmutter) zu bringen, weil die ein groesseres Haus und einfach mehr Platz hat. Dort haben wir das Essen mit Tellern etc. auf Tische auf einer Art Veranda gestellt, die Geschenke unter den Plastikweihnachtsbaum gestellt und auf die restlichen Gaeste gewartet. Am Ende waren da: meine Gastfamilie, meine 4 Cousins\Cousinen, Tanta Sandra und Tante Rosanna(beide inklusive Freund), deren Mutter (bzw. meine Grossmutter), mein „Grossvater“ und 2Freunde der Familie. Zuerst gab es ein kleines Buffet, dann den Truthahn, den ‚Bakaljau‘ usw. und am Ende meine selbstgebackenen Vanillekipferl und eine typisch bras. Spezialitaet: einer Art Brot in Form von Kuchen mit Rosinenstueckchen drin. 🙂 Ich mags ^^ Nach dem Essen haben wir uns auf die Geschenke gestuerzt. Ich hatte gar keins erwartet, aber von meiner Tante Sandra habe ich ein Top mit vielen kleinen Bluemchen und von meiner Gastfamilie eine gruenkarierte Shorts bekommen. Meine „Grossmutter“ hat mir(wie allen ihren Enkeln) Geld gegeben, um mir was kleines zu kaufen. Ausserdem waren die Woche 2Pakete und ein Weihnachtsbrief aus Deutschland angekommen! Ich habe mich riesig gefreut, als ich den Brief gelesen habe und die beiden Pakete geoeffnet habe! Gut, das eine Paket von meiner deutschen Mutter war eher fuer das Weihnachtsfest an sich, um ein bisschen was aus Deutschland zeigen zu koennen, aber trotzdem sehr suess!!! Ausserdem waren da Lebkuchen drin… ^^ Meine Gastfamilie meinte, ich muesste wenn ich zurueckbin unbedingt nochmal so „Honigkuchenbrot“ (schmeckt anscheinend sehr aehnlich…) nach Brasilien schicken 😀 Allerdings war da auch mein Schal aus Deutschland drin und der hatte diesen Zuhausegeruch… Austauschschueler wissen was ich mein 🙂 Als ich also den Schal um den Hals geschlungen habe und den Geruch wahrgenommen habe, musste ich anfangen vor Freude und Vermissen zu weinen 🙂 Waehrenddessen habe ich noch den suessen beigelegten Brief meiner deutschen Mutter und den Weihnachtsbrief meiner Grosseltern gelesen und ein wenig mehr angefangen zu weinen. Aber dank meiner grossen und lieben Familie habe ich bald aufhoeren koennen zu weinen und um Mitternacht, wenn das eigentliche Weihnachtsfest in Brasilien beginnt, habe ich schon wieder froehlich allen Frohe Weihnachten gewuenscht. 😀

Novo Ano

An Silvester waren wir in userm Haus am Strand, wobei Full House mit ca. 30 Leuten war. Es war sehr aehnlich wie an Weihnachten: wir haben den ganzen Tag vorbereitet (so langsam habe ich schon das Gefuehl, dass das bras. Leben nur in der Nacht richtig stattfindet) und am Abend noch Ballons an die Decke im Wohnzimmer geklebt, die Tische schoen hergerichtet und Alle unsere weissen Kleider, T-Shirts, Hosen etc. angezogen (bras. Tradition, weil weiss die Farbe der Reinheit ist und man so am Besten ein neues Jahr anfaengt).

Um ca. 22:00 gabs dann Essen (die Schwester meines Gastvaters ist Koechin und hat mit vorbereitet 😀 ) mit allem drum und dran… Suess, salzig, Mischung… und Nachtisch [am naechsten Tag hatte ich Bauchweh wegen der Mischung 😉 ]. Nach dem Essen haben wir einen grossen Kreis gebildet und meine Gasteltern haben fuer das Jahr gedankt (fuer Moeglichkeiten, Erfahrungen, Positives…).

Um Mitternacht sind wir alle aus dem Haus gerannt, haben den Countdown mitgezaehlt und uns ein frohes neues Jahr gewuenscht. Um 01:00 sind wir noch auf ein Konzert („show“) am Sandstrand von Margareth Menezes gegangen, haben ein wenig getanzt und sind danach nach Hause, ins Bett gekippt.

Abschiedsfeiern

von 2 anderen Austauschschuelerinnen, aus Costa Rica(Maria Fernanda) und Italien(Irina). Maria Fernanda hat ein ganzes Jahr hier gemacht, Irina nur ein halbes. Am 13. Januar sind die Beiden also in ihr Heimatland geflogen.

Allerdings nicht, ohne nicht zumindest eine Abschiedsparty zu machen!

Maria hat die Party mit ihrer Geburtstagsfeier zusammengelegt, also war es umso trauriger. Aber als Austauschschueler muss man sich wohl an Abschied und Neuanfang gewoehnen 🙂 Wir alle haben uns heeeeeerzlichst verabschiedet und versprochen, ueber facebook 😉 Kontakt zu halten.

Florianopolis

am 13.Jan sind wir nach 6Stunden Reise mit Auto und Flugzeug in Floripa angekommen. Dort hat schon die Freundin meiner Gastmutter auf uns gewartet und uns das Leihauto uebergeben hat. Dann sind wir zu ihr, fruehstuecken 😉 (ja, es war 9 Uhr morgends…) und haben den Rest des Tages an einem wunderschoenen Strand mit kaum Wellen verbracht 😀 Abendessen war ein leckeres Sandwich mit Guaraná (ichweiss, ichweiss… nicht gerade das gesuendeste Jahr meines Lebens 😉 )

Am 14. Jan ganz aehnliches Programm, da es geregnet hat, haben wir allerdings drinnen Kicker und Tischtennis gespielt… Und am Abend in ein Restaurant, Pizza essen 😛

Am 15. Jan sind wir nach dem Fruehstueck im Hotel an den Strand „Jurere Internacional“ mit Bonzenvillen saemtlicher Saenger und Fussballspieler gegangen und haben die Familie der Freundin meiner Gastmutter dort getroffen.


Kommentare sind geschlossen