Perfekte Momente

Mittlerweile ist der totale Alltag eingetreten. Natürlich sind manche Sachen immer noch ungewohnt, aber ich hab mich an so ziemlich alles gewöhnt. Auch sprachlich mache ich Fortschritte, doch natürlich gibt es Tage, wo es mal besser und mal schlechter klappt. Ich komm mit dem Buschaos auch ganz gut klar und zur Not kann ich immerhin schon fragen.
Die Tage gehen an sich schnell herum, da ich länger schlafe und erst Nachmittags Unterricht habe. Abends geh ich früh ins Bett, denn wie alle Austauschschüler bin ich dauermüde. Das wird oft unterschätzt und von der Gastfamilie nicht verstanden, aber auch wenn man eigentlich nichts tut, ist man am Ende des Tages völlig k.o., da man ständig versucht, etwas zu verstehen und selbst zu sprechen. Es ist also im Prinzip 24/7 Sprachunterricht, und in Deutschland war ich nach 9 Unterrichtsstunden auch ziemlich fertig. Außerdem kommt hinzu, dass es jeden Tag so viel neues und anderes zu entdecken gibt…
In der Schule wird es auch besser, langsam habe ich mir schon einen kleinen Freundeskreis aufgebaut und wir lachen schon zusammen. Am Wochenende mache ich viel mit anderen Austauschschülern und war dieses Wochenende sogar feiern und mit meinem Gastbruder und Freunden in der Stadt an einem Strand und dann essen. Mir tut es gut, mal mit älteren Personen etwas zu machen, da ich die Teenies zwar mag, aber auf Dauer doch als sehr anstrengend empfinde…

Ich fühl mich immer wohler und werde immer selbstständiger. Meine Familie ist wirklich nett und tolerant, nur meine Gastschwestern sind oft sehr hysterisch, anstrengend und laut (sie sind 17 und 18, manchmal denke ich eher 12 und 13 😉 ), aber ich hab sie trotzdem lieb.

 

Ich, Carla (Schwester, 18), Carine (Cousine, 18), Camila (Schwester, 17),
Amanda (Cousine) und die Kleine ist auch irgendwie eine Verwandte…
Ich, Carla (Schwester, 18), Carine (Cousine, fast 18), Camila (Schwester, 17), Amanda (Cousine) und die Kleine ist 3 und irgendeine entfernte Verwandte

Ich vermisse Ruhe, also wirkliche Stille. Die hab ich hier nur wenn ich mitten in der Nacht aufwache, da immer und überall ein TV oder ein Radio läuft, ein Auto mit lauter Musik vorbeifährt oder jemand redet oder singt.

Es gibt natürlich Momente, wo ich Hamburg vermisse, z.B. das vergangene Wochenende, da alle meine Freunde auf einer Hausparty waren und wenn man dann die Fotos bei Facebook sieht, wird man schon etwas traurig.
Ich weiß jedoch, dass ich hier etwas erlebe, was einfach einmalig und unvergleichbar ist. In den weniger schönen Momenten denk ich oft daran, dass ich im Nachhinein sagen werde, dass es das geilste Jahr meines bisherigen Lebens war. Und diese kleinen Momente, wenn ich im Bus zur Schule sitze und mir der Wind durch die Haare bläst, ich aufs Meer blicke und die Sonne zwischen den Palmen hindurch scheint, dann ist es perfekt.


They don\’t care about us   –> Das Video von Michael Jackson wurde in Salvador gedreht


Ein Gedanke zu Perfekte Momente

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>