Cosas de Chicas

Sorry, dass die Blogs seltener werden, aber mittlerweile bin ich nachmittags einfach beschäftigter… Auch typisch für Deutsche, dass sie sagen „Ich hab keine zeit“. Das hab ich hier in Kolumbien noch nie gehört! Wenn dann heißt es hier, und das nicht so oft, „Ich bin grade beschäftigt…“ 😀

Nachdem ich jeden Tag bis um drei Uhr Schule habe, habe ich jetzt noch dreimal die Woche Tanzen. Mit einer Freundin aus meiner klasse und ihrer Gastschwester aus Kanada, einer Belgierin und bald noch mit einem anderen Deutschen die alle über Rotary hier sind… Wir lernen alles: Salsa♥, Tango, Bauchtanz,… Aber der Tanzunterricht hier läuft einfach komplett anders ab, als in Deutschland. Meine Tanzschule ist in der Discogegend hier in einem Haus im zweiten Stock.

Während der Stunde steht unser Lehrer dann vorne im saal vor dem riesen Spiegel und macht Bewegungen zu der Musik vor. Wir (die Jungen, Alten, Frauen und Männer) folgen ihm. Dann geht er manchmal durch die Reihen und beschwert sich was wir für ein Haufen sind 😀 Aber ich kann bei ihm generell besser lernen, als bei meinen deutschen Tanzstunden! Ich bin hier aber auch sehr motiviert nachdem ich gesehen hab, wie gut hier alle tanzen. Nicht selten läuft auch in der Schule bei Gruppenarbeiten, Pausen oder so Musik und wenn ich dann sehe, wie gut sich sogar unser Mathelehrer dazu bewegt.. :O Manchmal wenn unser Schulleiter, Ricardo, uns mal wieder durch die Lautsprecher einen Vortrag über fehlenden Respekt hält, werden auch einfach die Lautsprecher in der Klasse runtergedreht und Musik angemacht, ohne dass unsere Lehrer etwas sagen 😀

Vor drei Wochen habe ich die Klasse gewechselt, nachdem meine alte, die 11., eine Woche in Bucaramanga auf einem Trainingscamp für die Abschlussprüfungen war. In meiner neuen Klasse komm ich besser klar als in der alten. Es ist nicht so, dass ich die alte nicht mag, aber auf die Dauer waren diese Gruppen schon ziemlich kompliziert und die 10. entspricht eher meinem Alter^^ Letztens hab ich noch erfahren, dass ein Mädel aus der 11. eine neue Nase hat und ein anderes hat Botox im Arsch und sich den Magen so operieren lassen, dass sie nicht zunimmt und so zwei „Striche“ auf dem Bauch hat. Im nachhinein passt es irgendwie. Sie soll angeblich ein Foto bei Facebook reingestellt haben, das sie nach der OP beim Essen mit einem Lätzchen zeigt.

Und obwohl ich die Klasse/Stufe gewechselt habe, werde ich in fünf Tagen mit der 11. für eine Woche auf Abschlussfahrt nach Punta Cana fahren und das mit einem Lehrer auf den wir eher aufpassen müssen ;D Diese eine Woche wird totale Freiheit bedeuten. Zum einen wegen des Lehrers und zum anderen, weil viele ja schon 18 sind 😀 Abgesehen davon werde ich noch mit meiner Familie in den „Winterferien“ nach San Andres und vielleichtt mit AFS an den Amazonas fahren… 😛

Aber auch sonst haben fast alle anderen einen Fühhrerschein, da man den hier mit 16 machen kann. Man darf dann bis man 18 ist nur innerhalb der Stadt fahren, in der man ihn gemacht hat. Aber reicht eigentlich erstmal und für mich natürlich seeehr praktisch 😉 Aber sonst ist hier ALLES ab 18 -.-

Ich weiß nicht vielleichtt liegt es daran, dass ich auf der (angeblich besten) Privatschule hier in Villavo bin, aber meine Schule organisiert so super viele Dinge! Bis letzten Freitag haben wir für zwei Wochen „mi amigo secreto“ gespielt zur Feier des Tages, der Liebe und Freundschaft letzten Samstag. Das spiel sah so aus, dass wir zuerst alle einen Namen von einem Anderen aus der Klasse gezogen haben, der dann unser amigo secreto war. Diesem mussten wir dann an jeden weiteren Tag in der Schule geheim Süßigkeiten zukommen lassen, durch andere, verstecken und kreativ sein. Jeder hat natürlich versucht, herauszufinden wessen geheimer Freund er war. Aber so einfach war das gar nicht. Ich habs zumindest nicht rausbekommen ;( Am letzten Freitag war dann die grosse Auflösung, zu der wir Pizza bestellt haben und unserem geheimen Freund ein geschenk für mind. 20.000 pesos mitgebracht haben (8€). Es wurden vor allem Crémes und Parfüms verschnekt. Aber biko (der Andere aus deutschland) hat in seiner 8. Klasse einfach mal einen hasen bekommen 😀

Letzten Freitag war auch noch ein Tag, an dem in ganz Kolumbien nur Busse und Taxis fahren durften. Deswegen hat die Schule eine Stunde später (um 8) begonnen und es ging mit dem Taxi zur Schule. Fahren wir in letzter zeit aber öfter, da seit einer kleinen Überflutung in Villao, nach einem starken Regen, in der unser Auto auf dem nach Hauseweg von der Schule stecken geblieben ist, Wasser in den Motor gelaufen ist. Der schöne deutsche Mercedes ist jetzt leider schrott 🙁 Aber taxi ist hier so superbillig: Egal, wo man in Villao hinwill, bezahlt man nie vielmehr als 4.000 pesos. Das sind umgerechnet nicht mal 2€!!!

Als Belohnung dafür, dass die 10. klasse so gut bei der Olympiade war, durften wir vor so zwei Wochen einen Tag auf die Finca von Andres, meinem Englischlehrer, fahren. Fincas hat hier eigentlich jeder. Man fährt manchmal für ein langes Wochenende oder auch nur für ein paar Stunden mit Freunden hin. Manche haben viel Land, Tiere oder einen Pool, aber es hat eigentlich wirklich jeder eine Finca. Auf der Finca von meinem Englischlehrer war es super lustig. Wie immer haben wir die ganze Zeit superlaut Musik gehört (wo in Deutschland schon längst die Polizei gekommen wäre), uns gesonnt, gepennt, geschwommen,… Hier haben eigentlich alle so um 16 Jahre rum den gleichen Musikgeschmack, deswegen ist es auch viel einfacher Musik laut zu hören, als in Deutschland… und alle hier (inklusive mir) lieben Reggaeton!!!
Mal ein Beispiel für Reggaeton: http://www.youtube.com/watch?v=1NiAca0T31Q  ♥♥♥

Was auch schon ziemlich auffällt ist, dass fast ausnahmslos alle Mädchen superlange Haare haben. Irgendwann wurde ich mal gefragt warum ich meine Haare, die für deutsche Verhältnisse wirklich nicht kurz sind, so kurz habe und ob ich sie nicht mag 😀 Ich werde aber auch öfter mit Barbie und Pitufina (=Schlumpfine) verglichen 😀 Sie sehen es als Kompliment…

In der Schule gibt die Arbeiten nicht irgendwann oder irgendwo, wie in Deutschland, sondern vier mal eine Woche im jahr, in der die ganze Schule zur gleichen Zeit das gleiche Fach schreibt. Die Klassen werden so auf die Klassen aufgeteilt, dass es in jedem Raum nicht mehr als drei aus einer Stufe gibt… und das ganze ist ziemlich gut organisiert! Bei 400 Schülern aber auch einfacher. Hhier gibt es Noten von 1 bis 5 und 5 ist dabei das Beste. 😀 Für mich jedesmal komisch, wenn sie sich über eine 5 freuen^^

Letzten Samstag war ich dann zum ersten Mal in der Disco, im „el cielo“. Und es war wirklich super lustig. Alleine oder mit Freunden wär ich nie reingekommen, aber ich war mit meinem älteren, studierenden Gastbruder aus Bogota und seinen Freunden unterwegs. Da ich nicht viel kleiner als sie bin, gab es keine größeren Probleme und natürlich lief auch da super viel Reggaeton 😀 Ich war schonmal an einem Abend davor mit meiner Familie in einer Disco in Acacias, die da allerdings zum Fussballgucken genutzt wurde. Trotzdem war der Einlass ab 18, was aber kein größeres Problem wurde, obwohl meine Gastschwester 12 ist. Meine Gastmama und ihrer Schwester haben Vale einfach was anderes angezogen, geschminkt und fertig 😀

Zum Schluss noch etwas an alle die nächstes Jahr ins Ausland wollen: Schließt Kolumbien bitte nicht sofort wegen der weit verbreiteten Vorurteile aus! Wirklich, Kolumbien ist ein so schönes Land und alle, mit denen ich bisher zu tun hatte, sind Leuten aus anderen Ländern so super offen gegenüber! Alle freuen sich total, dass sich andere für ihr Land interessieren und wollen ihnen ihr Land zeigen. Dazu gibt es eine Natur, die ich so in keinem anderen Land vermute. Wusstet ihr, dass es in keinem anderen Land mehr Flüsse als in Kolumbien gibt? Außerdem soll die kolumbianische Küche eine der besten und vielseitigsten in Südamerika sein (kann ich nicht beurteilen, mir aber bestens vorstellen). In Kolumbien hab ich mich bis jetzt noch nicht einmal unsicher gefühlt und im gegensatz zu Deutschland hab ich hier noch gar nichts(!) von Drogen mitbekommen… Peinlicherweise wurde ich in den letzten Tagen von vielen aus der 10. auf den Film „Die Welle“ angesprochen und musste jedesmal zugeben dass ich ihn, im Gegensatz zu ihnen noch nie geschaut habe. Sie haben ihn letztes Schuljahr gesehen und finden ihn alle ziemlich gut. Peinlich! Ausserdem ist AFS Kolumbien sehr gut organisiert.

Und keiner muss glauben, dass ich hier hinterm Mond lebe! Hier lieben auch alle Zara, Mango, Victoria’s secret, Hollister&Co.. Im Fernsehen läuft hier gerade die vierte Staffel von Gossip Girl. Es gibt MTV aus den USA und Simpsons, Two and a half men und und und. Dazu haben hier viele ipods, ipads aber wirklich ALLE Blackberrys. Hier gibt es auch Oreo Kekse, Nutella, Haegen Dazs und sogar Lindt Schokolade! In Kolumbien lesen auch viele die Glamour oder Vogue und im kino laufen genau die gleichen filme wie in Deutschland (wenn auch etwas später). Das kino kostet hier umgerechnet 2€ und ist eigentlich genau, wie ein Cinestar oder so.. auch wenn es hier nur Popcorn mit Salz gibt ;( Es gibt aber auch viele Kolumbianer, die denken, dass die Deutschen hinterm Mond leben. So wurde ich an meinem ersten Tag von meiner Gastschwester gefragt, ob es in Deutschland Zeitungen gibt oder von meinem Gastvater, ob es Coca Cola gibt 😀

Nach fast 1600 Wörtern hör ich dann mal wieder auf 😀 Hasta luego, Hannah! ♥


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>