Erste Tage in Südafrika…

Jetzt bin ich schon eine Woche in Südafrika in Mossel Bay. Letzten Samstag bin ich in George, in einem minikleinen Flughafen angekommen und mein Gastvater, meine Gastschwester und mein Gastbruder haben mich dort abgeholt. Es war super Wetter und alle waren einfach nur nett. Nach 11 Stunden Flug, dem einem Tag Arrivalcamp und einem Tag Daueraufregung ist mir da echt ein Stein vom Herzen gefallen, als ich endlich da war. Wir sind zu unserem Haus gefahren, eine ziemlich europäisch geprägte Wohnsiedlung mit vielen großen und schönen Häusern und ich konnte meine Sachen abstellen… Gleich danach sind wir in die Innenstadt gefahren, um einen Skatecontest anzusehen, danach waren wir in einem kleinen Cafe und haben uns ein Rugbymatch angesehen. Die Lieblingsmannschaft meines Gastvaters hat gespielt und wir haben Bobotiepfannkuchen gegessen, ziemlich lecker! Am gleichen Tag hab ich noch Biltong probiert UND Boerewors gegessen, als abends ein paar Freunde von meinem Gastbruder da waren und wir einen landestypischen Braai hatten. Also gleich am ersten Tag das volle Programm durchprobiert 😀 Abends war ich dann einfach nur noch todesfertig und bin ins Bett gefallen… Am nächsten Tag waren wir am Strand und haben ein bisschen rumgegammelt, die Kulisse war einfach nur traumhaft.

Strand in Mosselbay

Am Montag bin ich dann mit meiner Gastmama meine Schuluniform kaufen gegangen. Zwei Kleider, ein Jersey, ein kurzärmeliges Jersey, ein paar Schuhe und Strumpfhosen. 90 Euro! Hart, aber im Gegensatz zu anderen Schuluniformen noch relativ schön 🙂 Am Dienstag ging es dann endgültig in die Schule, wo ich dann auch meine Freundin Bea wiedergetroffen habe. Sie wohnt auch in Mossel Bay. Es war echt cool, so freundlich in der Schule aufgenommen zu werden. Alle Schüler sind zu uns gekommen, haben uns gefragt, wie wir heißen (komischerweise kann hier niemand den Namen Sarah aussprechen) oder noch tausend andere Fragen. Ein paar mal wurden wir allerdings schon mit „Heil Hitler“ gegrüßt und unsere erste Englischstunde war auch eher ein Flop: Die Klasse hat an dem Tag, an dem wir angekommen sind, das Thema Nationalsozialismus in Deutschland angefangen und ein Mädchen hat ein Referat über Hitler gehalten. War eine blöde Situation. Daraufhin sind wir von der Lehrerin aus der Klasse geschickt worden und in einen 11. Jahrgang gekommen… Naja, wir konnten dort nicht wirklich mitreden.

Die anderen Tage in der Schule waren aber einfach nur mehr als cool. Jeder Schüler wollte uns seinen Kurs zeigen und alle waren sehr herzlich und haben uns geholfen, wenn wir mal wieder hilflos auf dem Schulflur rumstanden und nicht wussten, wo wir als nächstes Bio oder Was-auch-immer haben. Jetzt haben wir auch schon einen festen Pausenplatz. Ein kleines Bäumchen, um das wir immer herumsitzen, mit ein paar Mädchen aus unserer Schule.

In der Freizeit mache ich meist etwas mit meinem Gastbruder und ich bin fast jeden Tag mit irgendjemandem in der Mall. Viele coole Geschäfte, allerdings haben mir meine Gasteltern geraten, mein Geld für Kapstadt zu sparen, weil wir da wohl bald hinfahren und es da besseres zum Einkaufen gibt….

Das wars für erste erstmal, bis zum nächsten Eintrag, höhö 🙂


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>