Die erste Zeit in Polen

Ich bin am 31.08.2011 nach Polen ausgereist. Viele meiner Freude haben bei den Vorbereitungen gemeint: „Was willst du denn in Polen? Das ist doch langweilig.“ Aber ich habe mich nicht berirren lassen und habe es tatsächlich durchgezogen! Jetzt bin ich seit 2 Wochen hier, und ich muss sagen, es ist echt anders, als ich es mir vorgestellt habe. Aber ganz von Anfang an 🙂 Ich bin am 31.08. In Krakau angekommen und habe die ersten zwei Tage dort verbracht, weil meine Gastfamlie noch in der Türkei war. Krakau war auch sehr schön. Ich, Natascha und Megan, die ebenfalls für ein Jahr nach Polen fahren, wurden von ehemaligen Austauschschülern, die in Deutschland waren, und zukünftigen Austauschschülern, die nach Deutschland fahren, durch Krakau geführt.

Am 3.09. bin ich gegen Nachmittag mit dem Auto nach Lublin gebracht worden, wo meine Gastfamilie lebt. Die 5-Stündige Autofahrt zog sich ganz schön in die Länge und ich wurde von Minute zu Minute aufgeregter, wie meine Gastfamilie wohl sein wird. Um 23:30 Uhr kamen wir endlich in Lublin an und ich muss gestehen, ich war wirklich überwältigt. Die Einfahrt, in die wir reinfuhren, ging zu einem riesen Haus. Vor dem Haus wurde ich sehr freundlich von meiner Gastschwester Ola begrüßt und sehr laut von dem großem Hund Lara. Ola zeigte mir das Haus, sie lernt Deutsch und kann schon recht gut sprechen, daher gab es keinerlei Verständigungsprobleme. Sie erklärte mir, dass mein Gastvater Cezary auch bald kommen müsste, weil er auf einer Geschäftsreise in Danzig war. Etwa 30 Minuten, nachdem ich angekommen war, lernte ich auch meinen Gastvater kennen und erfuhr, dass meine Mutter keinerlei Deutsch und so gut wie kein Englisch spricht. Mir wurde mein Zimmer gezeigt, und ich fiel wie ein Stein ins Bett, um zu schlafen.

Das Wochenende hatte noch sehr Urlaubscharakter, und ich fühlte mich glücklich, schwebend und war immer noch überwältigt von dem großem Haus, dem tollen Garten, den beiden tollen Hunden, der süßen Katze und meiner Gastfamilie. Am Sonntagabend wurde ich allerdings sehr, sehr nervös, da mir mein erster Schultag bevor stand. Was soll ich bloß anziehen? Werde ich mich verständigen können? Was soll ich alles mitnehmen? Was, wenn ich den Klassenraum nicht finde? Glücklicherweise gehe ich mit meiner Gastschwster auf eine Schule. Sie zeigte mir das Sekreteriat und die Sekretärin erklärte mir alles und brachte mich in meine Klasse. Gleich in der ersten Pause kamen die Schüler total offen und freundlich auf mich zu und nahmen mich super nett auf.

Nach einiger Zeit allerdings setzte das Heimweh ein, und ich fühlte mich nicht mehr schwebend, sondern wie mit der Fresse auf den Bordstein geknallt. Meine Gastfamilie erwartete von mir, dass ich eine Woche nach meiner Ankunft perfekt Polnisch spreche, was ich natürlich nicht kann. Sie gaben sich natürlich die größte Mühe, dass ich zufrieden bin, aber mir war alles so fremd. Ich hatte einfach Heimweh, was, wie ich glaube, in der ersten Zeit normal ist. Allerdings sah meine Gastfamilie das ganz und gar nicht so. Sie dachten, ich würde sie nicht mögen, weil ich ab und zu angefangen habe zu weinen, was natürlich nichts mit ihnen zutun hatte. Meine Gastfamilie hatte vor ein paar Jahren schon mal eine Gastschülerin aus Mexiko bei sich aufgenommen, die wahrscheinlich, wie ich glaube, kein Heimweh hatte und deswegen verstand meine Familie mich nicht. Ich musste nur an Zuhause denken und mir kamen schon die Tränen.

In der Schule ging es mir allerdings sehr gut, da ich mit Freundinnen über mein Heimweh reden konnte und sie mich verstanden. Nach einigen Tagen ohne jegliche Vorwahrnung war das Heimweh irgendwie weg und ich kam in den Alltag rein. Ich versuche mich so gut wie möglich innerhalb der Familie nützlich zu machen, auch wenn ich vielleicht nicht so gut bin, wie ihre frühere Gastschülerin aus Mexico. Ich gebe mein Bestes und aufgeben werde ich garantiert nicht.

Das wars erstmal von mir. Liebe Grüße aus Lublin <3


2 Gedanken zu Die erste Zeit in Polen

  • Liebe Paula,

    Ich freue mich soooooooooooooooo sehr, das alles bei dir gut ist!
    Ich wünsche dir noch eine super tolle Zeit mit deinen neuen Freunden!

    Liebe Grüße von den Färöern.
    Alexa

  • Alexa *_* Dankeschön :* Ich freue mich auch 😀 Wie ein kleines Kind ! :*

    Liebe Grüße aus Lublin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>