Schule

So heute dann endlich mal was zur Schule hier in Kolumbien 🙂  Wie ich schon geschrieben hab, hab ich am Sonntag vor meinem ersten Schultag von meinem Gastbruder erfahren, dass unsere Stufe in drei Gruppen unterteilt ist und das diese nicht miteinander sprechen. Und er meinte noch, dass er nicht glaubt dass ich in mehr als einer Gruppe sein könnte… Naja, das hört sich ja schon ein bisschen krass an ist aber eigentlich gar nicht so 😉 Innerhalb der ersten 2 Minuten am Montag konnte ich schonmal die erste Gruppe vom Rest unterscheiden: eine Gruppe pinkgekleideter MĂ€dchen, die links im Raum saß 😀 und wie die kreischen können… Und nach meinen vier Wochen Schule kann ich jetzt auch den Rest unterscheiden… Aber die „Gruppen“ sprechen miteinander und mein Gastbruder hat einfach ziemlich ĂŒbertrieben!

Ich muss zugeben, dass ich mit ziemlichen Vorurteilen der Schule gegenĂŒber hierher gekommen bin! Und obwohl die Schule hier nicht mit wie eine deutsche Schule ist, ist sie anders als ich sie mir vorgestellt habe. Wie ich auch schon gesagt habe, bin ich auf einer bilingualen Privatschule mit nur 400 SchĂŒlern und Ă€ußerst kleinen Stufen mit ca 20 SchĂŒlern. Auf meine Schule gehen Kinder ab 4 Jahren, bis sie so 16, 17, 18 sind. Es gibt 11 Klassen, aber auch noch eine Vorschule und Klassen, die sich Kinder nennen? Versteh ich auch nicht! Ich bin in der 11., der Abschlussklasse.

Und meine Schule hier unterscheidet sich nicht nur im Aufbau von der in Deutschland! Auch das GebĂ€ude ist viel offener. Die Klassen- /StufenrĂ€ume sind wie einzelne Bungalows, die Mensa ist einfach ein ĂŒberdachter Platz und es gibt auch nur einen Chemie- /Bio-Raum! (Wer mich persönlich kennt, kann bei Facebook auch Fotos sehen!) Was mich zuerst auch sehr gestört hat war, dass unser Klassenraum videoĂŒberwacht ist! Und da hier sowieso alle sehr religiös sind, gibt es auch in unserem Klassenraum ein Kreuz. Manchmal beten wir (oder eher die!) vor dem Unterricht, kommt auf den Lehrer an… Aber auch bei Schulversammlungen oder so wir immer zuerst gebetet!

Das VerhĂ€ltnis zwischen SchĂŒlern und Lehrern ist hier, wie alles andere auch, seeehr anders. Es ist irgendwie, hmm, freundschaftlicher?! Dazu muss ich aber auch sagen, dass die meisten Lehrer hier lustiger sind 😀 Wir haben sehr viele junge Lehrer, mit denen wir auch Mittagessen oder einfach so in der Pause reden oder so. Außerdem werden die Lehrer hier geduzt oder mit „Prof“ angesprochen…

Meine Schule beginnt morgens um 7 und geht jeden Tag fĂŒr alle SchĂŒler bis um 3 Uhr! Nur was mich ein bischen nervt ist, dass wir in dieser ganzen Zeit fast gar keinen Unterricht haben!! Manche Lehrer sind krank und wenn ein Lehrer dann krank ist gibt es auch keinen Vertretungslehrer oder einen Arbeitsauftrag oder so. Andere mĂŒssen noch was erledigen und gehen nachdem sie kurz da waren wieder. Die meisten VERGESSEN aber einfach, dass sie unterricht haben?! Stellt euch das mal in Deutschland vor :O Und falls nen Lehrer dann mal an uns denkt und zufĂ€llig auch gerade Zeit hat, ist es auch keine Seltenheit, dass wir Karaoke singen oder dass er mit uns einen Film guckt 😀

Ich hab vorher von sehr vielen gehört, dass alles superleicht ist was die hier machen. Bei mir ist das sehr unterschiedlich. Englisch ist hier wirklich richtig leicht, Physik auch. In Mathe sind sie ungefĂ€hr gleich wie wir und Chemie und Bio sind hier glaube ich schwerer! Ja die anderen FĂ€cher habe ich zu selten und dazu versteh ich die Lehrer nicht. Aber hier gibt es gar nicht so viele unterschiedliche FĂ€cher wie in Deutschland. So gibt es z.B. nur Englisch als Fremdsprache und kein Politik, Erdkunde oder Musik. DafĂŒr gibt es hier Tanzen als Fach! Nur leider nicht mehr in der 11. 🙁

Es gibt bestimmte Fragen wie „Was hast du lieber warmes oder kaltes Klima?“ oder „Stimmt es, dass in Deutschland viel Bier getrunken wird?“ (Und, auch wenn ich es vorher nicht dachte, stimmt es glaub ich! Zumindest im Vergleich mit Kolumbien!), die ich immer, immer wieder gefragt werde. Es fragen mich aber auch sehr viele was meine Freunde (und Deutsche generell) ĂŒber Kolumbien denken. Ob sie denken, dass es hier vieleDrogen gibt… Daraufhin frag ich sie dann, was sie ĂŒber Deutschland denken und was sie ĂŒber Hitler wissen und ich muss fast jedesmal feststellen, dass sie sehr viel mehr darĂŒber wissen, als die Deutschen ĂŒber die Geschichte der Drogen hier!!!

Meine Schule organisiert fast jeden Freitag irgendwas und das jedesmal ohne dass ich es mitbekomme. An meinem 2. Freitag hier wurde meine Schule 32 Jahre alt. Wir hatten keinen Unterricht und jede Stufe hatte ein Thema, zu dem sie sich verkleiden musste. Bei uns mussten sich die Jungs als MĂ€dchen verkleiden und die MĂ€dels als Jungs. Die Jungen sind dann in MĂ€dchen-Schuluniform gekommen, mit Rock, StrĂŒmpfen und Allem und die MĂ€dels haben sich wie die MĂ€nner aus einer Autowerkstatt verkleidet:D (Auch hiervon hab ich Fotos bei Facebook)

Das Ganze habe ich erst einen Tag vorher in der Mittagspause erfahren. (Achja, es gibt hier nur zwei offizielle Pausen: eine normale und die Mittagspause! Nichtmal zwischen den Stunden 5 Minuten oder so!) Als die MĂ€dels mir erzĂ€hlt haben, dass sie mir jetzt einen Tanz beibringen wĂŒrden, den wir dann am nĂ€chsten Tag beim Geburtstag auffĂŒhren wĂŒrden. Da sie sich aber nicht auf ein Lied und eine Choreographie einigen konnten, haben wir es erstmal gelassen. Freitag haben wir dann doch noch irgendwie was zu dem Lied „Mambo Nr. 5“ zustande bekommen und ihn vor der ganzen Schule und einigen Eltern getanzt!!! Ahhhhhhhhhh 😀 Ich konnte mir den Tanz nicht merken und außerdem können die Kolumbianerinnen sowieso viel besser tanzen! Aber mir haben nachher sogar ein paar gesagt, dass ich gut tanzen könnte. Ich glaube, aber eher aus Höflichkeit ;D

Am dritten Freitag haben wir die Olympiade der Schule eröffnet. Wir sind mit unseren Fußballtrikots (jede Stufe hatte jeweils ein Land) durch die Stadt in eine Arena marschiert und da haben wir die Hymne Kolumbiens und die der Schule gesungen. Dann haben wieder zwei stufen getanzt (ich hab allleeeees gefilmt) und dann wurde dass olympische Feuer angezĂŒndet 😀 Seit Montag hatten wir jetzt zwei Fußballspiele und es folgen noch Volleyball und Kickball, keine Ahnung was das ist!!! Und gestern war ein kolumbianischer Feiertag, so dass wir in der Schule keine Uniform anziehen mussten. Mein Gastbruder hatte noch ein kolumbianisches Fußballtrikot und ich hatte einen kolumbianischen Hut, eine kolumbianische SchĂ€rpe, wie von einer Misswahl und die kolumbianische Flagge. In der Schule angekommen, mussten wir dann feststellen, dass wir die einzigen waren 😀

Und ja, mein Spanisch hat sich wirklich schon merkbar verbessert! 🙂 Seit diesem Montag habe ich sogar mit Biko zusammen einen Lehrer, der viermal die Woche in die Schule kommt und uns eine Stunde lang unterrichtet!!! Und AFS bezahlt ihn… 🙂 Bald verlĂ€ngern wir wahrscheinlich auf eineinhalb Stunden. Im moment hat unser Lehrer noch zuviel zu tun, weil er eigentlich eine Englisch-Nachhilfeschule hat!

Bis bald, Hannah!!!


2 Gedanken zu Schule

  • Hi,sag mal wie ist es in Kolumbien mit dem Sportunterricht… Haben MĂ€dchen und Jungs zusammen oder getrennt Sport? Das wĂŒrde mich wirklich mal interessieren.
    Ich selber wĂŒrde auch sehr gerne ein Austauschjahr in Kolumbien machen (vlt. 2016/17), aber meine Eltern wollen das nicht. Sie haben ein Problem mit SĂŒdamerika (wegen den ganzen Drogen und co.) und es ist wirklich sehr weit weg. Kannst du mir vlt. Tipps geben wie ich meine Eltern ĂŒberreden könnte und generell ein paar Tipps fĂŒr das Jahr?
    WĂ€re meeeega nett von dir. Schon mal danke im voraus 🙂 !!

    Liebe GrĂŒĂŸe,
    Emily

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>