Packstress und Vorfreude. Aber wo ist das Visum?

Noch 7 Tage, noch 6 Nächte.

Noch kein Visum, noch nicht gepackt.

Noch viel zu tun.

Aber Zeit, um endlich meinen Blog zu beginnen, habe ich gefunden. Vor fast einem Jahr habe ich mich beworben.Vor etwa einem halben Jahr die Zusage bekommen. Doch ich kann es noch immer nicht so ganz glauben, dass ich in nun schon zwei Wochen in Mexiko bin und dort für 11 Monate leben werde. Es kommt mir noch immer so weit weg und unwirklich vor.

Nachdem ich in den letzten Monaten seit der Zusage oft Gefühlsschwankungen zwischen “Vielleicht will ich
das alles doch nicht” und “Ich freue mich schon so, endlich weg!” hatte, schwelge ich nun nach den zwei grandiosen Vorbereitungen einfach nur noch in Vorfreude. Ich kann es kaum mehr abwarten, bis es endlich los geht in das neue Land.

Noch nie habe ich meinen Heimatkontinenten Europa bisher verlassen, doch nun werde ich gleich für 11 Monate in Mittelamerika leben. Teziutlán heißt die in 2000m Höhe liegende 90000 Einwohner Stadt nordöstlich von Mexiko City, die dann meine Heimat sein wird.

Mit einer anderen Freiwilligen werde ich in der vierköpfigen Organisation “Mujer Impulsa” arbeiten. Was genau mich erwartet kann ich mir trotz der Projektbeschreibung noch nicht vorstellen.Von dem Freiwilligen der jetzt gerade ein Jahr da war erfuhr ich immerhin, dass die Organisation sich für die Gleichberechtigung der indigenen Völker einsetzt und versucht die Lebensqualität in einzelnen Teilen zu verbessern, z.B. durch Mülltrennungsprojekte. Außerdem solle ich wohl auch Englischunterricht geben. So wirklich interessant und meinen Wünschen entsprechend klang das zwar nicht, aber das liegt wohl
daran, dass ich es mir einfach noch nicht vorstellen kann. Ich bin echt gespannt, was mich erwartet!

Was mich besonders freut ist, dass ich schon eine Gastfamilie habe, mit der ich bereits E-Mails schreibe (sogar auf spanisch!) und die sehr nett klingt. Wenn ich alles richtig verstanden habe, ist die Mutter selbstständige Anwältin und der Vater arbeitet in einer Firma, in der Krankenhausbekleidung für den Export in die USA produziert wird. Ihre zwei Töchter Diana und Ana sind 11 und 18 Jahre alt, die ältere beginnt jetzt ihr Studium.

Doch bevor ich meine neue Familie kennenlernen kann, stehen mir noch lauter andere Dinge bevor, auf die ich gerne verzichten würde… Sachen packen! Die nur 23kg in einem einzigen Gepäckstück für 11 Monate machen mir am meisten Angst und haben mich bisher vorm Packen abgeschreckt. Wie sollen da Kleidung, Gastgeschenke und alle lebenswichtigen Dinge reinpassen? Das wird noch ein Spaß werden…

Desweiteren bereitet mir das noch nicht vorhandene Visum sorgen. Jeden Tag warte ich auf die langersehnte Aufenthaltsgenehmigung aus Mexiko, die ich dann schnell noch mit Pass und Unterlagen zur Botschaft schicken muss, um kurz darauf nach Berlin zu fahren und das Visum persönlich abzuholen. Hoffentlich klappt das alles noch. Und bitte nicht erst einen Tag vor Abflug…

Das war es für´s Erste!

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr meinen Blog verfolgt und euch mal meldet 🙂

Beste Grüße
von der vor Vorfreude platzenden, mit Packen überforderten und dennoch sehr sehr glücklichen Carina.

 


4 Gedanken zu Packstress und Vorfreude. Aber wo ist das Visum?

  • Hi Cariniii 🙂
    Dein erster Eintrag 🙂 Also, ich wollte dir nur kurz viel Glück beim Packen wünschen, das klappt schon!

    Liebe Grüße!

    Mareike

    P.S. Ich vermisse euch alle!

  • Hola Carina,

    cooler Blog, deine Gastfamilie scheint auch nett zu sein.
    Ich bin mir sicher, dass du viel Spaß haben wirst. Es ist klar, dass man am Anfang total aufgeregt ist und es kaum erwarten kann, geht mir genauso. 🙂
    Ich drücke dir die Daumen, dass alles klappt, aber ich bin zuversichtlich.
    Du packst das schon!

    Liebste Grüße, Roya

  • Hallo Carina,
    das Problem mit den 23 Kilo lässt sich doch bestimmt mathematisch/ physikalisch einfach lösen – ich werde mal mit MuPAD eine Optimierung durchrechnen 😉
    Jedenfalls viel Spaß beim Packen und Reisen – bisn gespannt auf deine Eindrücke aus Mexico!

    Lutz Richert

  • Hallo Carina,

    ich weiß jetzt schon, dass es dir 100% in Mexiko gefallen wird.bin gespannt, wie du das mexikanische Spanisch findest.
    Ich bin jetzt Klassenlehrer eines gesellschaftswissenschaftlichen Profils, Jungs sind auch dabei. Ich denke oft an die reine Mädchenklasse zurück. Demnächst kommt eine Austauschschülerin in die Klasse hinzu —sie kommt aus Mexiko!!!

    Mucha suerte y un abrazo fuerte

    Heinrich Barten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>