Dois semanas

In der 1. Woche hatte ich noch keine Schule… Das muss wohl meine eigentlichen vollen 6 Wochen Sommerferien ersetzen… Habe ausgeschlafen, gefrühstückt… ganz normal eben. Meine beiden Schwestern mussten ganz  normal zur Schule.

Am Freitag (schon der 7. Tag nach Ankunft) gingen wir auf ein Konzert und ich durfte backstage!!!! Voll cool!!! Das Konzert ging dann bis um halb4 morgends. Alle waren dann totaaal platt und wären beinahe auf der Stelle eingeschlafen… 😀 Aber wir gehen fast jedes Wochenende auf Konzerte und die fangen manchmal auch erst um halb 1 Uhr morgends an… Also, am Tag schlafen, in der Nacht feiern ^_^ (deswegen wird man auch kaum braun…. bin noch genauso blass wie in Deutschland; fuer den Sommer machen sich aber daher alle hier sorgen, ob ich denn keinen heftigen Sonnenbrand bekomme. Sogar meine Schwestern, die an das Wetter hier gewoehnt sind und dunklere Haut haben, muessen Sonnencreme benutzen…)

Sänger auf dem Konzert

Am Sonntag war dann die Survival-Orientation von AFS. Den ganzen Tag lang. Wir haben gefrühstückt, geredet und haben alles beredet, worauf wir achten müssen…  Regeln, Verhalten usw. War echt witzig 😀 Wir waren danach noch am Strand. Danach sind unsere Eltern gekommen und haben uns abgeholt.

AFSer

War dann diese Woche das erste mal in der Schule… Ich habe vormittags Schule von 7 bis um ca. 12:40. Am ersten morgen hätte ich den Handywecker erschlagen können. (ich glaube das kennt jeder, der schon einmal um 5:20 geweckt wurde…!) Dann habe ich ein bisschen mit meinem Cousin und meiner Mutter  gefrühstückt. Das heisst hier Cafè da manhã, also ein Kaffee/Kakao und ein winziges bisschen Brot…Hunger!!!

[ Mittags gibt es immer Mittagessen und jeder isst wenn er moechte. Man muss nicht auf Andere warten. Mein Vater kommt dann meistens extra von der Arbeit um zu essen. Danach nimmt er etwas fuer meine Mutter mit zur Arbeit (dieselbe Arbeitsstelle). Das Mittagessen ist IMMER Reis und Bohnen(feijão) und Fleisch. Dann noch eine kleine Beilage, wie Pommes oder Kohl … Wuensche mir manchmal etwas anderes… Gewoehne mich langsam aber daran 🙂 ]

Als ich in die Schule kam, haben meine Mutter und ich erstmal auf die Direktorin gewartet. Als sie da war, haben sie ein paar Kleinigkeiten geregelt. Nach der Verabschiedung von meiner Mutter hat die Direktorin mich mit zum Klassenzimmer genommen und sich mit mir vor die Tafel gestellt. Ein anderes Mädchen sollte sich um mich kümmern. Bin mit ihr zu einem Stuhl neben ihr gegangen und bin jetzt schon ziemlich gut mit ihr befreundet. 😀 Verstehe in der Schule die Lehrer zwar nicht, habe aber das Glück, dass meine Freundinnen mir viel auf Englisch erklären können. Alle sind hier total freundlich und wollen die Austauschschüler kennen lernen (lachen teilweise auch über ihre und meine Fehler). Habe auch eine Schuluniform:

Ich in Schuluniform

ein T-shirt oder Top, lange Hose und geschlossene Schuhe. Dazu kann man dann noch anziehen was man moechte… 😉

 

 

 

 

 

 

 

Heute bin ich genau 2 Wochen hier. Kann es gar nicht fassen, dass das jetzt 2 Wochen gewesen sein sollen… Schreibe das nächste mal dann wieder wenn Zeit habe. Jetzt gibts Abendessen: ausnahmsweise gibt’s mal Pizza 😀 Also nix wie los…


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>