Kolumbien

Meine Lieben,

mich hat das Schicksal in die Stadt Villavicencio gebracht! In diesem Fall heißt das Schicksal AFS… Villavicencio hat fast 400.000 Einwohner und ist die Hauptstadt des Departamento del Meta. Bis in die Hauptstadt Kolumbiens, Bogota, braucht man so ungefähr drei Stunden mit dem Auto und trotzdem ist es das ganze Jahr sehr warm, da Villavicencio direkt an den Anden gelegen ist…

Am Dienstag vor fast 2 Wochen bin ich dann mit wenigen anderen deutschen AFSern in Bogota gelandet und hatte bis Freitag das Arrival Camp. Insgesamt sind es aber nur so 16 (!!!!!) Austauschschüler (komischerweise auch alle aus Deutschland, Italien, der Schweiz oder Belgien) die dieses Jahr mit AFS nach Kolumbien gehen und bis jetzt kann ich nicht verstehen warum diese Zahl so mikrig ist! Bis Sonntag hab ich dann die ersten Tage noch mit meiner Familie in Bogota verbracht, da mein älterer Gastbruder Victor Ramon dort studiert und lebt. Samstag waren in einem wunderschönen und sehr speziellen Restaurant in der Naehe von Bogota namens „Andres Carne de Res“ (vielleicht kennt es jemand??). Dort habe ich zum ersten mal die Suppe ajiaco gegessen :))

Sonntag war ich dann zum ersten Mal mit meiner Familie, wie an jedem kommenden jetzt auch, in der Kirche. Hier in Kolumbien ist eigentlich fast jeder katholisch, auch in meiner Stufe gehen alle Sonntags in die Kirche. Auch wenn ich Atheist bin macht es mir, die meisten von euch werden es wahrscheinlich nicht glauben :DD, ein bisschen Spaß in die Kirche zu gehen, vielleicht auch einfach nur weil die Gottesdienste so komplett anders sind!!! Die ganze Zeit wird gesungen und manche tanzen….

Naja dann nach so drei Stunden Fahrt in meinem Städtchen angekommen, habe ich zum ersten Mal mein Zuhause für das nächste halbe Jahr gesehen, in dem ich mit meiner kleinen Gastschwester Valeria, meinem älteren Gastbruder Juan Pablo und meinen beiden Gasteltern leben werde. Außerdem hat meine Familie auch noch einen Hund, der, obwohl ich Hunde eigentlich nicht mag, doch ganz süß ist 😉

In diesem Haus gibt es einfach alles: einen Pool, einen Massagesesssel,… nur zwei für mich selbstverstaendliche Dinge fehlen: eine Spülmaschine und warmes Wasser!!!! Ich hab auch mein eigenes Zimmer mit Bad 😉 Juan hat mir Sonntag Abend vor meinem ersten Schultag noch erzählt, dass es in UNSERER Stufe drei Gruppen gibt, die nicht miteinander reden 😀 Ist aber alles halb so wild, ich schreib nächstes mal mehr über die Schule.

Hier in Kolumbien ist es ein MUSS jeden Tag zu duschen und das nach dem Aufstehen! In meiner Region duscht man aber auch 2-3 mal täglich, da es hier so heiß ist, aber glaubt mir, nach der Schule ist das das, worauf man sich am meisten freut!!! Naja aber wenn man dann morgens um 5:30 aufgestanden ist, kostet es schon einige Überwindung sich unter die kalte(!!) Dusche zu stellen ;D und das um 5:30 während ihr in Deutschland Ferien habt ;( Meine Schule ist eine bilinguale Privatschule, obwohl ich von der Bilingualität noch nich soviel bemerkt hab, außer dass unser Biolehrer jedesmal fragt, ob wir den Unterricht auf spanisch oder englisch wollen und ich die einzige bin die fuer englisch stimmt ;( Da wir jeden Tag bis um drei Uhr Schule haben, essen wir auch dort. Und es gibt jeden Tag Reis mit Hühnchen/“normalem“ Fleisch, Kochbananen und Salat! Und Saaft:) Der Saft hier übertrifft sowieso alles!!!!

Ich bin in der Abschlussstufe gelandet, obwohl die „Stufe“ weniger Schüler hat als eine von unseren Klassen 😀 Ich bin die 20. Schülerin:) Naja im Dezember bekommt meine Stufe dann ihren Abschluss, mit dem sie studieren können. Die meisten sind 16 und ein paar 17 u 18 und ich bin die einzige 15jährige. Ich bin aber auch nur auf den Wunsch meiner Gastmama in die Stufe gekommen. Ein anderer aus Deutschland, Biko, ist auch 15 und in Klasse 8 gelandet;) Im Dezember bekomm ich dann Sommerferien die bis Februar dauern und davor gibt es noch alles was zu einem Abschluss gehört: Prüfungen (nicht für mich ;D), Prom und eine einwöchige Abschlussfahrt in die Dominikanische Republik und ich hoffe, dass ich mitfahren kann..

Hier in Kolumbien gibt es in den meisten Schulen (oder in allen?) eine Schuluniform, bei meiner Schule gibt es 2 verschiedene bei den Mädels: einmal ein weißes Poloshirt, mit Rock, weißen Kniestrümpfen und blauen Schuhen und noch die „Sportuniform“, die aus dem weißen Poloshirt, einer blauen Sporthose und weißen Sportschuhen besteht! Und bei den Jungs bei der ersten variante anstatt dem Rock und den Kniestrümpfen irgendeine Hose. Es ist sogar festgelegt, wann man welche Uniform zu tragen hat! Auperdem ist roter Nagellack verboten… 😀 Und es wird darauf geachtet, dass das T-Shirt auch in der Hose/Rock steckt..!

Bis dahin… Hannah!


2 Gedanken zu Kolumbien

  • Hallo Hannah,
    da hast Du bereits jetzt einiges in Kolumbien gesehen. Bin gespannt was noch alles kommt.

    Arnd

  • Hallo meine liebe Hannah,
    nun habe ich auch endlich deine ersten Bilder gesehen und deinen Brief gelesen. Jetzt bin ich beruhigt zu wissen, dass es dir gut gefällt und du es gut getroffen hast.
    Es ist ja alles sehr bunt in deiner neuen Welt, dass verbreitet gute Laune.
    Hier ist alles beim Alten, sogar das Wetter.
    Ich denke sehr oft an dich, wünsche dir noch viel Spass, schön Erlebnisse und viel Erfolg beim Spanisch lernen.
    Viele Grüße an deine Gastfamilie und einen dicken Kuss von OMA BERTA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>