Nyáriszünet! Vakáció! Sommerferien!

Hallo!

So, jetzt sind die Sommerferien da. Irgenwie ein komisches Gefühl, aber auch toll, dass man Zuhause bleiben kann und ausschlafen kann.
Sommerferien! Hm, irgendwie tut es auch weh, denn ich muss mich von meiner Klasse, Schule, Lehrern, Freunden und Freundinnen verabschieden. Klar werde ich meine Freundinnen noch treffen, aber trotzem ein nicht so tolles Gefühl.
Wir haben die letzte Woche nur noch Spiele gespielt und geredet, die Lehrer sind ihren Aufgaben nachgegangen und haben die Noten und Zeugnisse gemacht. Denn am Mittwoch 15. Juni ist das Évzáró, die Schuljahresbeendung oder wie ich das jetzt schreiben soll. Wir müssen alle nachmittags nochmal zur Schule, es werden Reden gehalten, Preise vergeben und man bekommt die Zeugnisse.
Ich freue mich schon riesig darauf, auch wenn es dann heißt entgültig Tschüss zu meiner Schule zu sagen.
Doch ich habe gesagt, dass ich nochmal zurückkommen will und alle besuchen möchte. Ungarn ist ja schließlich nicht so weit.

Letztes Wochehende hatten wir auch unser End-Of-Stay-Camp. Es war toll alle wiederzusehen aber es tat weh, sie verabschieden zu müssen. Das ganze Wochenende hat sich darum gedreht, uns auf den Abschied vorbereiten zu müssen und es gab viele Momente in denen ich den Tränen nahe war oder sogar geweint habe. Am Samstagabend hatten wir ein Spiel, bei dem wir zum Schluss alle mit Teelichtern auf dem Bodensaßen und uns nacheinender verabschiedet haben und den Leuten denen wir danken wollten, gedankt haben. Es war schwer und tat wirklich weh.
Von AFS haben wir dann noch eine Urkunde bekommen, dass wir dieses Jahr gemacht haben. Fand ich echt cool.

Diesen Samstag war dann von dem Komitee Székesfehérvár eine Verabschiedungsfeier und ich bin auch hingegangen, weil die Leute aus diesem Komitee meine besten Freunde sind und ich es dort einfach lieber mag als hier in Budapest. Der Leiter des Székesfehérvár-Komitees hat eine Rede gehalten, uns verabschiedet und gemeint: wir seien wieVögel die in die weite Welt bzw. nachhause fliegen und dann wurden Tauben für uns fliegen gelassen. Wir mussten so weinen. Uns hat es wirklich alle gefreut.
Danach haben wir Austausschschüler uns bedankt und haben ein unarisches Lied gesungen. Zwei Jungen aus Hong Kong haben noch eine Rede gehalten und zusammen dann noch „Rise me up“ gesungen. Wirklich schön. Abends sind wir nach Budapest, da ein Austauschschüler eine Bye-Bye-Party veranstaltet hat und wir sind alle tanzen gegangen. Es war einfach ein wunderschöner Tag.

So langsam aber sicher geht mein Jahr hier zuende. Ich freu mich schon auf Deutschland, meine Familie und meine Freunde, doch andererseits würde ich auch so gerne hierbleiben, bei meinen Freundinnen.
Naja irgenwann geht alles zuende und so eben auch mein Austauschjahr.
Ich werde aber bis Mitte/Ende August hierbleiben und dann mit meiner Familie nachhause fahren, also hab ich noch ein paar Monate hier, doch die werden so schnell die was ganze Jahr rumgehen.
Ich werde jetzt die restlichen Wochen/Monate genießen und mich dann wieder auf Zuhause freuen.

Machts gut und viele liebe Grüße aus Ungarn
Madeleine


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>