Ostervorbereitungen

„Ostern“, meinte Danuta aus Polen letzten Montag, „kann man hier gar nicht fühlen. Es ist nicht wie Weihnachten mit dem Christkindlesmarkt und dem Adventskranz …“

 

Obwohl wir (meine Familie und ich) keine Christen sind, ist uns Ostern dennoch wichtig als großes Frühlingsfest und man sollte es schon spüren können. So gingen wir noch am Montag auf den Ostermarkt, schauten uns am Mittwoch Hilpoltstein mit seinem Osterbrunnen an und kauften Bio-Schoko-Eier, hatten am Gründonnerstag grüne Avocadocreme zum Abendessen und färbten heute zwanzig Eier.

Luna, Maddie und Dana haben die Eisdiele in Hilpoltstein gestürmt
Luna, Maddie und Dana haben die Eisdiele in Hilpoltstein gestürmt
Dana und Luna vor dem Osterbrunnen von Hilpoltstein
Dana und Luna vor dem Osterbrunnen von Hilpoltstein
Luna und Dana sorgen für bunte Eier
Luna und Dana sorgen für bunte Eier

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beim Aufhängen der Plastikeier im Garten meinte Danuta: „JETZT kann man Ostern fühlen.“

Maddie und Dana schmücken unseren "Tempel" im Garten
Maddie und Dana schmücken unseren "Tempel" im Garten

Und Maddie, unsere zweite Gasttochter aus Venezuela? Sie findet allein den Wechsel der Jahreszeiten faszinierend genug. Zur Zeit wundert sie sich vor allem darüber, dass es abends um acht noch nicht richtig dunkel ist.

Das war mein erstes Blitzlicht auf unser derzeitiges Familienleben mit Mama, Papa, Moritz (19), Luna (17), Thomas (ab morgen 15), Danuta (18) und Maddie (17). Jetzt zieht mich die Sonne wieder nach draußen, deshalb ein andermal mehr …


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>