Erste Woche rum, man ging das schnell

So nun ist die erste Woche arbeiten wohl rum. Und obwohl ich wenig gemacht habe, ging es suuuuuuper schnell. Ich war erstaunt, dass heute schon Samstag ist und noch mehr, dass ich in neun Tagen schon einen Monat hier bin. Einfach unfassbar!Wie gesagt ist mein Projekt noch ziemlich entspannt. Ich musste die Woche dann noch Englischinterviews geben und da hätte ich mich am liebesten weggeschmissen vor Lachen – einfach unglaublich.

Ich habe nur die 10. und 11. Klasse und habe echt nur ganz simple Fragen gestellt, wie z.B. How old are you ? Do you have sisters or brothers? Manche haben mir ja ganz gut geantwortet, wobei es für 10. Klasse für deutsche Verhältnisse echt schlecht ist, aber ich bin in einem anderen Land – also Schwamm drüber.

Allerdings habe ich einmal einen netten Schülern gefragt: „What’s your name?“ Er haut raus : „diecinueve“, was 19 bedeutet. Weil ich dann natürliich wissen wollte wie alt er ist, fragte ich ihn und bekam die Antwort: „NO !!!“ Ich habe nett gelächelt und den nächsten zu mir gewunken ;). Hammermäßig sag ich euch. Dann habe ich mich am Donnerstag mit meiner Schweizer AFS-Freundin Sabrina getroffen, um einkaufen zu gehen. Da war ich dann ziemlich erfolgreich.

Ich bin jetzt seit Neuestem Mitglied im Costa Rica Tennisclub, wo man nicht nur Tennis spielen, sondern auch Bowlen, Schwimmen und ins Fitnessstudio gehen kann. Ich geh drei Mal die Woche schwimmen, weil Agatha da auch hin geht 🙂

Gestern bin ich dann noch vor dem Schwimmen durch den Sabanapark spaziert. Der ist echt riesig. Dann war ich noch bei ampm, einer Einkaufshalle, und der nette Kassierer war dann ganz geduldig mit meinem Spanisch, was aber schon besser wird.

Ich bin dann los zum Schwimmen, es war aber so kalt, dass ich keine Lust hatte ins Wasser zu gehen, sondern mit Enrigue (dem Schwimmlehrer) darüber gequatscht habe, was ich unbedingt in Costa Rica sehen müsse und, dass er lieber in Limon wohnen würde. Da konnte ich dann mein Spanisch gut praktizieren. Enrigue meinte auch, mein Spanisch sei gut für nur drei Wochen.

Nach dem Schwimmen haben wir Ivannias Mama abgeholt und sind zu Eduardos Mama gefahren, da gestern ein heiliges Fest war. Es hatte sich die ganze Familie bei Eduardos Mama versammelt, und dann haben alle gebetet, wie Ivannia mir erzählt hat fünf Mal undgefähr dasselbe. Danach gabs sowas wie Kartoffelsuppe. Als wir dann Zuhause waren, bin ich gleich ins Bett und eingeschlafen.

Heute habe ich mir dann ganz fleißig San José angeschaut und mir gemerkt,wo es die schicken Souvenirs gibt.

Heute war dann auch wieder GAPS angesagt, Ocatvios und Agathas „Glaubenstruppe“, wie ich sie so gern nenne. Das war mir heute ein bissl zu viel Gebete, aber naja. Wir sind dann gegen 20 Uhr zu Taco Bell. Das erste Mal in meinem Leben. Und auch da waren die Kassierer sehr nett und geduldig mit meinem Spanisch.

Am Abend, so gegen 21:45 Uh, habe ich mich noch mit Lisa und ihren Gastschwestern in einer Bar getroffen. Die Gastschwestern waren sehr nett und ich hab mich gefreut Lisa wiederzusehen. Dort hab ich mich dann auch ganz nett mit allen unterhalten 😀

sonnige Grüße aus Costa Rica

eure Anne


3 Gedanken zu Erste Woche rum, man ging das schnell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>