Mein halbes Jahr in den USA 🙂

Hey,

ich schreibe hier meinen ersten Eintrag und deswegen würde ich gerne am Anfang beginnen. 🙂

Ich heiße Simon bin (noch) 15 Jahre alt und wohne in Ingolstadt in Bayern. Auf AFS bin ich über eine Empfehlung meiner Cousine gekommen und dieser Tipp war wohl einer der besten die ich je bekommen habe 🙂

Das Auswahlwochenende war aus meiner Sicht wirklich cool und wir waren zwar alle angesapnnt, aber das hat sich schnell geändert und so wurde es ein zwar sehr anstrengendes aber auch sehr schönes Wochenende.

Als ich dann mein Zusage von AFS bekam musste ich viele Dokument zusammentragen, Arzt und Schulgutachten erstellen lassen und meinen Länderpräferenzbogen ausfüllen. Als Länder gab ich USA mit 2x Smilys und Australien und Neuseeland mit jeweils einem an.

Einige Wochen später bekame ich dann meine Zusage für die USA und bekam alle weiteren Informationen.

Im September hatte ich dann meine Grundvorbereitung in Würzburg. Wie bei allen AFS Veranstaltungen hatten wir jede Menge Spaß und ich glaube ich habe viel für mein ganzes Leben gelernt. Mein Länderspezifische VB war in Hannover. Ich hatte zwar ne lange Fahrt, dafür hat sichs auch richitg gelohnt. Das Wiedertreffen der Leute, die man in den beiden anderen Veranstaltungen kennengelernt hat, lässt natürlich schon im Voraus eine riesen Vorfreude entstehen. Nach diesem Wochenende fühlte ich mich wirklich sehr gut informiert und vorbereitet auf mein großes Abenteuer…

Doch bevor es los geht muss natürlich noch ein USA-VISA her und zwar ein J-1 Schülervisum. Es sind zwar endlos viele Schritt in der neuen Online-Applikation, bis man mir wirklich gelaubt hat, dass ich kein Terrorist bin und auch keine Völkermord begehen werde, doch dann habe ich auch mein Visa bekommen. Dank niedriger Auslastung der Botschaft in München bekam ich sehr schnell einen Termin und am nächsten Tag lag mein Pass mit Visa in meinem Briefkasten und hier muss ich wirklich ein großes Lob aussprechen insbesonders da auch die Bearbeitungszeit in Höhe von mind. einer Woche angegeben war.  Die Botschaft selbst war ein unwirklicher Ort den man sich so Vorstellen kann: Ca. 20 – 30 Leute sitzen in mehreren Reihen auf Stühlen. Diese beschäftigen sich mit lesen oder schauen auf dem riesen Flachbildschirmfernseher CNN. Außerdem sind 2 Wände mit großen „Find us on Facebook“ schriftzügen behängt. Nach und nach werden alle Antragsteller aufgerufen und die Anträge werden auf einer Mischung zwischen Deutsch und Englisch bearbeitet. Die Sicherheitsmaßnahmen, die diesen Ort erst seinen gewissen „Flair“ geben, bestehen nur aus einem Polizisten der vor der Botschaft mit einer MP-5 Maschienenpsitole patroulliert, danach einige Panzersperren-Betongsäulen einem mind. 3 Meter hohen Stahlzaun einigen bewaffneten Sicherheitsleuten und 2 Panzertüren, die man fast nicht öffnen kann, da sie so schwer sind noch dazu sind alle Fenster mit dicken Gittern versehen und nach der Dicke des Glases zu urteilen ist es mindestens kugelsicheres Glas.

Um in den USA an Geld zu kommen, habe ich mir ein DKB-Cash U18 Konto eingerichtet und so eine Prepaid-Visacard erhalten mit welcher ich kostenlos auf der gesamten Erde Geld abholen und bezahlen kann.

So zu guter Letzt habe ich am Mo. den 10.1 meine Gastfamilie bekommen und seitdem bin ich eigentlich durchgehend aufgeregt wie es in den nächsten Tagen weiter geht da ich diesen Freitag am 14.1. von Frankfurt aus nach Chicago fliegen werde.

So mein nächster Eintrag kommt dann aus den USA und wird einige Informationen über meine Gastfamilie meine neue Schule und die Reise (+ orientaion camp) beinhalten.

Simon


7 Gedanken zu Mein halbes Jahr in den USA :)

  • hei simon.

    echt cool der blog.
    hoff mal dass du ganz viel spaß da haben wirst.
    wir werden es ja mit kriegen über den hier 🙂

    gruß jana

  • Hey simon!

    ich hoffe der flug war bisher angenehm und ihr landet gut in chicago!

    der blog ist echt cool und ich freu mich schon auf weitere geschichten! 😉

    Lg aline

  • Hey

    Schön das es euch allen gefällt 🙂

    Bin grade in Chicago angekommen und schreibe jetz einfach mla ein bissel über die Reise 🙂
    Wird erst morgen für euch zu sehen sein da es einen Rechtschreibcheck für alles was man reinstellt gibt 😉

    So dann viel Spaß beim Lesen 🙂
    Und viele Liebe Grüße aus den USA

  • hallo simon, mo hat mir den tipp mit deinem blog gegeben. liest sich sehr nett – bin gespannt, wie es weiter geht! erstmal liebe grüße aus china, barbara

  • Hey Simon,

    schön dir zu zu hören bzw. zu lesen 🙂

    war auch als AFSer in Chicago bzw. in einem Vorort und ist nun meine 2. Heimat geworden.
    Bist du direkt in Chicago oder einen der vielen Vororten? auf welche High school gehs du?

  • hallo simon,
    toller blog:)
    ich überlege auch ein Halbjahr nach Chicago zu gehen. aber schon nach den Sommerfesten. mache das privat. gibt es ausser das Visum noch irgendetwas wichtiges zu beachten und wenn ja kennst du jemanden an den man sich da wende kann?
    lg flippa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>