Der Alltag trifft ein 🙂

Es ist kaum zu glauben, jedoch es ist Wirklichkeit. Ich bin jetzt schon über 3 Monate in  Australien. Das ist unglaublich. Die Zeit verging wie im Flug :(. Bald muss ich schon wieder nach Hause. Neeeeeee Es sind ja noch ein Glück knapp 7 Monate. Die deutsche Sprache fällt mir schon so schwer. Immer wenn ich mit meinen Freunden schreibe, bin ich nach den Gespräch total durchgeschwitzt. Ich träume auch schon in Englisch , wie cool ist das denn. Hätte ich nie gedacht. Vor knapp 2 Wochen hatte ich meinen ersten Traum in Englisch.  Was habe ich denn so schönes erlebt in den letzten Monat.

Achja, ich war campen mit Mark. Das waren unglaubliche 5 Tage 🙂 So viel erlebt und gelernt über australisches Campen. Ich kenne nur das typische campen mit meinen Papa oder mit meinen Freunden. Ich sage nur eines: Es gibt nur einen Menschen der eine Biene in 2 Teile mit einen stumpfen Messer im Flug spalten kann. Wer ist das wohl. Natürlich. Kersten Fischhöfer 🙂 Zurück zum australischen Campen. Am Freitag ging es los. Mark und ich haben ein paar wichtige Deinge für das Campen eingekauft ;). Jedoch schlafen wir nicht in einem Zelt. Wir schliefen in einem Wohnwagen. Mein erstes mal in einen Wohnwagen campen. War sehr aufgeregt, wie das wohl sein wird. Nach dem Shoppen fürs Campen haben wir den Wohnwagen gepackt. Alle Klamotten , die wir brauchen, wurden verstaut und auf ging es. Wir fuhren um die 50 Minuten.  Es ging nach Barooga. Es ist ein kleines Dörfchen im Norden von Shepparton. Auf halbem Wege hat es wahnsinnig angefangen zu Regnen. Kaum ist man aus Shepparton, schon beginnt, das schlechte Wetter. Ja in Australien kann es auch mal richtig, aber so richtig regnen. Unser Ziel, war ein kleiner Campingplatz in der nähe eines Flusses. Man kann es nicht wirklich Camping Platz nennen. Es war ein Platz wo Mark jedes Jahr mit ein paar Freunden campen geht. Es war mitten im Busch. Man war so gesehen auf sich alleine gestellt.

Als wir dann angekommen sind hat es weiterhin geregnet und es war bitter kalt.  Mark hat mir dann seine Freunde und seinen Bruder vorgestellt. Das sind echt entspannte Personen :).  Mark hat zu mir gesagt:  Silvan , when this guys make a fire, than they make a fire. Für die englisch analphabeten:  Wenn die Leute dort ein Feuer machen, dann machen die ein richtiges Feuer. Das Feuer was wir hatten war vielleicht 5x kleiner als das Borstler Osterfeuer. Das ist aber auch nicht schwer. Naja Spaß bei Seite. Das campen war jedenfalls richtig gut. Jedoch gefällt mir das campen im Zelt besser. Das ist nämlich richtiges Zelten. An einem Tag habe ich meine ersten lebendes Känguru gesehen. Die sind an unserem Wohnwagen vorbei gehüpft. Jedoch war ich leider nicht schnell genug ein Photo zu machen.  Das Wetter wurde aber immer besser , als wir dann nach Hause gefahren sind hatten wir um die 35 Grad. 😀 oO

Ich schreibe ein paar Sätze über meine Gefühle hier in Australien. Es ist alles super gut. Es könnte nicht besser sein. Freunde habe ich schon richtig viele. Sind alle super nett zu mir. Die Schule ist immer noch einfach. Hat sich nichts geändert. Meine Gastfamilie ist einfach nur perfekt. Besser kann es einfach nicht sein. Super glücklich. Jedoch gibt es auch wirklich harte Tage, wo dann auch mal eine kleine Träne fließt. Aber ich habe noch nicht herausgefunden was wirklich der Grund dafür ist, wenn es mir nicht gut geht. Wahrscheinlich vermisse ich meine Freunde zu sehr. Naja. Es ist alles nicht so einfach. Ich habe jedoch riesigen Spaß hier. Ich sammle jeden Tag Erfahrungen über mich selbst.

Doch muss ich auch sagen, dass nicht mehr wirklich viel neues passiert. Der Alltag hat mich eingefangen. Es ist als lebe ich schon immer hier. Es wird langweilig, aber auf der anderen Seite wieder gut. Bisschen kompliziert. Vielleicht versteht mich jemand :D.  Vor ein paar Tagen haben wir schon den Weihnachtsbaum aufgestellt. Er ist jedoch aus plastik.  Aber der Baum ist genau so geschmückt wie unser Baum zu Hause :). Mit roten, goldenen und silbernen Kugeln.

Am 20. November waren wir in Melbourne, wir sind in den Zoo gegangen. Meine Gastcousine Leah hatte Geburstag, die komplette Familie ist da gewesen und ein paar Freunde von mir und Leah. Es war echt super. Um 5 Uhr morgens sind wir aufgestanden um 6.30 Uhr ging nämlich der Zug. Das war echt langweilig im Zug. 2 Stunden 30 Minuten in einem Zug. Die letzte Zugfahrt war mit meiner Mama nach Frankfurt zum Flughafen :D. Naja der Zoo an sich war eigentlich richtig gut. Habe alle Tiere gesehen. Von riesen Spinnen, über Elefanten, Tiger, Krokodile, Emus, Koalas zu Kängurus. Alles eigentlich. Jedoch das Känguru Gehege war relativ schlecht gemacht. Dort waren glaub ich 5 Kängurus und die lagen nur rum und haben gechillt. Muss wohl am Wetter gelegen haben. 37 GRad oO, das ist nicht normal für Melbourne. Auch nicht im Sommer. Aber es war ein wirklich guter Tag.

Zum Schluss möchte ich noch mal sagen, dass es mir richtig gut hier gefällt. Ich bereue nichts. Ich möchte jetzt nicht im kalten Deutschland sitzen. Ich sammel viele Erfahrungen. Es ist einfach unglaublich. Ich kann dass nur jedem empfehlen.

Gut also bis die Tage. Habe die Ehre habe die Masern. Haunse rein


3 Gedanken zu Der Alltag trifft ein :)

  • Hallo Silvan,

    ein sehr netter Eintrag und das Wichtigste für uns: Es geht dir offenbar sehr gut.
    Auch hier vergeht die Zeit ohne dich immer schneller. Normalität schleicht sich ein.
    Tomaten selber schneiden, Müllsäcke Mittwochs rausstellen, Gartenarbeit wie z.B.
    Laub harken ( so bei 5 Grad und leichtem Niesekregen, Windstärke 3 – 4 . Herrlich.
    Marvin und ich sind dann immer sehr froh, wenn wir 20 Säcke Laub wieder voll haben.
    Ab Mittwoch soll es kälter werden, im Harz liegt schon Schnee. Dann kommt auch noch das Schneeschieben dazu, o.k. Laub harken fällt dann weg, dann ist ja alles sauber. Es wird nicht langweilig. Die Campingtour im Wohnwagen geht natürlich gar nicht. Ein Zelt, oder ne Silofolie in einen Baum gehängt, das ist Camping. Ein kleines Pokerspiel mit dir und Christoph, in dem ich gewinne, Bratwurst grillen,Brötchen mit Leberwurst oder Knappwurst, meinetwegen auch Nutella, wenn ich
    das Zeug nicht essen muß, das sind Erlebnisse die ich nie vergessen werde.
    Übrigens war es eine Wespe, die ich im Flug mit einem stumpfen Messer, auf dem man von Sidney nach Melborne reiten kann, tranchiert hatte.
    Wir bereiten uns hier nun auch langsam auf das Weihnachtsfest vor. Ein Tannenbaum
    der nadelt und mit dem Gedöhns, was ihr in Australien da auch so ranhängt.
    Sonst wird sich das Fest schon etwas anders darstellen, wenn du nicht da bist. Aber das sind eben die Erfahrungen die wir alle machen müssen.
    Mail mir bitte noch einmal in den nächsten Tagen deine offizielle Postadresse. Wollten dir
    ne Weihnachtskarte aus GOOD OLD GERMANY schicken.

    Grüß deine liebe Gastfamilie und halt die Ohren steif.

    Papa !

  • Lieber Silvan,
    es ist so schön zu hören, dass es dir gut geht. Alles andere wäre auch nicht zu ertragen. Wie Papa schon schreibt, ist der Winter bei uns eingekehrt. Wir haben schon Minustemperaturen am Wochenende. Ja, und Weihnachten steht vor der Tür. Wenn man doch dieses Fest überspringen könnte ? So ohne dich, nee….Aber leider müssen wir da durch.
    In der ersten Zeit habe ich pünktlich um 16.15 Uhr deinen Anruf vermisst, jetzt habe ich mich damit abgefunden, dass mein Silvan so weit weg ist, und niemand um diese Uhrzeit anruft.
    Ich arbeite sehr viel und die Zeit vergeht relativ schnell.

    Ich freue mich über diesen langen Afs Kommentar von dir. Er zeigt mir, dass du wirklich mit viel Freude dieses Abenteuer erlebst. Ich hoffe sehr, dass wir mal gemeinsam Australien erkunden.Bin so gespannt auf all deine Erlebnisse.

    Und das du schon viele Freunde hast, macht mich auch glücklich und stolz, bist eben ein ganz feiner Kerl! Ich muss dir nicht sagen, dass ich diesen Kerl vermisse, das weißt du. Hab dich sehr sehr lieb, und freu mich aufs baldige skypen, grüß bitte deine Familie, bes. Kerry, ich bin ihr unendlich dankbar, deine mama

  • Hallo Silvan,

    auch wir haben dankbar zur Kenntnis genommen, das es Dir gut geht. Oma freut sich sehr
    das es dir so gut geht.
    Wir haben zur Zeit nicht so viel Zeit wie Du. Sind dabei das Badezimmer zu renovieren
    und Maike fängt jetzt auch noch an Ihre Wohnung auf Vordermann zu bringen.

    Du weiß ja, bei uns gibt es immer viel zu tun. Auch wir möchten Dir gern eine Weihnachtspost zukommen lassen, hierfür benötigen wir die richtige Anschrift. Vielleicht kannst Du uns die einmal mailen.
    Unsere Email kennst Du doch , oder ?

    Ansonsten ist hier alles in Ordnung. Wir waren eine Woche auf dem Atlantik
    , haben eine Kreuzfahrt mit dem Schiff “ Mein Schiff “ gemacht. Ca 2000 Gäste
    und 850 Besatzung an Bord. Die Route war Gran Canaria , dann Marokko mit Marakesch, , dann La Palma , Madeira und Fuerteventura und zurück nach Gran Canaria. Flug zurück nach Hannover.

    Nicht so weit als Australien aber auch sehr schön. Teilweise hatten wir allerdings
    auch eine unruhige See. Manchmal 8 – 10 Meter hohe Wellen. Aber wir Seefahrer
    haben alles gut überstanden.

    Maike und Tizian geht es gut, wir sollen dich schön grüßen.

    Wir wünschen Dir weiterhin viel Spaß und drück die Tränen weg. In 7 Monaten
    ist alles vorbei. Dann wirst Du dich immer gern an diese unglaubliche Zeit
    zurückerinnern.

    Alles Liebe Oma und Opa

    wir sind stolz auf dich, grüß deine Familie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>