Durch die Welt an einem Tag

Gestern war ich in Indonesien, Cambodia, Malaysia, Neuseeland, Jamaika, Honduras, Guatemala, Ecuador, Argentinien, Urugay, Holland, Griechenland, Namibia, Tunesien, Weißrussland, in der Tschechischen Republik, der Türkei, den USA und sogar in Deutschland. Auf meinem Weg durch die facettenreichen Kulturen dieser Welt bin ich Menschen aus sehr vielen Ländern begegnet, habe viele Sprachen gehört und interessante Kostüme gesehen. Es war der Blick in den Reichtum unseres Planeten!

Macau Umzug auf der Expo 2010
Macau Umzug auf der Expo 2010

Möglich gemacht hat es die Expo 2010 hier in Shanghai. Seit Mai stellen sich hunderte Länder in den verschiedenen Pavilions vor, erzählen von sich und ihrem Fortschritt und zeigen stolz einen Teil ihrer Kultur. Das war wirklich ein aufregender Tag. Von etwa 10 bis 21 Uhr bin ich durch unterschiedlichste Länder gelaufen und habe sehr viele Eindrücke bekommen. Es hat sich allemal gelohnt!

Die Nationalferien habe ich übrigens gemütlich verlebt. Einen großen Urlaub gab es nicht, aber am Sonntag sind wir mit insgesamt zehn Leuten aus meiner Gastfamilie weggefahren zu einer Stadt, wo noch chinesische Gebäude in altem Stil stehen und wo es Unmengen an Dingen, die die Welt nicht braucht, zu kaufen gab.

Außerdem habe ich mich ein mal mit meiner First Friend Ruby getroffen, ihre Mutter hat mich zum Abendessen eingeladen und davor waren wir zusammen mit ihrer Freundin im KTV (Karaoke TV), das war ziemlich witzig. An einem anderen Tag habe ich mich mit einer anderen Ehrenamtlichen von unserer Organisation R&S getroffen, da auch ihre Eltern mich zum Essen eingeladen hatten. So habe ich die Ferien wie gewünscht mit Chinesen verbracht, mich zwischendurch immer mal entspannt und die Zeit mit meiner Gastschwester genossen, die jetzt auch wieder sehr viel zu tun hat in der Uni. Was an den Ferien wirklich furchtbar war: Man hat die Überbevölkerung dieses Landes mit voller Wucht gespürt. Viel zu viele Menschen in viel zu kleinen Bussen, das war kein Spaß. Sowohl im Bus als auch in der Metro und zum Teil sogar auf der Straße konnte man nicht mal mehr seine Füße bewegen, so eng standen die Menschen aneinander. Das war echt der Wahnsinn.

Konfuziustempel in Shanghais Altstadt
Konfuziustempel in Shanghais Altstadt

Vorgestern hatten wir keinen Unterricht in den Klassen, weil sie Tests schreiben mussten, die Armen. Das haben wir genutzt und sind in Shanghais Altstadt gefahren, wo wir die vielen alten Gassen erkundet und den Konfuziustempel besucht haben. Diese uralten Häuschen und der wunderschöne Tempel standen mal wieder in starkem Kontrast zu den Wolkenkratzern im Hintergrund. Da wird einem schnell bewusst, dass Shanghai ganz klar zwei Gesichter hat und es nicht schafft, das unter einen Hut zu bekommen. Wenn man genauer in die Gassen geschaut hat, hat man gesehen, in welcher Armut die Menschen dort leben. Klos und gammelige Waschbecken standen auf den schmalen Höfen, Wäsche hing zum Trocknen an verrosteten Regenrinnen, ältere Menschen saßen vor den Häusern auf alten Holzschemeln und hielten dort ihr Nickerchen, weil es im Haus zu eng ist. Zwischen diesen einfachen Verhältnissen steht dann dieser prachtvolle Tempel, restauriert und gepflegt. Und in der Ferne glitzern die riesigen Hochhäuser der Reichen und lassen nur erahnen, wie groß die Schere zwischen Arm und Reich in China ist.

Übrigens habe ich jetzt ein Hobby gefunden, das ich dreimal pro Woche machen kann und mir richtig Spaß macht, nämlich die chinesische Kampfsportart Kungfu. Das ist der perfekte Ausgleich zum Stress in der Schule mit den schreienden kleinen Kindern. 😉 Langweilig wird es so erst mal nicht. Es gibt so viel anzusehen und zu erleben, dass man gar nicht weiß, wo man anfangen soll. Deshalb fliegt die Zeit und ich versuche, möglichst viel draus zu machen!


3 Gedanken zu Durch die Welt an einem Tag

  • Hallo Lisa , habe gerade deinen Link gelesen. Hört sich ja sehr interresant an was du so die ganze Zeit machst. Warst du nun doch noch auf der Expo?!!!
    Ich wünsche dir jedenfalls alles gute ,genieße die Zeit der vielen neuen ,anderen Eindrücke
    in vollen Zügen. Ein Jahr ist so schnell vorbei und du wirst dich fragen… wars das schon ????!!

    Liebe Grüsse aus Warmsen
    Gerlinde

  • Hey liebe Lisa 🙂
    ich finds immer wieder unglaublich was du erlebst! Da bekommt man gleich Lust auch nach China zu kommen und das alles mit anzusehen!
    kämpf dich weiter durch und ich hoffe wir telefonieren demnächst mal wieder!
    Ich hab dich ganz doll lieb! :*
    Katha

  • Liebe Lisa,
    es ist spannend, deine Erlebnisse zu lesen und mitzuverfolgen. Toll. dass es dich immer wieder in die weite Welt hinauszieht.
    Ich wünsche dir jedenfalls alles Gute und viel Erfolg bei deinen Vorhaben!
    Bis bald mal
    LG Sg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>