Halbzeit meines Schüleraustauschs in Norwegen

Picture-5221_lennyDie Zeit in Norwegen vergeht wie im Flug aber hier kann man im Winter auch sehr viele Dinge tun damit man sich nicht langweilt!

Wie alle norwegischen Familien so hat auch meine eine „hytte“. Manche haben sie am Meer mache in den Bergen, oder sie haben beides. Jedenfalls haben wir eine Wohnung auf dem Hafjell (Fjell = Berg auf norwegisch). Deswegen wird zur Zeit sehr viel Wintersport getrieben. Für mich, eigentlich nicht so der Wintersportler, etwas neues jedes Wochenende Ski oder Snowboard zu fahren.

Oslo bietet einem die Möglichkeit auch Nachmittags Ski zu fahren. Man muss einfach nur eine U-Bahn linie auf den nahe gelegen Holmenkolle fahren und schon hat man ein nicht sehr grosses aber feines Skigebiet vor sich. Ich war so mutig hier in Norwegen mit snowboarden an zu fangen. Trotz aller gebrochenen Handgelenke zum trotz. Bis zum dritten mal gings auch eigentlich ganz gut, ab dann kann ich mich nur noch daran erinnern im Krankenhaus aufgewacht zu sein. Ich hatte wohl nen Sturz bei dem mein Kopf übel in Mittleidenschaft gezogen wurde. Zum Glück hatte ich mir an diesem Morgen noch einen Helm ausgeliehen sonst wäre das sicher nicht nur mit einer Gehirnerschütterung ausgegangen. Immerhin hab ich mir noch nichts gebrochen 🙂

Soweit gehts mir hier immer besser, nach anfänglichen kleinen Problemen habe ich mich an die, jetzt zum Glück wieder länger werdenden Tage, gewöhnt. Hier in Oslo wird es zum Glück nicht ganz so dunkel wie im Norden. Ich verstehe jetzt schon so gut wie alles was die Menschen so sprechen. Das einzige problem bleibt das schreiben, die Wörter hören sich zwar so ähnlich an wie im deutschen werden aber komplett anders geschrieben. Um meine norwegisch Kenntnisse zu perfektionieren werde ich in einer Woche auch mit einem Sprachkurs anfangen, bin mir ziemlich sicher das dass danach problemlos klappt. Diese Woche starte ich auch meinen 3ten Versuch mit Fussball anzufangen also wünscht mir Glück dass es dieses mal klappt.

Letztes Wochenende hatte ich Midstaycamp, es war sehr nett die anderen mal wieder zu treffen und ausserdem stand ich jetzt endlich auch zum ersten mal auf Langrennski, Auf deutsch ist dass glaube ich Langlauf? Wie gesagt ich kenne mich da nicht so gut aus! Es war wunderbares Wetter und in der Sonne liessen sich die gerade mal -7 Grad auch locker aushalten. In dem Gebiet wo wir waren war es übrigens zwischen durch mal -42 Grad also war es verständlich das bei den Einheimischen schon ein bisschen Sommer „feeling“ auf kam.

Liebe Grüße an den Leser 😉

Euer Lenny


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>